Schwärzelbach
Vereine

Weitere Aktionen rund um das Hochbeet

Noch mehr Kinder und Jugendliche für das Gärtnern zu begeistern ist eine der großen Herausforderungen, erläuterte Vorsitzender Werner Beck.
Artikel drucken Artikel einbetten
40 Jahre beim Gartenbauverein: Auf dem Bild sind Kreisvorstand Hubert Kober, Wolfgang Scholz, Manfred Betz, Gisela Schühler, Herbert Heim, Rosemarie Schüll, Albert Müller, Werner Beck  Foto: Ingrid Bold
40 Jahre beim Gartenbauverein: Auf dem Bild sind Kreisvorstand Hubert Kober, Wolfgang Scholz, Manfred Betz, Gisela Schühler, Herbert Heim, Rosemarie Schüll, Albert Müller, Werner Beck Foto: Ingrid Bold
+2 Bilder
114 Mitglieder zählt der Gartenbauverein Schwärzelbach aktuell. Es gab zwei Austritte wegen Wegzug und einen Neuzugang. Sebastian Bold ist somit jüngstes Mitglied. Er hatte, wie zehn weitere Kinder, im Sommer am Ferienprogramm "Ich baue mir ein Hochbeet" teilgenommen. Dies wurde vom Verein mit finanzieller Unterstützung des Kreisverbandes getragen. Noch mehr Kinder und Jugendliche für das Gärtnern zu begeistern, und natürlich auch als neue Mitglieder zu gewinnen, ist eine der großen Herausforderungen der kommenden Jahre, erläuterte Vorsitzender Werner Beck.
Zu sehen wie etwas wächst sei für Kinder in einer virtuell geprägten Welt eine glückbringende Erfahrung. In diesem Jahr werde es weitere Aktionen rund um das Hochbeet geben. Eine Whats-App-Gruppe zum schnellen Nachrichtenaustausch ist bereits eingerichtet. Am 12. April treffen sich die "Hochbeet-Kids" das erste Mal zum Thema "Säen", weitere Aktionen sind geplant. Weitere garteninteressierte Familien mit Kindern sind willkommen. Auskünfte erteilt zweite Vorsitzende Ingrid Bold, die auch die Gruppe leitet.


Viele Mitglieder geehrt

Hubert Kober vom Kreisverband ging auf die außergewöhnlich hohe Anzahl von zu Ehrenden ein. "Das spricht für einen Traditionsverein", so der stellvertretende Kreisvorsitzende. "Fachlich seid ihr sehr gut aufgestellt, mit euren Experten für Rosen und Kräutern", verwies er auf Vorträge des Vereins in den vergangenen Jahren. Zusammen mit Werner Beck nahm er die Ehrungen vor. Für 15- jährige Mitgliedschaft wurde Johanna Hepp geehrt und für 25-jährige Mitgliedschaft wurden Marina Bold, Hermine Bott, Margot Martin, Rosemarie Schweinitzer, Thomas Bold, Ursula Beck, Joachim Schmitt und Dorothea Brönner ausgezeichnet. Für 40-jährige Mitgliedschaft wurden Herbert Heim, Gisela Schühler, Rosemarie Schüll, Ottmar Kraft, Albert Müller, Wolfgang Scholz und Manfred Betz geehrt. Ein besonderer Dank galt den Mitgliedern, die öffentliche Beete und Anpflanzungen pflegen. Sie tragen mit ihrer ehrenamtlichen Arbeit in großem Maße zur Verschönerung des Ortsbildes bei.
Simone Hepp vom Bund Naturschutz gab in ihrem Vortag einen Einblick in die Welt der Wildbienen. Sie zeigte auf, dass es im Vergleich zu früher sehr viel weniger Insekten gebe.
In Europa sind ca. 150 Nutzpflanzen und ein Großteil der Wildpflanzen von der Insektenbestäubung abhängig. Darunter sind die Wildbienen eifriger als viele andere Insekten. Die Expertin gab vielfältige Tipps: Im Rasen einen Streifen stehen lassen, auf dem Wildkräuter zum Blühen kommen können oder auch mal eine Distel stehen lassen. Auch komme es den Insekten zugute, wenn im Spätherbst nicht alle Beete abgeräumt werden. Hingewiesen wurde auf folgende Termine: Anfang Juni gibt es den Rosentag in Schwärzelbach, Kindererlebnistage finden im Schreinersch-Haus in Machtilshausen (31. Juli bis 3. August) statt, sowie die Erntedankausstellung des Kreisverbandes in Bad Bocklet (6 bis 9. Oktober).


Verwandte Artikel
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren