Laden...
Elfershausen
Abschied

Ein Pfarrer für alle

Pfarrvikar Blaise Okpanachi ist in den vergangenen zwei Jahren zum wahren Frankenfan geworden. Für ihn kommt jetzt Norbert Wahler.
Artikel drucken Artikel einbetten
Blaise lockerte den Gottesdienst durch den Klang seiner Bongotrommel rhythmisch auf. Die Besucher klatschten freudig mit. So kam frischer Wind in das Gotteshaus.Foto: Gerd Schaar
Blaise lockerte den Gottesdienst durch den Klang seiner Bongotrommel rhythmisch auf. Die Besucher klatschten freudig mit. So kam frischer Wind in das Gotteshaus.Foto: Gerd Schaar
+10 Bilder
Der 40-jährige Pfarrvikar Blaise Okpanachi von der Pfarreiengemeinschaft Saalekreuz wird heuer zum 1. September Pfarradministrator von der Pfarreiengemeinschaft "Sankt Michael im Thulbatal, Oberthulba" einschließlich der Kuratie Hassenbach. Karl-Theodor Mauer bleibt Pfarrer von Thulba. Okpanachi´s Nachfolger wird Pfarrer Norbert Wahler aus Ramsthal sein.
Mit Blumen standen die Kinder aus dem ansässigen Kindergarten parat, um sich von ihrem Seelsorger zu verabschieden. Auch die Vereine und vor allem die Mitglieder der Pfarreiengemeinschaft Saalekreuz füllten die Dorfkirche Mariä Himmelfahrt zum Abschieds-Gottesdienst am Sonntag. "Ihr lieben Bürgermeister von Hammelburg, Elfershausen und Fuscht", sagte der scheidende Pfarrvikar Blaise, "ich sage nach allen Seiten Dankeschön".


Gastfreundschaft und Toleranz

In seinen zwei Jahren Elfershausen habe er eine tolle Gastfreundschaft mit Toleranz erlebt, eine Menge Spaß gehabt und mit den Katholiken seinen Glauben geteilt. Blaise bewies Umsicht: "Ich bitte um Entschuldigung, wenn ich nicht alle Erwartungen erfüllt habe." Sehr in Erinnerung sei ihm der Geschmack fränkischer Kost geblieben, die er mit "Krummbeern, Schäufele und Grupfter" umschrieb. Er sagte auch "Fuscht", wenn er Fuchsstadt meinte. Mittlerweile entpuppt sich der Geistliche aus Afrika als leidenschaftlicher Frankenfan. Das ist spätestens nach dem Gottesdienst einen dicken Applaus wert.


Bongotrommeln im Gottesdienst

Blaise lockerte den Gottesdienst durch den Klang seiner Bongotrommel rhythmisch auf. Die Besucher klatschten freudig mit. So kam frischer Wind in das Gotteshaus. Von der Empore aus erklangen der Chor aus Fuchsstadt und eine Musikgruppe. "Die Pfarrgemeinde haben Sie gut geführt", sprach Bürgermeister Karl-Heinz Kickuth im Namen seiner Amtskollegen ein Abschiedswort und fügte an: "Es war eine schöne Zeit mit Ihnen."
Klaus Dittmann, Vorsitzender der Pfarreiengemeinschaft Saalekreuz, bestätigte: "Du hast unsere Erwartungen erfüllt und viel Arbeit geleistet." Damit meine er vor allem die interne Zusammenarbeit mit den Ehrenamtlichen in den verschiedenen Gremien. Blaise habe Menschlichkeit und Hilfsbereitschaft bewiesen. "Du bist ein Pfarrer für alle!", so Dittmann. Herzliche Abschiedsgrüße in Mundart kamen von Kirchenpfleger Albert Haun. Man merkte, dass die Chemie mit Blaise nach allen Seiten hin stimmte.
Okpanachi wurde 1976 in Ankpa /Nigeria geboren. Am 13. Juli 2002 wurde er im nigerianischen Idah zum Priester geweiht. Von 2006 bis 2007 war er in den Pfarreien Heustreu und Wollbach tätig. Anschließend war er als mitarbeitender Priester in Hettstadt, Kitzingen und Marktheidenfeld eingesetzt. Von 2009 bis 2012 wirkte er in der Pfarreiengemeinschaft Zwölf Apostel am Tor zum Spessart, in Lohr.


Promoviert in Würzburg

Zusätzlich promovierte er an der Universität Würzbur, wo er 2011 das Doktorexamen ablegte. 2012 wechselte er als Kaplan nach Gerolzhofen mit Wohnort Frankenwinheim. Seit September 2014 wirkt er als Pfarrvikar in der Pfarreiengemeinschaft Saalekreuz.

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren