Hammelburg
Verkehr

Sperrung wegen Kreiselbaustelle

Bisher haben die Arbeiten an der neuen Saalebrücke den Verkehrsfluss kaum beeinträchtigt. Das ändert sich ab Donnerstag, 21. Juli.
Artikel drucken Artikel einbetten
Die Einmündung Turnhouter Straße/ Weihertorstraße verwandelt sich in den kommenden Wochen in einen Kreisel. Foto: Arkadius Guzy
Die Einmündung Turnhouter Straße/ Weihertorstraße verwandelt sich in den kommenden Wochen in einen Kreisel. Foto: Arkadius Guzy
+2 Bilder
Mit der neuen Saalebrücke verändert sich der Knotenpunkt Turnhouter Straße/ Weihertorstraße. Hier entsteht ein Kreisel. Die Bauarbeiten haben Auswirkungen auf die Verkehrsführung.

Ab dem heutigen Donnerstag ist die Turnhouter Straße (Staatsstraße 2790, vormals Bundesstraße 27) von der Zufahrt zum Musikerheim bis zur Saalebrücke halbseitig und die Weihertorstraße zwischen der Straße "Am Weihertorplatz" und der Turnhouter Straße komplett gesperrt. Das teilte das Staatliche Bauamt Schweinfurt mit. Die Sperrung gilt bis voraussichtlich Montag, 12. September.

In der Zeit wird die Einmündung Turnhouter Straße/ Weihertorstraße und damit auch die Anbindung der neuen Saalebrücke zu einem Kreisverkehr umgebaut. "Die Herstellung der Fahrbahn erfolgt aufgrund der Verkehrsführung vorerst nur bis zur Asphalttragschicht. Die Asphaltbinder- und die Deck-schicht werden zu einem späteren Zeitpunkt hergestellt", erklärte das Bauamt.


Parkplätze bleiben erreichbar

Die Zufahrt zum Musikerheim ist während der Sperrung möglich. Die Parkplätze "Am Bleichrasen" und "Am Weihertorplatz" sind über die Straße "Am Weihertorplatz" zu erreichen. Für diese Umleitung wurde die Bushaltestelle entfernt: Ein Bagger räumte am Montagnachmittag die Warteplattform in der Straßenmitte ab.

Bereits seit Ende der vergangenen Woche ist der Bushalt an die alte Lagerstraße verlegt. Über eine provisorische Treppe an der Böschung am Einmündungsbereich der Weihertorstraße können Fußgänger die Kreiselbaustelle über den Parkplatz Bleichrasen umlaufen.

Nach der Sperrung und Umleitung wird die Bushaltestelle wieder an den angestammten Platz zurückgesetzt. Laut Stadtbaumeister Detlef Mohr wird dafür im Herbst, nach den Arbeiten am Kreisel, der Bushaltebereich in der Straße "Am Weihertorplatz" richtig ausgebaut. Die bisherige Plattform war eher ein - wenn auch ein sehr langlebiges - Provisorium. So dienten zum Beispiel Holzbalken als Randabgrenzungen der Plattform.

Der neue Wartebereich wird drei Meter breit und so lang, dass zwei Busse hintereinander stehen können, wie Mohr auf Nachfrage erklärte. Die Plattform bekommt auch richtige Bordsteine mit Blindenleitsystem. Sehbehinderte Passagiere können sich dann an der speziellen Oberflächestruktur der Steine orientieren. Auch eine kleine Überdachung ist geplant.

Die neue Brücke verändert den Bereich am westlichen Stadteingang also in mehrfacher Hinsicht.

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren