Hammelburg
Verabschiedungen

Zwei Lehrkräfte verlassen das Frobenius-Gymnasium

Studiendirektor Ingo Schneider verlässt das Frobenius-Gymnasium. Er wird Stellvertreter des Schulleiters am Franz-Ludwig-von-Erthal-Gymnasium Lohr.
Artikel drucken Artikel einbetten
Ingo Schneider. Foto: Frobenius-Gymnasium
Ingo Schneider. Foto: Frobenius-Gymnasium
+1 Bild
Schneider war im Sommer 2010 als Mitarbeiter in der Schulleitung nach Hammelburg gekommen. Er übernahm die Pflege des Vertretungsplans und der Homepage, erstellte und gestaltete den Jahresbericht, übernahm die Verantwortung der Organisation und Abwicklung des Haushaltsbudgets. Außerdem trug er in der Einführungsphase der neuen vom Staatsministerium implementierten Schulverwaltungssoftware die Verantwortung an der Schule und organisierte die Beschaffung und Betreuung der Eltern-Schüler-Kommunikation. Und er organisierte viele schulische Veranstaltungen und Vorträge. Ingo Schneider wurde in den Vorstand des Vereins der Freunde des Frobenius-Gymnasiums als Beisitzer gewählt, zu Beginn dieses Jahres übernahm er das Amt des Kassiers.

"Mit seinen EDV-Kenntnissen und seiner Erfahrung als Systembetreuer", so Oberstudiendirektor Helmut Schreiner, "konnte er die Ausstattung der Schule mit neuen Medien voranbringen und so auch die Arbeitsbedingungen für Schüler und Lehrkräfte verbessern. Durch diese kommunikativen Fähigkeiten und seinen wertschätzenden Umgang mit Kolleginnen und Kollegen hat er sehr zum gelingenden Umsetzen von Innovationen und Zielen der Schule und der Schulleitung beigetragen."

In den Ruhestand verabschiedete Helmut Schreiner Studienrat Paul Kleinhenz: "Ein kompetenter, vielseitig gebildeter und interessierter Kollege beendet seine berufliche Tätigkeit am Frobenius-Gymnasium." Nach dem Abitur in Bad Kissingen, dem Studium der Fächer Katholische Religionslehre und Physik an der Universität Würzburg, leistete Kleinhenz einen 16-monatigen Zivildienst ab, bevor er seine Lehrertätigkeit als Studienreferendar in Augsburg begann.

Nach abgeschlossener Ausbildung zog er es zunächst vor, in verschiedenen Berufsfeldern, u.a. bei der Saale-Zeitung, tätig zu werden, bevor er 2005 an das Frobenius-Gymnasium kam. "Seitdem", so Schreiner, "unterrichtete er in allen Jahrgangsstufen mit großer Kompetenz, immer in dem Sinne, den Kindern und Jugendlichen das erfolgreiche Erreichen der Lernziele zu ermöglichen. Auch in die neue Oberstufe wagte sich Herr Kleinhenz sofort sowohl im Unterricht als auch mit der Durchführung verschiedener W-Seminare."

Paul Kleinhenz sei wegen seiner fachlichen Fähigkeiten und Verantwortungsbereitschaft, seiner Aufgeschlossenheit für Neues und seiner Bereitschaft, tragfähige Lösungen zu suchen, bei Schülern und Lehrern gleichermaßen beliebt gewesen.

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren