Hammelburg
Unterwegs

Hammelburger und die moderne Kräuterhexe

Ein Ausflug ging für die Mitglieder des Bundes der Ruhestandsbeamten, Rentner und Hinterbliebenen (BRH)zu einer Heilkräuterführung nach Gerolzhofen.
Artikel drucken Artikel einbetten
Mit der modernen Kräuterhexe Tschinkamilla waren die Mitglieder des Bundes der Ruhestandsbeamten, Rentner und Hinterbliebenen (BRH), in Gerolzhofen unterwegs.  Foto: BRH
Mit der modernen Kräuterhexe Tschinkamilla waren die Mitglieder des Bundes der Ruhestandsbeamten, Rentner und Hinterbliebenen (BRH), in Gerolzhofen unterwegs. Foto: BRH
Das Motto des Ortsverbandes lautete "Lust auf Wildes und Heilendes". In der Nützelbachaue, dem südlichen Naherholungsgebiet von Gerolzhofen, befindet sich ein Heilkräutergarten, wo der Sage nach die Hagesuse hauste, die gestützt auf uralte Traditionen, die Kenntnisse von Heilpflanzen, Sträuchern und Bäumen weitergab. Sie bewährte sich auch in der Pflege Kranker.

Die Teilnehmer entdeckten mit der modernen Kräuterhexe Tschinkamilla, alias Rita Popp, die Genuss-, Heil- und Zauberpflanzen neu und fanden beim Rundgang durch den Heilkräutergarten und der angrenzenden Wiese die "Grünen Schätze", die unsere Mütter und Großmütter noch kannten.

Die BRH-ler erfuhren mehr über das jahrhundertalte Wissen um die Ganzheitlichkeit von Mensch und Natur. Zum Abschluss kredenzte die Kräuterführerin ein schmackhaftes Kräuterbuffet mit Kräutertee und verschiedene Weine, ebenfalls mit Kräutern angereichert. Mit lustigen Anekdoten garniert, demonstrierte sie anschaulich, was man aus Kräutern sehr lecker herstellen kann. Nach dem Kaffee im Elgersheimer Hof in Fahr ging es zum Abendessen nach Gössenheim zum Weingut Hack.

Zum Abschluss eines kurzweiligen und sehr informativen Nachmittags bedankte sich Martha Scherpf im Namen der gesamten Mitglieder in launigen Versen bei Anton Leiber für die Organisation sowie beim Busfahrer.

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren