Euerdorf
Beschränkung

Keine Dauerparker im Ort

Mit der Öffnung des Mützel-Kaufhauses kehrt erneut Leben in den Euerdorfer Ortskern. Dies hat Konsequenzen bis hinein in die Parksituation, mit der sich die Räte der Marktgemeinde in ihrer Sitzung am Donnerstag beschäftigten.
Artikel drucken Artikel einbetten
Die Gemeinderäte haben auf die Mützel-Eröffnung reagiert: in der Schweinfurter Straße wird schon bald beschränktes Parken mit Parkscheibe möglich sein. Foto: Gerd Schaar
Die Gemeinderäte haben auf die Mützel-Eröffnung reagiert: in der Schweinfurter Straße wird schon bald beschränktes Parken mit Parkscheibe möglich sein. Foto: Gerd Schaar
So soll jetzt die Schweinfurter Straße wie schon in früheren Zeiten von Dauerparkern durch eine Parkscheibenregelung befreit werden. Von Montag bis einschließlich Samstag zwischen 8 und 20 Uhr sind die Parkbuchten an der Schweinfurter Straße für zwei Stunden und die Parkplätze am Spitzgarten für maximal vier Stunden nutzbar. In Kürze sollen entsprechende Hinweisschilder aufgestellt werden. Nachgedacht wird noch über die Parksituationen in der Ringstraße und am Kindergarten.

Hintergangen gefühlt

Mit 8:2 Stimmen befürworteten die Räte die landkreisweite Resolution gegen die Stromtrasse "SuedLink". "Die geplante Stromtrasse durchschneidet unseren Landkreis Bad Kissingen", zitierte Bürgermeister Reinhard Hallhuber (CSU / FWG) ein entsprechendes Schreiben des Kreisausschusses. Durch die Eingriffe der Monstertrasse seien auch der Tourismus und die Gastronomie in der unberührten Rhön gefährdet.
"Die bayerische Staatsregierung will die Trasse SuedLink", erhob Elmar Hofmann (BB) seine Stimme gegen das geringe Maß der "unzureichenden Resolution". Ein Moratorium genüge nicht und der Zug in Sachen Stromtrasse sei mittlerweile schon abgefahren. In Oberbayern werde so gut wie nichts für die eigene regionale Stromversorgung unternommen. "Über hohe Windräder in Ortsnähe regt man sich auf, jedoch nicht über ähnlich hohe Strommasten", so Hofmann. Den Braunkohlestrom aus dem Osten wolle er schon gar nicht in Bayern haben.

Hufenloser Weg durch die Zeit

Zurückgestellt bis zum Ergebnis einer Machbarkeitsstudie wurde die Entscheidung über den Bau eines Wohnmobil-Stellplatzes in Wirmsthal. Einhellig befürworteten die Räte, den ansässigen Planer Berthold Schmitt mit der Studie zu beauftragen. Einig war man sich auch, ein Reitverbot für den "Weg durch die Zeit" zu erlassen. Grünes Licht gab es für den geplanten Pferde-Unterstall von Tobias Dotter. Allerdings kann die Genehmigung widerrufen werden, falls Dotter eines Tages keine Pferde mehr hat.
Einen Zuschuss in Höhe von 1111 Euro gibt es laut Beschluss mit 8:2 Stimmen für die Euerdorfer Karnevals-Gesellschaft (EuKaGe), die rund 5000 Euro in eine Beschallungsanlage investiert hatte. Eine Zuwendung in Höhe von 505 Euro soll der Vereinsring erhalten, der Zeltzubehör und Trinkwasserschläuche anschaffte. Keine Zuwendung erhält das Museum Terra Triassica für ein neues Mikroskop, dessen Anschaffung mittlerweile für unnötig betrachtet wurde.

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren