Thulba
Fasching

Faschingszug in Thulba

Nur alle zwei Jahre ziehen Gruppen und Wagen durch Thulba. Kein Wunder also, dass der Umzug viele Zuschauer an die Strecke Richtung Thulbatal-Halle lockt.
Artikel drucken Artikel einbetten
"Frankebrünn blüht auf", lautet das Motto für die Gärtner. Foto: Gerd Schaar
"Frankebrünn blüht auf", lautet das Motto für die Gärtner. Foto: Gerd Schaar
+14 Bilder
Für gut zwei Stunden ist der Straßenverkehr in der Ortsdurchfahrt Thulba lahm gelegt. Denn die Narren haben mit ihrem Faschingszug, den es nur alle zwei Jahre gibt, das Sagen. Prinzessin Svenja vom Hohner Seeblick und Prinz René II. der Wiederkehrer schwingen ihr Zepter und verkünden: "We make Thulba great again." Tausende Besucher säumen den Weg am Samstagnachmittag, und Parkplätze sind plötzlich Mangelware im Ort.

Der Spaßfaktor ist groß. "Ja, ich habe mich auf diesen Faschingszug gefreut", sagt Besucher Erwin Schneider. Er hat eine längere Anfahrt auf sich genommen und ist jetzt gespannt, was sich die Narren alles haben einfallen lassen.

Beifall bekommen lokale Themen, zum Beispiel die Putzkolonne des Kindergartens Thulba, der mit einem Riesenaufgebot an Kindern und Eltern nicht zu übersehen ist. Mit Tonne und Besen rücken sie den zahlreichen Schnipseln zu Leibe. "Unsere Straßen sind zum Schämen, drum muss mer jetzt den Mühlbach nehmen", hat sich die Fußgruppe Klöserdul auf ihren Wagen geschrieben.

Der Stämauer-Club schickt wilde Tiere aus dem Thulbaer Streichelzoo. Vom FC kommen die Ungezähmten aus dem Thulbatal, während die Bavaria-Schützen eine Multi-Kulti-Gruppe vorbeischickt.


Auf Tuchfühlung mit Raubkatzen

Die Landfrauen bedienen die Zaungäste mit einem närrischen Wurstautomaten, und die lustigen Weiber aus Thulba laden zum Scrabble-Spiel ein. Keine Berührungsängste gibt es auch mit den netten Raubkatzen - eine Gymnastik- und Walking-Gruppe des FC Thulba. Der Bauwagen kommt mit Vampiren auf die närrische Strecke. Fröhliche Blasmusik ertönt von den Kapellen der beiden Musikvereine Thulba-Reith und Oberthulba.

Zahlreiche private Fußgruppen aus Thulba und der Region ergänzen den Faschingszug, der insgesamt 30 Gruppen und Wagen zählt. "Frankebrünn blüht auf" heißt das Motto für die Gärtner aus dem Nachbardorf, die zur Verjüngungskur aufrufen und die fleißigen Bienen loben. Einen Maibaummord inszeniert die Feuerwehr aus Hetzlos. Die ÖFG Oberthulba entführt in die Welt von Super-Mario.

Aus Obererthal kommen Chamäleons. Auch die HaKaGe aus Hammelburg zeigt mit ihrer Garde Präsenz. Aus Hammelburg trifft auch ein Wagen voller Wikinger. Weitere Motivwagen rollen aus Elfershausen, Gräfendorf, Weyersfeld, Wollbach, Poppenhausen sowie Schonderfeld und Michelau an.

Rund um den Faschingszug sind viele Helfer im Einsatz. So zum Beispiel die Feuerwehr, die wichtige Aufgaben bei der Verkehrsabsperrung übernimmt. Oder die Helfer des Roten Kreuzes, die rasche Hilfe im Ernstfall ermöglichen. Im Einsatz ist ebenso der stellvertretende Bürgermeister Jürgen Kolb, der am alten Feuerwehrhaus das Zuggeschehen moderiert. Nach Ankunft des Faschingszuges an der Thulbatal-Halle wird dann dort noch kräftig gefeiert.
Verwandte Artikel
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren