Hammelburg

Sprache wird lebendig

Das "White Horse Theatre" gastierte im Frobenius-Gymnasium. Das englischsprachige Theater spricht Schüler mit aktuellen Themen an.
Artikel drucken Artikel einbetten
Zofe (Jessica Passant) und Freund (Zachary Price) können nur zusehen, wenn Mr. Hyde (Fraser Jenkins) von seiner bösen Seite (Hannah Elshan) umgarnt wird.  Foto: Elisabeth Assmann
Zofe (Jessica Passant) und Freund (Zachary Price) können nur zusehen, wenn Mr. Hyde (Fraser Jenkins) von seiner bösen Seite (Hannah Elshan) umgarnt wird. Foto: Elisabeth Assmann
+3 Bilder
Jährlich kommt das "White Horse Theatre" mit zwei Theaterstücken auf Englisch an das Frobenius-Gymnasium Hammelburg. Für die Mittelstufe stand "Drinking for Dummies", verfasst von Theatergründer Peter Griffith, auf dem Programm. Es geht um Jugendliche, die glauben nur mit Alkohol Spaß haben zu können und sich auch Mut antrinken, um Kontakt miteinander aufzunehmen. Das Ganze eskaliert am Abend in einer Bar mit drastischen Folgen.


Das Gute und das Böse

Das Stück zeigt realistische Situationen, die die jungen Zuschauer zum Nachdenken anregen sollen. Das Thema ist so nah am Zuschauer, die Darstellung so anschaulich, dass das Englische ganz nebenbei von den Schülern erfasst wird.
Bei der Oberstufe wird Sprache und Inhalt des Stücks anspruchsvoller. Mit Dr. Jekyll & Mr. Hyde durfte die Oberstufe einen Klassiker von R. L. Stevenson erleben, der seit Ende des 19. Jahrhunderts in vielen Fassungen als Film und im Theater die Menschen bewegt. Der angesehene Wissenschaftler Dr. Jekyll verwandelt sich immer öfters in den bösen Mr. Hyde, nur eine von Dr. Jekyll erfundene Droge kann ihn retten, die Wirkung lässt aber immer schneller nach. Es geht um das Gute und das Böse im Menschen, Persönlichkeitsspaltung und auch den Einsatz von Drogen, um diese Zustände zu erreichen.


Ausgebildete Schauspieler

Die Muttersprachler sind ausgebildete Schauspieler, und das merkt man. Man muss nicht jedes Wort verstehen, und man muss sich auch eine Weile einhören, um das Theaterstück verfolgen zu können. Die einfache, aber wirksame Bühnengestaltung trägt ebenfalls dazu bei, das Theaterspiel verständlicher zu machen.
Fachbetreuerin Eva Schweiger organisiert seit Jahren die Aufführung des White Horse Theatres am Frobenius-Gymnasium. Sie und ihre Kollegen nutzen das vom Theater angebotene Hintergrundwissen und die Arbeitsmaterialien für Lehrer und Schüler. "Von jungen Muttersprachlern gesprochenes Englisch zu einem Thema, das die Schüler selbst betrifft, das schätze ich an diesen Aufführungen," so Schweiger.
Denn mit dem Motto von White Horse Theatre "Watch, listen, just enjoy (Schaut zu, hört zu und genießt)", haben das Theater und auch das Publikum schon lange gute Erfahrungen. Peter Griffith arbeitet seit 36 Jahren mit dem Konzept des pädagogischen Theaters. Das Besondere an den Stücken: Gründer des Theaters und Autor der Stücke Griffith behandelt Themen, die die Jugendlichen berühren und wählt sprachlich ein dem Wissensstand der Schüler angepasstes Niveau. Den Lehrern werden unterrichtsbegleitende Materialien vorab zu den Theaterstücken gereicht. Sieben Schauspielgruppen touren durch Europa und bringen etwa 300 000 Schülern jährlich die englische Sprache durch Theater näher.

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren