Hammelburg
Auszeichnung

Stadtbibliothek beweist erneut ihre Qualität

Beim bundesweiten Bibliotheksvergleich BIX hat die Hammelburger Bücherei dreieinhalb von vier möglichen Sternen bekommen.
Artikel drucken Artikel einbetten
Das Team genießt die Sterne in gebackener Form. Foto: Stadtbibliothek
Das Team genießt die Sterne in gebackener Form. Foto: Stadtbibliothek
Damit erreichte sie wieder einen Platz ganz weit oben auf der Qualitätsskala, wie es in einer Mitteilung heißt. Die Stadtbibliothek hatte ihre Leistungen zum zweiten Mal freiwillig auf den Prüfstand gestellt und sich mit anderen Büchereien gemessen.

Für die Bewertung wurden die Daten aller Bibliotheken in Deutschland herangezogen. So weiß das Hammelburger Team genau, wo ihre Einrichtung im Verhältnis zu anderen steht. "Die hohe Besucherfrequenz, ein aktueller Bestand und eine starke Nutzung der virtuellen Angebote, das sind die Highlights der Stadtbibliothek im Vergleich zu den anderen teilnehmenden Bibliotheken", erläutert Leiterin Karin Wengerter.

Vier Bereiche werden geprüft: Angebot, Nutzung, Effizienz und Entwicklung. In jeder der vier Kategorien gibt es für Top-Platzierungen einen Stern. Rangiert eine Bibliothek in einer Kategorie nur im Mittelfeld, gibt es dafür einen halben Stern. Die Stadtbibliothek konnte sich bei Angebot, Nutzung und Entwicklung im oberen Drittel der Vergleichsgruppe platzieren. Lediglich in der Kategorie Effizienz schwächelte sie diesmal und lag nur im Mittelfeld.

"Eine gute Nutzung und ein tolles Angebot lassen sich schwer mit Effizienz vereinbaren", erklärt Wengerter. Denn je mehr Veranstaltungen es über den reinen Ausleihbetrieb hinaus gebe, desto mehr Personalaufwand brauche es. Dadurch sinke auch die Effizienz. Im Kellereischloss gab es im vergangenen Jahr 155 Veranstaltungen, das sind 13,7 pro 1000 Einwohner. Der Durchschnitt in der vergleichbaren Bibliotheksgruppe liegt bei 6,9. Die Stadtbibliothek weist für das Berichtsjahr 2013 eine hohe Erneuerungsquote von elf Prozent auf. Die ist auch nötig, da der Medienbestand 3,2 Mal pro Jahr umgesetzt wird.

Steigerungspotenzial sieht Wengerter noch bei den Entleihungen, obwohl die Bücherei hier ebenfalls über dem bundesweiten Durchschnitt liege. Vor allem im Sachbuchbereich seien die Zahlen aber zurückgegangen. Das führt die Bibliothekarin vor allem auf die Konkurrenz durch das Internet zurück. Hier lasse sich wohl schwer etwas verändern. Höhere Zahlen will Wengerter aber im Kinderbereich erreichen.








was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren