Wartmannsroth
Vereine

Spielbetrieb schwieriger

Die Spielvereinigung Wartmannsroth hat ein neues Ehrenmitglied.
Artikel drucken Artikel einbetten
Seit 40 Jahren bei der Spielvereinigung (von links): Alfred Liczewski, Kurt Neuland und Günter Amend.
Seit 40 Jahren bei der Spielvereinigung (von links): Alfred Liczewski, Kurt Neuland und Günter Amend.
+2 Bilder
Bei Neuwahlen wurde der Vorstand der Spielvereinigung Wartmannsroth/ Völkersleier 1972 im Amt bestätigt. Die Sportler trafen sich unter der Leitung ihres Vorsitzenden Peter Koch im Vereinsheim zur Jahreshauptversammlung.
Zum Ehrenmitglied wurde die "gute Seele des Vereins", Dieter Schaidt, unter Riesenapplaus ernannt. Koch brachte Schaidts Leistungen und Verdienste in Erinnerung: "370 Spiele, 110 Tore, zehn Jahre Jugendtrainer, 24 Jahre Vorstandsarbeit, inklusive acht Jahre Abteilungsleiter der ersten Mannschaft, zündende Ideen und viel Eigenleistung bei Arbeiten mit Präzision rund um den Sportplatz und das Sportheim."
Weiter ist Thorsten Zeller zweiter Vorsitzender, Michael Zeller Kassier und Daniel Görke Schriftführer. Zweiter Kassier ist immer noch Nicole Iten. Eine Neubesetzung gab es lediglich für das Amt des Abteilungsleiters mit Florian Betz, der Karlheinz Thoma ablöste, und im Amt des Jugendleiters mit Holger Raab, der Alexander Schottdorf nachfolgte. Weiterhin leitet Elisabeth Koch die Damenabteilung.
Die Kasse prüfen Heiko Görke und Viktor Kleinhenz. Im Beisitz sind Vitali Keil, Andreas Koch, Sven Reinisch, Anita Müller und Thomas Betz anzutreffen. Wie man so eine umfangreiche Wahl in rekordverdächtig kurzer Zeit korrekt über die Bühne gehen lassen kann, bewies Wahlleiter Herbert Pabst.
Die Erweiterung der Flutlichtanlage liege ihm am Herzen, so Koch in seinem Bericht. Der leistungsfähige Rasenmähtraktor, der im vergangenen Jahr angeschafft worden sei, habe sich bewährt. Koch blickte zufrieden auf das abgelaufene Jahr zurück und erinnerte an das jährliche Sportfest, an einen Oldie- Abend und an das Kesselfleischessen. Er dankte den Helfern - darunter viele Jugendliche, die bei den Fliesenarbeiten und beim Anstrich für das Sportheim halfen. Weitere Anerkennung fanden die Eltern für die Unterstützung der Jugendmannschaften und die Sponsoren für die Finanzspritzen, mit denen zum Beispiel neue Trainingsanzüge angeschafft wurden.
In Sachen Fußball dünnen sich die Erfolgsmeldungen allerdings aus, war der Rückschau des scheidenden Abteilungsleiters Thoma zu entnehmen. Der stellte zu wenig Trainingsbeteiligung der Spieler aus der ersten Mannschaft fest. Von Nachteil sei es auch gewesen, dass der Trainer wechselte. Dass die Kicker der Spielvereinigung durchaus Leistung zeigen können, folgerte Thoma aus dem erfolgreichen Hallenturnier in der Winterpause, bei dem ein zweiter Platz errungen wurde.

Stark motiviert

"Starke Motivation und Leistungssteigerung" meldete An dreas Becker vom jüngsten Fußball-Nachwuchs, der U7. Koch ergänzte den Bericht über die Jugend mit Meldungen der Jugendmannschaften bis U19, die recht unterschiedliche Leistungen gezeigt hätten. "Es wird immer schwieriger für den Spielbetrieb", folgerte Koch.
Er appelliere auch hier an die Vernunft und Bereitschaft zum regelmäßigen Training. Keine Sorgen machte sich Elisabeth Koch über die prosperierende Damengymnastik. Zwei Gruppen gebe es in Völkersleier und Dittlofsroda. Im Sommer habe eine Fahrradtour stattgefunden, eine Ausfahrt nach Eichstätt und eine Wanderung zum Diebacher Forellenhof.
"Ich erinnere mich an schöne Stunden mit unserem früheren Jugendorganisator Hubert Troll sowie dem Vorsitzenden Viktor Koberstein, dessen Stellvertreter Otto Kaiser und Kassier Edmund Pabst aus dem Gründungsvorstand", ließ Kurt Neuland längst vergangene Zeiten hochleben. Jetzt wurde er als treues Mitglied für 40 Jahre geehrt. Weiterhin wurden Günter Amend und Alfred Liczewski für ihre 40-jährige Mitgliedschaft geehrt.

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren