Hammelburg
Ehrungen

Vdk ist in Bayern sehr gut aufgestellt

Treue VdK-Mitglieder des Hammelburger Ortsverbandes wurden mit der Ehrenurkunde ausgezeichnet.
Artikel drucken Artikel einbetten
Stellvertretender Ortsvorsitzender Georg Väth (links) und Bürgermeister Peter Hart (r.) gratulierten den VdK-Mitgliedern, die seit 25 Jahren dem Ortsverband Hammelburg die Treue halten. Fotos: Winfried Ehling
Stellvertretender Ortsvorsitzender Georg Väth (links) und Bürgermeister Peter Hart (r.) gratulierten den VdK-Mitgliedern, die seit 25 Jahren dem Ortsverband Hammelburg die Treue halten. Fotos: Winfried Ehling
+1 Bild
Der VdK ist im 70. Gründungsjahr aktueller denn je und in Bayern "sehr gut aufgestellt", so Vorsitzender Engelbert Roith in der Adventsfeier des Ortsverbands Hammelburg in Westheim. Als "Kriegsopferverband" im Jahr 1946 gegründet, versteht sich die Institution heute als "Sprachrohr sozial Benachteiligter".
Orts- und Kreisvorsitzender Roith, der eine Bilanz über die Tätigkeit des Sozialverbands auflistete, ging auf die Initiativen ein, zu denen die Kampagne "Weg mit den Barrieren" gehört, die deutschlandweit startete. Doch auch geringe Renten, die zunehmend klaffende Schere zwischen Armut und Überfluss und die Pflege sind Themen, die dem VdK wichtig sind. "Wir reden nicht nur, sondern wir handeln auch", versicherte er. Die wachsende Mitgliederzahl - im Freistaat sind dies 656 000 Personen, ein Rekord - belege, dass behinderte und ältere Menschen vermehrt einen Schutzschirm und Partner suchen, der für sie Erleichterungen erstreiten kann.
Dies würdigte auch Hammelburgs Bürgermeister Armin Warmuth, der von einem "beeindruckenden Jubiläum des VdK" sprach. "Zukunft braucht Menschlichkeit", das Motto des Sozialverbands, nannte er ein Thema von hoher Aktualität.


Dank und Ehrungen

Mit seinem Dank an den Ortsvorsitzenden und dessen Vorstandsteam, die Sammler für die Aktion "Helft Wunden heilen" (HWH) sowie die ehrenamtlich Aktiven, will die Stadt das ihre tun, um die Situation der Benachteiligen zu erleichtern.
Der evangelische Stadtpfarrer, Robert Augustin - der auch seinen katholischen Amtsbruder, Pfarrer Thomas Eschenbacher, vertrat, betonte, dass der VdK und die Kirche von jeher verbunden sind. Dem schloss sich die Frauenbeauftragte des Ortsverbands, Monika Väth, an.
Roith, sein Stellvertreter Georg Väth und die Bürgermeister Armin Warmuth und Peter Hart würdigten treue VdK-Mitglieder mit der Ehrenurkunde und einem Weinpräsent. Seit vier Jahrzehnten gehören Markus Schaupp (Fuchsstadt) und Rudolf Brustmann aus Schwärzelbach dem Ortsverband an. Ehrenvorsitzender Walter Herzer (Hammelburg) hält seit 30 Jahren dem Sozialverband die Treue. Vor einem Vierteljahrhundert sind Ludwig Oswald (Gauaschach), Josef Hufnagel aus Fuchsstadt, Luise Schmitz (Waizenbach), Walter Scherpf (Westheim), Franz Rauschmann (Hammelburg) und Walter Englert (Obereschenbach) in den Ortsverband eingetreten. Den HWH-Sammlern Monika und Georg Väth und Anita Zwiefel dankte der Vorsitzende mit einem Präsent. Gerd Winter unterhielt mit dem Akkordeon , und Josef Mützel stellte die Fahrgelegenheit bereit.

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren