Hammelburg
Jugend

Besuch bei der Bundeswehr: "Waldläufer" zu Gast in Hammelburg

Die "Waldläufer" sind eine europäische Jugendgruppe, die bei der Bundeswehr am Ausbildungszentrum Infanterie in Hammelburg zu Besuch war.
Artikel drucken Artikel einbetten
Trocken von A nach B zu kommen, war auch in diesem Jahr das Ziel für die Waldläufer (Bild vom Waldläuferbesuch 2017).Patrik Böhmer
Trocken von A nach B zu kommen, war auch in diesem Jahr das Ziel für die Waldläufer (Bild vom Waldläuferbesuch 2017).Patrik Böhmer
+1 Bild

Die "Waldläufer" sind eine europäische Jugendgruppe, die sich einmal pro Jahr zur Erkundung unterfränkischer Wälder in Kleinheubach trifft. Kürzlich besuchten sie die Bundeswehr am Ausbildungszentrum Infanterie in Hammelburg.

Fürst Konstantin zu Löwenstein ist der Organisator des Treffens. Er sagt: "Die Kinder kommen meist mehrmals zu uns und fiebern dem Besuch entgegen. Die Bundeswehr bildet den Wochen-Höhepunkt." Traditionell sind die Waldläufer nach Jungen und Mädchen getrennt. In diesem Jahr besuchten zunächst 30 Mädchen und eine Woche später 34 Jungs das Ausbildungszentrum Infanterie. Während sich die Mädchen über bestes Wetter freuten, regnete es bei den Jungs fast ganztägig. "Der Motivation tat dies jedoch keinen Abbruch", freut sich Hauptfeldwebel Michael Jahns. Er betreute in diesem Jahr die Besucher.

Der Sturz ins Wasser

Für besondere Begeisterung sorgten die Wasser-Hindernisse der Konstanz-Bahn auf dem Truppenübungsplatz. Wer hier einen falschen Schritt macht, fällt ins Wasser. Ziel ist es, trocken von der einen auf die andere Seite zu kommen. Hauptfeldwebel Jahns erzählt: "Sowohl bei den Jungs als auch bei den Mädchen sind mehrere Teilnehmer im Wasser gelandet, was bei den Zuschauern natürlich für Erheiterung sorgte." Letzten Endes habe jedes Kind sein Glück versucht, was die gute Mitarbeit der Waldläufer zeige. Neben dem Wasserhindernis krochen die Waldläufer durch eine enge Röhre und besuchten eine Fahrzeugschau. "Wie jedes Jahr, haben wir Waldläufer Hammelburg wieder begeistert verlassen", lobte Fürst zu Löwenstein das diesjährige Programm.Jan Volkmann

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren