Hammelburg

Nepomuk will auf die "Bruck"

Der Brückenheilige Nepomuk war beim Gottesdienst am Faschingssonntag dabei.
Artikel drucken Artikel einbetten
Harald Drescher (links) als Brückenheiliger Johannes Nepomuk, im Gespräch mit Pfarrer Thomas Eschenbacher.  Foto: Barbara Oschmann
Harald Drescher (links) als Brückenheiliger Johannes Nepomuk, im Gespräch mit Pfarrer Thomas Eschenbacher. Foto: Barbara Oschmann
Passend zum Jahresmotto "Brücken bauen, denn die Liebe Christi drängt uns" kam am Faschingssonntag ein Brückenheiliger im Gottesdienst vorbei: Johannes Nepomuk (Harald Drescher) unterhielt sich mit Pfarrer Thomas Eschenbacher über manches, was sich so in Hammelburg ereignet. So wünschte sich "Nepomuk": Doch, wenn es dann ist bald Zeit, dass die neue Brücke steht, ihr mich dann vielleicht drauf seht? Über der Saale stünd´ ich gerne, könnte zählen nachts die Sterne." Worauf der Pfarrer entgegnete: "Tja, ich kann dich gut verstehen
Gab es doch da ein Versehen, als du stehst am Viehmarktplatz, und ein Müllwagen ratzfatz, löste sich die Bremse leicht, und auf Nepomuk zuschleicht, kracht der Wagen in dich rein, da klapperte der Heiligenschein."
Verwandte Artikel

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren