Laden...
Ramsthal
Kindergarten

Verdacht auf Hand-Fuß-Mund-Krankheit

Drei Kinder seien mit Symptomen der Hand-Fuß-Mund-Krankheit vom Kindergarten nach Hause geschickt worden, informierte Bürgermeister Alfred Gündling (CSU) in der jüngsten Gemeinderatssitzung. Die Kindergartenleitung habe korrekt reagiert, auch der Amtsarzt sei informiert worden.
Artikel drucken Artikel einbetten
Dr. Ingo Baumgart vom Gesundheitsamt in Bad Kissingen erklärte nach der Sitzung auf Anfrage der Zeitung, dass es keinen Grund zur Beunruhigung gebe: "In Deutschland verläuft die ansteckende Krankheit harmloser als in manch anderen Weltregionen."
Die Kinder sollten zwei Wochen daheim bleiben und die Eltern streng auf die Einhaltung der Hygienevorschriften achten, um eine Weiterverbreitung der Viren zu verhindern. Im Landkreis Bad Kissingen seien bislang nur die drei Fälle aus Ramsthal bekannt.
Ihren anschaulichen Namen hat die Krankheit wegen der nach drei bis sechs Tagen sichtbaren Bläschen an Hand, Fuß und Mund. Sie wird von Mensch zu Mensch durch Kontakt über Körperflüssigkeiten wie Speichel, dem Sekret aus den Bläschen oder fäkal/oral übertragen und erreicht auch Erwachsene. Ebenfalls sind mit Speichel oder Stuhl kontaminierte Oberflächen gefährlich.

Hohes Fieber möglich

Auch mit hohem Fieber muss gerechnet werden. Die Bläschen heilen nach acht bis zwölf Tagen ohne Krustenbildung ab. Da es gegen diese Erkrankung noch keinen Impfstoff gibt, sollte die Hygiene besonders strikt eingehalten werden. Denn zurzeit sind keine weiteren Vorbeugemaßnahmen bekannt.
Verwandte Artikel

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren