Wirmsthal
Festtag

Roter Zuwachs an Sicherheit

In Wirmsthal wurde ein neues Feuerwehrfahrzeug in Dienst gestellt. Damit endete eine dreijährige Wartezeit von der Bestellung des MLF bis zur Auslieferung. Der 36 Jahre alte Vorgänger war nicht mehr hundertprozentig funktionsfähig.
Artikel drucken Artikel einbetten
Pater Sony Kochumalayil segnete das neue Feuerwehrfahrzeug, auf das die Wirmsthaler Wehr drei Jahre gewartet hat. Foto: Doris Bauer
Pater Sony Kochumalayil segnete das neue Feuerwehrfahrzeug, auf das die Wirmsthaler Wehr drei Jahre gewartet hat. Foto: Doris Bauer
In einem feierlichen Festakt wurde das neue MLF (Mittleres Löschfahrzeug) der Freiwilligen Feuerwehr Wirmsthal seiner Bestimmung übergeben. Zunächst gab es einen Festgottesdienst mit Pater Sony Kochumalayil, danach zog die Kirchengemeinde in einer Parade zum Feuerwehrhaus, wo das neue Fahrzeug den kirchlichen Segen erhielt.

"Gott sei Dank, wir haben ein neues Löschfahrzeug", begrüßte Kommandant Edgar Röder die zahlreichen Festgäste. Der Weg zum neuen Löschfahrzeug dauerte rund drei Jahre - der Antrag dafür wurde im November 2012 gestellt. "Mit dieser Anschaffung sorgen wir für mehr Sicherheit der Bevölkerung in unserer Region", begründete der Kommandant den Schritt zum neuen Fahrzeug und auch damit, dass das Vorgängerfahrzeug Baujahr 1979 ausgedient hatte, weil die vollständige Funktionalität nicht mehr gegeben war.

"Wir bedanken uns besonders bei der Gemeinde, dem Vorgänger-Gemeinderat mit damaligem Bürgermeister Reinhard Hallhuber, die den Kauf in die Wege geleitet haben. Auch dem jetzigen Gemeinderat samt Bürgermeisterin Patricia Schießer für die Beschaffung", bemerkte Edgar Röder. Rund 190 000 Euro investierte die Marktgemeinde und hat laut Bürgermeisterin "dem technischen Fortschritt Rechnung getragen". Einsparungen wurden möglich, da die Freiwilige Feuerwehr Rottershausen ebenfalls ein solches Auto erwarb.

Schießer freute sich, dass es mit der Übergabe des MLF einen "Motivationsschub" gab: "Das war nicht nur ein besonderer Moment; es konnten gleichzeitig auch neue Mitglieder gewonnen werden." Sie wünschte den Wehrleuten "erfolgreiche Übungen und eine gesunde Wiederkehr nach den Einsätzen".



Verwandte Artikel

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren