Laden...
Hammelburg
Stadtjubiläum

Flashmob auf dem Hammelburger Marktplatz

Ein musikalischer Flashmob macht auf das Stadtjubiläum aufmerksam.
Artikel drucken Artikel einbetten
Musiker und Sänger füllen den Marktplatz. Foto: Arkadius Guzy
Musiker und Sänger füllen den Marktplatz. Foto: Arkadius Guzy
+7 Bilder
Mit einem musikalischen Flashmob, als "außerordentliche Bürgerversammlung tituliert", hat die Stadt für ihr Jubiläum geworben. So erlebten die Hammelburger am Donnerstagnachmittag eine scheinbar spontane Zusammenkunft von Musikern und Sängern auf dem Marktplatz.

Winfried Breun gab das Signal. Vom Rathausbalkon aus spielte der 78-Jährige auf seiner Trompete die "Ode an die Freude". Aus den Ecken und Gassen rund um das Rathaus und den Marktplatz kamen auf das Zeichen hin Musiker mit ihren Instrumenten herbei. Sie stellten sich im Halbkreis vor dem Rathaus auf und stimmten mit ein. Die rund 130 Instrumentalisten von den Kapellen aus Stadt und Stadtteilen wurden gesanglich von Schülern der Hammelburger Schulen unterstützt. Auch die Zuschauer, Passanten sowie die Gäste in den Cafés konnten mitsingen. Dafür hatten sie kurz vorher einen Liedzettel ausgeteilt bekommen.

Nach der "Ode an die Freude" folgte das "Hammelburger Lied": Zu der Melodie des Frankenlieds hatte Erich Weber aus Gauaschach vier neue Strophen getextet. Diese erzählen von den drei prägenden Elementen der Stadt: Garnison, Wein, Musik. So heißt es zum Beispiel: "An Frankens weitem Saalestrand, da liegt ein schönes Städtchen. Manch ein Soldat die Liebe fand zu einem hübschen Mädchen." Die vierte Strophe zählt die Stadtteile auf.

Das letzte Stück des musikalischen Flashmobs bildete das Lied "Durch unsern schönen Ort", Musik und Text stammen ebenfalls von Erich Weber. "Die Blasmusik und Chorgesang, hört man vom Berg erklingen. Beim Kloster dort am Schlossberghang, sie tanzen, spielen, singen."

Kuno Holzheimer dirigierte die Instrumentalisten. Er und Bernadette Roßberg hatten von der Musikakademie aus die Idee für den Flasmob. Dafür dankte ihnen Bürgermeister Armin Warmuth. Und nach nicht ganz einer halben Stunde war die Zusammenkunft dann auch wieder vorbei.

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren