Laden...
Machtilshausen
Überraschung

Saale-Musicum koreanisch

Mit "Freundschaftsklänge" eröffnete die heimische Musikvereinigung das Saale- Musicum am 500 Jahre alten Schreinersch-Haus in Machtilshausen.
Artikel drucken Artikel einbetten
Saale-Musicum geht auch auf koreanisch. Die Wanderklasse aus Südkorea, derzeit in Machtilshausen beheimatet, beteiligte sich als Überraschung mit einem Trommeltanz ihrer Heimat an dem Projekt.  Foto: Winfried Ehling
Saale-Musicum geht auch auf koreanisch. Die Wanderklasse aus Südkorea, derzeit in Machtilshausen beheimatet, beteiligte sich als Überraschung mit einem Trommeltanz ihrer Heimat an dem Projekt. Foto: Winfried Ehling
+3 Bilder
Der Vorsitzende der Musikvereinigung, Martin Schmelz, bestätigte, dass der Ortsteil dem Projekt der Bayerischen Musikakademie immer freundschaftlich verbunden war. Die Gäste aus Südkorea - eine so genannte Wanderklasse, die derzeit im Schreinersch-Haus einquartiert ist - unterstrichen diese Worte. Sie warteten mit einer Überraschung auf.
Helmut Lapp, Koordinator des Saale-Musicums, dankte für die zehnjährige erwiesene Unterstützung. Er wies darauf hin, dass neben den Künstlern der Region auch heimatliche Elemente, wie das historische Schreinersch-Haus, im Musicum zusammenfließen und "eine geballte Kraft" bilden sollen.
Die Kinderflötengruppe aus der Euerdorfer Musikschule von Christiane Werner bot zunächst einige Kostproben ihres Lernprogramms. Danach ließ "Project Heaven" aufhorchen, eine Gruppe musikbegeisterter, junger Leute aus der Pfarreiengemeinschaft "Saalekreuz", die sich vor rund vier Jahren gründete. "Wir spielen Cover-Versionen von Liedern, die uns gefallen und sind dabei für alle Stilrichtungen offen", sagt Bianca Roth, die Sprecherin der sechsköpfigen Gruppe.
Die Vorstellung gefiel mit beispielsweise "The Show" der australischen Sängerin Lenka oder "Geboren um zu leben" von Unheilig. Die Gesangs- und Musikgruppe, die zu kirchlichen Anlässen, bei Familienfeiern und ähnlichen Ereignissen auftritt, besteht aus Bianca Roth, Julia Oehler, Maximilian Roider, Sarah und Lisa Gerlach und Daniel Dittmaier.

Selbstkomponiertes Lied

Volksweisen und ein Mundartlied aus der Feder von Ingrid Mützel - "Oh, guck dich üm in dare Welt" - intonierte die Frauen-Singgruppe Miriam. Auch Bastian Zier landete einen Erfolg an der Elektroorgel mit dem Welthit von Billy Joel, "Play me a song, Piano Man". Nicht angekündigt, folgte besagte Überraschung der jungen Koreaner, die, in heimischer Tracht, einen Trommeltanz aufführten und das verdutzte Publikum zum Staunen brachte.
Wie Jutta Schlereth informiert, verweilen die Gäste aus Fernost zwei Wochen in der Region und treten auch im Zirkus "Luna" auf. Von Machtilshausen geht es für die 24-köpfige Klasse nach Berlin und Paris.

Eigener Marsch

In seinem zweiten Auftritt präsentierte Project Heaven ein buntes Konglomerat aus "Countrymusic im Saaletal", den "Little Talks" der isländischen Band "Of Monsters an Men" und das "Dahoam" von den Troglauer Buben und untermauerte damit seine Vielseitigkeit. Die Machtilshausener Musiker unter Dirigent Paul Schmelz übernahmen den Schlussteil des Abends mit Polka- und Marschklängen, darunter auch die Premiere des "Saale-Musicum-Marsch" und das "Machtilshäuser Lied", das das Publikum gerne mitsang.




Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren