Pfaffenhausen

Dickes Lob für die Feuerwehrführung

Die neuen Kommandanten der Pfaffenhausener Feuerwehr sind äußerst engagiert. Jetzt erhielt der Vereinsvorsitzende einen neuen Stellvertreter.
Artikel drucken Artikel einbetten
Der Pfaffenhausener Feuerwehr-Vorstand (von links): Vorsitzender Detlef Heim, der neue 2. Vorsitzende Lukas Hofbauer, die neue Schriftführerin Lisa Vogel und die Kassiererin Ulrike Neder. Foto: Gerd Schaar
Der Pfaffenhausener Feuerwehr-Vorstand (von links): Vorsitzender Detlef Heim, der neue 2. Vorsitzende Lukas Hofbauer, die neue Schriftführerin Lisa Vogel und die Kassiererin Ulrike Neder. Foto: Gerd Schaar
+1 Bild
Veränderungen gab es im Vorstand des Pfaffenhausener Feuerwehrvereins. Der bisherige Schriftführer Lukas Hofbauer folgt dem bisherigen 2. Vorsitzenden Sebastian Wenzel im Amt, der auf eigenen Wunsch ausschied. Neue Schriftführerin ist Lisa Vogel. 1. Vorsitzender Detlef Heim und Kassiererin Ulrike Neder wurden in ihren Ämtern bestätigt.
In der Jahreshauptversammlung wurde ferner über die Besetzung weiterer Ämter entschieden. Johannes Brandenstein ist Vergnügungswart, Jonas Heim Jugendwart. Kurt Tumpach und Rainer Härdle prüfen die Kasse. Julius Günther und Franziska Fieseler sind die Vertrauensleute. Beisitzer sind Pascal Hähnlein, Sebastian Wenzel und Niklas Günther. Zur Teilnahme an der Fahnenabordnung wurden Niko Neder, Pascal Hähnlein, Julius Günther und Denis Önal bestimmt. Urkundlicher Dank für mehr als vier Jahrzehnte Treue ging in Abwesenheit an Stefan Hofbauer, der jetzt in den passiven Dienst wechselt.
Das Lob des Vorsitzenden Detlef Heim ging an die beiden Kommandanten. In seiner Rückschau erinnerte er an die zunächst missglückte Kommandantenwahl vor einem Jahr. Erst in einer außerordentlichen Versammlung sei es gelungen, Edgar Sitzmann als Ersten und Benedikt Kress als Zweiten Kommandanten zu gewinnen. Heim: "Es geht mir das Herz auf, wenn ich sehe, mit welchem Engagement an die Aufgaben heran gegangen wird."


Neue Mitglieder begrüßt

Die Pfaffenhausener Wehr zähle zurzeit 44 Aktive. Es gebe fünf Feuerwehranwärter, 57 passive und 26 fördernde Mitglieder, also insgesamt 132 Mitglieder, so Heim weiter. Jetzt wurde mit dem traditionellen Handschlag Antonia Günther als neues Mitglied in der Wehr begrüßt.
Seit etwa Mitte Juni 2016 ist Kommandant Sitzmann im Amt. Er berichtete von Sammelübungen in Obereschenbach und Westheimer sowie einer Herbstübung, bei der der neue Digitalfunk im Vordergrund stand. Zu ernstfallmäßigen Einsätzen sei die Wehr wegen eines Motorradunfalls am Lagerberg und wegen eines Fehlalarms ausgerückt. In die aktive Wehr wurden Larissa Heim, Dominik Heim, Linus Rieß und Niko Neder aufgenommen.
Jugendsprecherin Anna Neder gab einen Überblick über die Tätigkeiten der Jungfeuerwehr, die bei Christbaum- und Alteisen-Sammlung aktiv war. Weiterhin zeigte sich die Jugend im Kreisjugend-Zeltlager und im Kisspark präsent. Neder berichtete auch von einer Leistungsprüfung "Wasser" und von einer Digitalfunkübung für die Jugend.


Kein Funk in Hassenbach

"Ich freue mich, dass ich hier so viele aktive Frauen antreffe", sagte 2. Bürgermeisterin Rita Schaupp. Sie dankte der Wehr im Namen der Stadt Hammelburg für das große Engagement. Kreisbrandinspektor Thomas Eyrich bedankte sich bei der Stadt für die finanzielle Unterstützung der Wehren bei der technischen Ausstattung. Das digitale Funknetz im Altlandkreis funktioniere hervorragend, wenn man von der Ausnahme Hassenbach absehe. Eyrich: "Ich bin überzeugt, dass wir dies auch noch in den Griff kriegen."

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren