Hammelburg
Ausflug

Hammelburger besichtigen Gartenschau und Inseln

Der Jahresausflug des Bundes der Ruhestandsbeamten, Rentner und Hinterbliebenen (BRH) führte die Hammelburger Mitglieder an die Ostsee.
Artikel drucken Artikel einbetten
Die BRHler besichtigten den Norwegenkai in Lübeck, im Hintergrund die Color Fantasy. Foto: BRH
Die BRHler besichtigten den Norwegenkai in Lübeck, im Hintergrund die Color Fantasy. Foto: BRH
In Bad Malente bezogen die reiselustigen Senioren das Seepark Hotel Dieksee, von dem sie zu den jeweiligen Ausflugszielen starteten. Erstes Ziel war die Stadt Lübeck. Bei einer Stadt-Kanal- und Hafenrundfahrt konnten die BRHler die Stadt und den Hafen zunächst vom Wasser aus besichtigen. Auf der Heimfahrt wurde in Plön noch ein kurzer Stopp eingelegt. Einen ganzen Tag konnte die Landesgartenschau in Eutin bewundert werden. So manche Anregung konnte mit nach Hause genommen werden.

Der notwendige Ruhetag des Busfahrers wurde genutzt, die nähere Umgebung von Bad Malente bis Plön-Fegetasche bei einer Fünf-Seen-Rundfahrt auf dem Wasser zu erkunden.Bei der nächsten Tagesfahrt wurde zunächst Heiligenhafen angesteuert, und weiter ging es über die Fehmarnsundbrücke auf die Insel Fehmarn, der drittgrößten Insel Deutschlands.

Der letzte Tagesausflug führte die BRHler in die Landeshauptstadt Kiel. Unter anderen gab es eine Besichtigung des Marine-Ehrenmals. Dessen weithin sichtbare Silhouette prägt mit seinem 85 Meter über der Ostsee aufragenden Turm das Gesicht der Kieler Außenförde. Ursprünglich dem Gedächtnis der im Ersten Weltkrieg gefallenen Angehörigen der Kaiserlichen Marine gewidmet, wurde das Ehrenmal nach dem Zweiten Weltkrieg am 30. Mai 1954 durch den Deutschen Marinebund (DMB) übernommen und zur Gedenkstätte für die auf See Gebliebenen aller Nationen und zugleich zum Mahnmal für eine friedliche Seefahrt auf freien Meeren. Einige der Teilnehmer ließen es sich nicht nehmen, auch das U-Boot 995, ein technischer Museums-Anziehungspunkt, zu besichtigen. Der örtliche Reiseleiter Winfried Brüggen begleitete die Hammelburger an allen drei Ausflugsfahrten als äußerst versierter Kenner der Region. Da er versuchte Autobahnen und Bundesstraßen zu meiden, erhielten die Teilnehmer einen tollen Blick auf das Hinterland der Holsteinischen Schweiz. Bei der Heimreise nach Hammelburg unternahmen die Senioren noch kurze Abstecher in Ratzeburg und Lüneburg. Joachim Kaiser bedankte sich im Namen der Mitglieder beim Vorsitzenden Anton Leiber für die tolle Organisation der erlebnisreichen Fahrt. Ein besonderer Dank für sein fahrerisches Können erhielt auch der Fahrer Armin Kuchenbrod.

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren