Untererthal

Bereit für die Faschingszeit

In einem zweiten Anlauf ist das Vorstandsteam bei der Untererthaler Karnevals-Gesellschaft nun komplett. Damit steht einer erfolgreichen närrischen Session nichts mehr im Wege.
Artikel drucken Artikel einbetten
Die närrische Zeit geht in Untererthal weiter.  Foto: Eileen Wüscher
Die närrische Zeit geht in Untererthal weiter. Foto: Eileen Wüscher
+1 Bild

Die Erfolgs-Story der Stadtteilnarren kann mit einer komplettierten Vorstandschaft weitergehen. Die Untererthaler Karnevals-Gesellschaft (UKG) vervollständigte in einem zweiten Wahlgang ihre Vorstandsriege, was vor einem halben Jahr nicht gelang. Im Zuge der Nachwahlen fand sich mit Eileen Wüscher auch die neue Vorsitzende.

Die 33-Jährige tritt in die Fußstapfen von Sandra Lenhard, die den Faschingsverein achteinhalb Jahre führte. Schon im Sommer wollte Lenhard ihr Amt aus beruflichen und persönlichen Grünen weitergeben, was jedoch nicht gelang, weil zunächst niemand den Schritt als Nachfolgerin wagte.

In die Ära der versierten Karnevalistin fielen das 50. und närrische 55. Gesellschaftsjubiläum, aber auch der "Narren-Kappen-Klau", der zwar für Spott sorgte, für die UKG durch den Kauf neuer Käppis aber ein teurer Spaß wurde.

Mehr Mitglieder

Auch der Reizgas-Anschlag bei einer Veranstaltung liegt den Stadtteil-Fosenöchtern noch im Magen. Doch gab es auch Erfreuliches, beispielsweise die stetig steigende Zahl der Mitglieder, zu verzeichnen. Die UKG verfügt aktuell über 100 Aktive. Dabei hat sie ein "Luxusproblem", denn die Tänzerinnen fallen ihr nur so in den Schoß. Deshalb wird ein fließender Übergang in den Garden angestrebt.

Eileen Wüscher, seit acht Jahren als Schriftführerin im Vorstand, hat die Narrenleiter von Kindesbeinen an erklommen. Kinder-, Jugend- und Große Garde führten sie in die Traineraufgabe. Unter anderem trainierte sie das Tanzmariechen. Neuerungen, die im Ablauf der Versammlung angesprochen wurden, will sie mit Blick auf die bevorstehende Session noch nicht einführen. "Das ist zu knapp, wir warten noch bis 2021", erklärt die "neue Chefin", die mit den Stimmen aller Anwesenden gewählt wurde.

Unter Wahlleitung von Gerald Tietz, Simone Koch und Sabine Kuchenbrod und dem Applaus der Versammelten nahm Sandra Lenhard das Amt der stellvertretenden Vorsitzenden an und kann so Hilfestellung geben wie auch andere, langjährige Mitglieder, die den "Neuen in den Sattel helfen wollen". Einstimmig gewählt wurden Mona Heilmann als Schatzmeisterin, deren Stellvertreterin und rechte Hand Daniela Weigand ist. Selina Manninger und Ruth Neder übernehmen die Arbeit als Schriftführerinnen.

Die Frauenpower in der UKG setzt sich bei den Beisitzerinnen fort. Simone Koch ist verantwortlich für Brauchtum, die Kinder- und Jugendbetreuung übernahm Sabine Kuchenbrod. Im gastronomischen Sektor haben Roswitha Fischer und Wilma Schaub das Sagen. Die Veranstaltungen und Prunksitzungen liegen in den Händen von Bergith Meder, Gaby Englert-Tietz und Marc Scheller.

Die Alte Schule, das Domizil der Stadtteilnarren, und die Uniformen sind in der Verantwortung von Bettina Hügel. Die Technikabteilung ist Männerdomäne. Hier sind Andreas Keß, Lorenz Böhle, Harald Koch und Joachim Heilmann verantwortlich. Die Mitgliederverwaltung übernimmt Cindy Brust, im Vereinsring vertreten Sandra Lenhard und Eileen Wüscher die Karnevals-Gesellschaft. Kassenprüfer werden noch gewählt.

Mit dem Dank der scheidenden Vorsitzenden an "eine geniale Truppe" gratulierte sie ihrer Nachfolgerin und Wunschkandidatin und bat die älteren und jüngeren Aktiven, Hand in Hand zum Gelingen neuer Aufgaben zusammenzuarbeiten.

Verwandte Artikel

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren