Hammelburg

Saale überschwemmt Brückenbaustelle

Jetzt haben die hohen Pegelstände doch noch das Baugelände für die neue Saalebrücke erwischt.
Artikel drucken Artikel einbetten
Der Kran bringt das Material in Sicherheit. Foto: Arkadius Guzy
Der Kran bringt das Material in Sicherheit. Foto: Arkadius Guzy
+1 Bild
Nach den vielen Niederschlägen - insbesondere am Dienstag - breitete sich das Flussbett nicht nur auf die Wiesen aus. Die Ausuferungen erreichten auch den Arbeitsbereich beiderseits des Ufers.

Die durch Spundwände geschützten Gruben blieben zwar trocken, das Wasser umströmte sie aber breit und erfasste die anderen Fundamentteile. Aus Sicherheitsgründen konnte an den Brückenelementen daher nicht weitergebaut werden.

Die Arbeiter brachten am Mittwochvormittag lediglich Material wie zum Beispiel Holzplatten in Sicherheit, indem sie es an den höher gelegenen Rand der Baustelle brachten. Dort parkten sie auch die Maschinen. Im Laufe des Tages sollte dann über eine Pause entschieden werden.

Vor rund einem Monat, Mitte Januar, waren die Pegelstände schon einmal erhöht. Damals konnten die Arbeiten allerdings weiterlaufen.Im Januar hatten die Ausuferungen der Saale das Baugelände nur am Rand und nicht so großflächig erfasst wie diesmal. Das Hochwasser störte nicht.

Jetzt wurde die Überschwemmung aber zu groß. Die Hochwasserspitze sollte laut Prognose am Mittwoch allerdings schon wieder weitgehend durch sein. So fiel zum Beispiel der Flusspegel an der Messstelle in Wolfsmünster ab dem Morgen kontinuierlich und rutschte gegen Mittag sogar unter die Meldestufe 1. Auf den Saalewiesen wird sich das Wasser aber wohl noch etwas halten.

Auf der Baustelle der neuen Saalebrücke entstehen derzeit die Fundamente. Insgesamt braucht die Brücke acht Stück für die Oberkonstruktion, zwei für die Widerlager und sechs für die Pfeiler. Die Abschnitte ruhen auf Bohrpfählen.
Verwandte Artikel

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren