Hammelburg
Event

Weinmesse zum 5. Mal in Folge

Die Winzer des Saaletals präsentieren ihre Weine am Samstag, 28. Januar, bereits zum fünften Mal auf einer gemeinsamen Messe.
Artikel drucken Artikel einbetten
Die Fackelwanderung im Rahmen der Messe ist sehr beliebt. Heuer gibt es noch wenige Restplätze in der Tourist-Info. Foto: Jochen Vogler
Die Fackelwanderung im Rahmen der Messe ist sehr beliebt. Heuer gibt es noch wenige Restplätze in der Tourist-Info. Foto: Jochen Vogler
+1 Bild
Weinliebhaber aus nah und fern können die Weine der Winzer aus dem fränkischen Saaletal am 28. Januar von 13 bis 18 Uhr verkosten und mit den Winzern fachsimpeln. Zwölf Weinbaubetriebe werden wie im vergangenen Jahr ihre Produkte im beheizten Keller der Wandelbar im Hotel "Deutsches Haus" präsentieren.

Für Theresa Schmid ist es eine Herzensangelegenheit, die Messe zu organisieren. Und das, obwohl die junge Hammelburgerin inzwischen Vollzeit in Würzburg arbeitet. "Es ist einfach eine tolle Veranstaltung", und "ich finde es so schön, dass alle Winzer ortsübergreifend dabei sind", erzählt sie. Als Studentin für internationales Weinmarketing hatte die ehemalige Weinprinzessin die Veranstaltung 2012 im Rahmen ihrer Diplomarbeit ins Leben gerufen.


Nicht verstecken müssen

Im August habe sie letztes Jahr angefangen, einen Abend pro Woche die Messe 2017 zu planen. Je näher die Veranstaltung rückt, desto mehr gibt es zu tun. Aber sie mache das wirklich gerne. "Wir sind ein relativ kleines Weinbaugebiet, aber wichtig, und brauchen uns nicht zu verstecken", sagt Theresa Schmid selbstbewusst. Zudem habe sich inzwischen vieles eingespielt.

Die Weinmesse ist der einzige Event im Saaletal, bei der sich alle Winzer vorstellen, und sie hat sich etabliert. Inzwischen gehört sie zum festen Termin im Kulturprogramm der ältesten Weinstadt Frankens. Das Konzept hat sich bewährt, daher halte man daran fest. "Alle Gründungsmitglieder sind bis heute dabei geblieben", freut sich die Organisatorin. Das spreche für sich. Nächstes Jahr werde es voraussichtlich sogar einen Winzer mehr geben.


Zwei neue Weinbetriebe

Der Generationenwechsel ist im Weinbau in vollem Gange, rund die Hälfte der Saaletal-Betriebe ist in den vergangenen Jahren von Eltern auf Kinder übergegangen, mit "Weinbau Six" und dem "Weinwerk" sind sogar zwei neue Weinbetriebe entstanden. "Der Weinqualität tut das beileibe keinen Abbruch, und die Vielfalt der ehrgeizigen Winzer und ihrer Weine ist beachtlich: Die Auswahl reicht von frisch gefüllten Jungweinen über Fassproben bis hin zu biologisch und sogar vegan ausgebauten Weinen", sagt Schmid.

Selbstverständlich sind die fränkischen Klassiker mit Silvaner & Co. ebenfalls vertreten. Immer mehr junge Gesichter auf der Besucherseite verdeutlichen, dass das Weininteresse auch bei Jungen ungebrochen ist. Die inzwischen fünfte Ausgabe der Weinmesse verspricht viele neue Weine und allerlei Besonderheiten aus dem Saaletal.

Dazu gehört der Gewürztraminer, ein Wein, den es vor langer Zeit schon einmal im Saaletal gab. In Ramsthal hat man sich vor einer Weile daran gewagt, das Weingut Ruppert hatte 2016 seine erste Ernte. "Wir füllen in der Woche vor der Messe ab, es wird also auf alle Fälle eine Fassprobe geben", berichtet Stefan Ruppert, Vorsitzender des Weinbauvereins Hammelburg. Das sei einer der großen Vorteile der Messe, dass "man neue Sorten probieren kann". Inzwischen gebe es eine große Vielfalt, jedes Jahr komme etwas Neues. Andere Betriebe hätten auch Acolon und Cabernet Blanc.


Vieles probieren

Auch Lorenz Neder, Vorsitzender des Weinbauvereins Ramsthal, weiß, dass die Messe für Besucher deshalb so interessant ist, "weil man auf kleinstem Raum alles verkosten kann und nicht zu jedem einzelnen Winzer hinfahren muss". Auch sein Betrieb wird 2016er Weine als Fassprobe dabei haben.

Erstmals nicht mehr dabei ist Wasser-Sommelier Thomas Stobbe. Er hat seinen Wohnsitz nach Weimar verlegt. Theresa Schmid versichert jedoch, dass es einen fachkundigen Ansprechpartner - vermutlich sie selbst - geben wird, der die Aufgabe wie gewohnt auf Nachfrage gruppenweise übernimmt.


Wenige Restplätze für Wanderer

Stets ausgebucht ist die nächtliche Weinbergswanderung "Eiswein trifft Glühwein", die seit dem letzten Jahr am Vorabend der Weinmesse stattfindet. "Anfangs ist sie am Abend nach der Messe gestartet", erzählt Theresa Schmid. Aber um den Gästen Stress zu ersparen und der Weindozentin die Möglichkeit zu geben, die Messe zu besuchen, habe man sie auf den Vorabend gelegt. Treffpunkt ist am Freitag, 27. 1., um 19 Uhr am Parkplatz Ofenthaler Weg/Zur Kanzel.

Die Fackel-Weinbergswanderung wird von Weindozentin Christiane Schmid und Kulturamtsleiterin Elfriede Böck geführt.Während die eine viel über Wein und seine Facetten berichten kann, weiß die andere während der zweieinhalbstündigen Wanderung viele Geschichten rund um Hammelburg zu erzählen. So ergänzen sich die beiden glänzend und berichten Gästen wie Einheimischen aus der ältesten Weinstadt Frankens, wo schon im 8. Jahrhundert Reben an den Hängen wuchsen.


Teilnehmerzahl beschränkt

Die Anzahl der Teilnehmer für die Weinbergswanderung ist auf maximal 26 beschränkt, daher ist eine Anmeldung in der Tourist-Info (Tel.: 09732/902 430 vorab notwendig. Einige wenige Restplätze sind noch frei. In der Tourist-Information sowie bei den teilnehmenden Weingütern gibt es vorab auch Karten für die Weinmesse.

Wanderung Die Fackelwanderung "Eiswein trifft Glühwein" mit Weindozentin Christiane Schmid und Kulturamtsleiterin Elfriede Böck findet am Freitag, 27. Januar, statt. Start ist um 19 Uhr am Parkplatz Ecke Ofenthaler Weg/Zur Kanzel. Anmeldung in der Tourist-Info Hammelburg ist erforderlich.

Termin Die 5. Weinmesse ist am Samstag, 28. Januar, von 13 bis 18 Uhr in der Wandelbar des Deutschen Hauses geöffnet.

Teilnehmer Zwölf Weinbaubetriebe präsentieren sich und ihre Produkte. Hammelburg als älteste Weinstadt Frankens wird vertreten durch: "Müller! Das Weingut und Weinhotel", "Bioland Weinbau Plewe", "Weingut Ruppert", "Privatweingut Schloss Saaleck" und den "Winzerkeller Hammelburg". Aus Ramsthal stammen die Betriebe "Weingut Baldauf", "Weinbau Keller" und das "Weingut Ewald Neder". "Weingut Schäfer" aus Untererthal und "Weingut Hümmler" aus Elfershausen komplettieren die Runde der Saaletal-Winzer. Ebenfalls wieder unter den Ausstellern sind "Weinbau Six" aus dem Weindorf Wirmsthal und das "Weinwerk" aus Wittershausen.

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren