Hammelburg
Unterstützung

Kindergarten in Tansania ist fertig

In der Mitgliederversammlung des Vereins "Afrika Hilfe Franken" wurde der Vorstand für ein weiteres Jahr gewählt. Zudem gab es Infos zu neuen Projekten.
Artikel drucken Artikel einbetten
In der Tumaini-Schule fand der Unterricht im Freien statt, solange die Klassenzimmer renoviert wurden. Jetzt gibt es auch einen solarbetriebenen Brunnen.  Foto: Reinhard Beichel
In der Tumaini-Schule fand der Unterricht im Freien statt, solange die Klassenzimmer renoviert wurden. Jetzt gibt es auch einen solarbetriebenen Brunnen. Foto: Reinhard Beichel
+13 Bilder
Schatzmeister Uwe Tobaben gab einen Rückblick auf "ein erfolgreiches und arbeitsintensives Jahr".
In Tansania wurden die alten Klassenzimmer der Grundschule Tumaini - was Hoffnung bedeutet - renoviert. Seit März letzten Jahres läuft der solarbetriebene Brunnen zuverlässig und versorgt über 600 Schulkinder sowie einige Familien mit frischem Trinkwasser. Es wurde ein Schulgarten angelegt, um Gemüse anzubauen.

Im Kindergarten Kiparang'anda konnte eine gute Ernte von der nährhaften Wurzel "Kasawa" eingebracht werden, so dass rund fünf Monate kein Essen gekauft werden musste. Inzwischen kann auch fast das gesamte Brennholz aus Eigenbestand beschafft werden. Die Anzahl der Kindergartenplätze blieb mit 75 konstant. Die Nachfrage ist enorm und längst nicht alle Kinder können aufgenommen werden. Ständig steigende Preise - vor allem die für Zucker, Reis und Maismehl haben sich fast verdoppelt - führten dazu, dass zum wiederholten Male die Kosten mit den Einnahmen aus Patenschaften nicht mehr gedeckt waren. Aus diesem Grund kostet eine Patenschaft jetzt für ein Jahr 60 Euro. Dieses Geld gewährleistet den Kindern ein tägliches Essen, Schulkleidung und -material.


Komittee übernimmt Leitung

In Bigwa entstand ein neuer Kindergarten für 40 Kinder. Nach dem dritten Bauabschnitt ist er gerade bezugsfertig geworden. Vor wenigen Tagen kamen die Vereinsmitglieder Karlheinz Wahler (Ramsthal), Helmut Marx (Sulzthal) und Reinhard Beichel (Hammelburg) von dort zurück. Der Kindergarten wurde an ein eigens im Dezember gegründetes Komitee übergeben, das die Einrichtung nun in Selbstverantwortung führt. Uwe Tobaben (Hammelburg) begleitete die ersten beiden Bauabschnitte und verhandelte mit der Dorfgemeinschaft bezüglich der Leitung des Projektes.

In den Flüchtlingslagern der Westsahara wurde das 2015 renovierte Krankenhaus zum wiederholten Male von Unwettern beschädigt. Mit den 2016 eingeleiteten Maßnahmen konnte der Betrieb wieder aufgenommen werden. Das Krankenhaus wurde zudem mit Verbandsmaterial unterstützt. Allerdings sind längst nicht alle Maßnahmen abgeschlossen. Deshalb sind gerade bis 5. März Helfer dort, um Ideen zu entwickeln, wie man dem neuen Wetter-Phänomen nachhaltig begegnen kann.


Anstehende Projekte

Der Blick in die Zukunft zeigt deutlich, dass noch viele Aufgaben und Herausforderungen auf den Verein warten. Heuer soll in der Schule Tumaini für ca. 2500 Euro ein seit längerem unbewohnter Rohbau fertig gestellt werden. Das Dach ist durchgerostet und es fehlen die Fußböden, Fenster und Türen. Im Kindergarten Kiparang'anda stehen ein paar kleinere Reparaturen an. Vor allem muss die Terrasse erneuert werden, da das Geländer von Schädlingen befallen ist. Und ein Waisenhaus in Dar es Salaam soll weiterhin finanziell unterstützt werden, solange die Mittel das zulassen. Der neue Kindergarten in Bigwa braucht noch einen Anstrich und soll einen Spielplatz bekommen. Die anfallenden Kosten werden mit 2000 Euro veranschlagt.


Bitte um Mithilfe

Dem Verein liegen zudem zwei Bittschriften auf Unterstützung vor. So möchte die Gemeinde Magoza einen Kindergarten. Der Verein müsste mit ca. 9000 Euro nur das Material beschaffen und die Einwohner würden die Arbeiten weitgehend in Eigeninitiative durchführen.

Außerdem gibt es in Nguguti eine Schule, die dringend Hilfe benötigt. Dort stehen 1503 Kindern lediglich vier desolate Klassenzimmer zur Verfügung. 32 Lehrer unterrichten in drei Schichten. Bei Regen fällt die Schule aus, weil die Dächer undicht sind und das Wasser dann in den Räumen steht. Mit ca. 8000 Euro könnte dort viel erreicht werden.

Um das fehlende Geld zu erwirtschaften, sollen an Flohmärkten Sachspenden verkauft und am Herbst- und Weihnachtsmarkt in Hammelburg afrikanisches Kunsthandwerk angeboten werden.

Termin für die Straßenkleidersammlung in Hammelburg und den Eingemeindungen ist der 16. September. Die monatliche Kleiderannahme findet weiterhin an jedem zweiten Samstag im Monat von 10 bis 12 Uhr in Hammelburg statt (Einfahrt Krankenhaus; 1. Garage links).


Mitgliedschaft und Helfer

Gerne kann sich jeder, der helfen will, über eine passive, aber auch aktive Mitgliedschaft informieren. Um all Vorhaben des Vereins zu bewältigen, werden jederzeit Helfer gebraucht. Sei das hier in Deutschland für Aktionen wie Märkte, Kleiderannahmen und -sammlungen oder aber auch in Afrika. Mitte April soll es wieder für circa drei Wochen nach Tansania gehen. Wenn also jemand Interesse an einem "Urlaub" besonderer Art hat, kann er sich melden. Gut wäre für so einen Einsatz ein wenig handwerkliches Geschick oder gar ein paar Erfahrungen als Elektriker, Maurer oder Maler. Grundkenntnisse in Englisch sind unerlässlich und nicht zuletzt sollte man auch Freude am Umgang mit Kindern und Verständnis für die andere Kultur haben.

Nähere Informationen unter: www.afrika-hilfe-franken.de; E-Mail: vorstand@afrika-hilfe-franken.de;
Tel: 09732/ 43 52 oder 09732/ 53 81 oder bzgl. Kleiderannahme Tel.: 09732/ 785756.

Natürlich ist der Verein auf Geldspenden angewiesen.
Spendenkonto:
Afrika Hilfe Franken e.V.
Flessabank - Bankhaus Max Flessa KG
Code-BIC: FLESDEMM
IBAN: DE41 7933 0111 0000 3100 58

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren