Heiligkreuz
Anziehungspunkt

Fürs Fest in Heiligkreuz wird kräftig aufgetischt

Immer beliebter wird das Fest der Feuerwehr Heiligkreuz. Auch 2018 soll weiter gefeiert werden, unabhängig vom Fortbestand des heimischen Feuerwehrvereins
Artikel drucken Artikel einbetten
Torten, soweit das Auge reicht, gab es beim Fest der Feuerwehr. Aber auch viele andere Spezialitäten wurden angeboten. Foto: Gerd Schaar
Torten, soweit das Auge reicht, gab es beim Fest der Feuerwehr. Aber auch viele andere Spezialitäten wurden angeboten. Foto: Gerd Schaar
+6 Bilder
Weit über 1000 Besucher trafen am Himmelfahrtstag in Heiligkreuz ein. Ziel waren die seit Jahren bekannten kulinarischen Köstlichkeiten, nämlich Damwildbraten, fangfrische Forellen, Grillspezialitäten sowie selbst gebackene Kuchen und Torten.

Lange Schlangen vor den Leckereien sind Tradition und werden ohne Murren ertragen. Schon gegen 11 Uhr war das Festzelt gut mit Gästen gefüllt, und bis in den Nachmittag hinein riss der Besucherstrom nicht ab. Das Zelt reicht schon lange nicht für den Platzbedarf aus, und an den zusätzlichen Biertischen auf der angrenzenden Wiese gibt es bei schönem Wetter die passende Kreuzberg-Atmosphäre.

"Nein, wir hören im kommenden Jahr nicht mit dem immer beliebter gewordenen Fest unserer Feuerwehr auf", sagt Daniel Niebusch, Vorsitzender des ansässigen Feuerwehrvereins. Allerdings sei davon auszugehen, dass sich die Wehr Heiligkreuz in einem Jahr auflöse, was dann auch die Existenz des Feuerwehrvereins in Frage stelle. "Ob sich der Verein in Dorfverschönerungs-Verein Heiligkreuz, Verein für Dorfkultur oder ähnlich umbenennt, oder ob eine sonstige Lösung entsteht, das ist noch völlig offen", sagte Niebusch.

Tatsache sei jedenfalls, dass dieses Himmelfahrts- und Vatertagsfest weiterhin stattfinden soll. Denn es gebe eine enorme Nachfrage aus weitem Umkreis, Vor allem aber gebe es noch genügend Leute, die sich helfend dafür engagieren. Ist der Gewinn doch für den guten Zweck und die finanzielle Grundlage für die zahlreichen Projekte zur regelmäßigen Dorfverschönerung von Heiligkreuz.


Neuer Garten bei alter Schule

Als erfolgreiche Beispiele nennt Niebusch den Dorfplatz, den Backofen, die Bushaltestelle, die Litfaßsäule und die Grünanlagen. Das nächste Projekt sei ein neu anzulegender Garten in der Nähe der alten Schule.

Knapp über 60 Einwohner zählt Heiligkreuz. Das malerisch an der Schondra und dem Weißenbach gelegene Dorf ist der kleinste Ortsteil der Gemeinde Wartmannsroth. Was fehlt, das ist ein gehöriger Anteil an jüngeren Anwohnern. Dies ist schließlich auch der Grund dafür, die Existenz der Feuerwehr Heiligkreuz wackeln zu lassen. Umso reger ist das Engagement der älteren Heiligkreuzer.

Für das von der noch bestehenden eigenen Feuerwehr veranstaltete Fest waren jetzt rund 50 Helfer im Einsatz. "Inklusive der Feuerwehr-Frauen sowie der Freunde und Verwandten von außerhalb, die mitgeholfen haben", kommentiert Niebusch. Trotz der geringen Anzahl der eigenen Helfer aus dem Ort sei der dörfliche Zusammenhalt vorbildlich.

Nicht zu vergessen sei der harte Kern der Senioren, so Niebusch. "Die sind alle noch tatkräftig dabei", bestätigt er.
Verwandte Artikel

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren