Windheim

"Das schönste Hobby der Welt"

Manfred Lutz wurde bei den Klingenthaler Musikanten nicht nur für 50 Jahre Musizieren geehrt, sondern er ist jetzt auch Ehrenmitglied des Vereins. Den gibt es allerdings erst seit 40 Jahren.
Artikel drucken Artikel einbetten
Die goldene Ehrennadel überreichte Birgit Döhler an Manfred Lutz für 50-jähriges Musizieren. Das war nicht die einzige Urkunde: Vorsitzender Jürgen Schühler ernannte ihn im Namen des Vereins zum Ehrenmitglied. Fotos: Gerd Schaar
Die goldene Ehrennadel überreichte Birgit Döhler an Manfred Lutz für 50-jähriges Musizieren. Das war nicht die einzige Urkunde: Vorsitzender Jürgen Schühler ernannte ihn im Namen des Vereins zum Ehrenmitglied. Fotos: Gerd Schaar
+4 Bilder
Musik ist offenbar weit mehr als ein bloßes Hobby. Zumindest bekommt man diesen Eindruck, wenn man dem Vorsitzenden der Klingenthaler Musikanten, Jürgen Schühler, zuhört und wenn man die große Anzahl der immer noch aktiv musizierenden Gründungsmitglieder bedenkt. Die wurden jetzt besonders geehrt, Manfred Lutz wurde die Ehrenmitgliedschaft verliehen.

Am Wochenende wurde nicht nur Weihnachten im Feuerwehrhaus gefeiert, sondern auch das 40-jährige Bestehen der Windheimer Musikkapelle gewürdigt, für die Dirigent Reiner Schmitt seinen Taktstock schwingt. Schon im Juli gab es heuer die Jubiläumsfeier mit Sternmarsch, SaaleMusicum und Brunnenfest. "Musik ist für mich das schönste Hobby auf der Welt", war die Kreisvorsitzende des Nordbayerischen Musikbundes (NBMB), Birgit Döhler, bei der Überreichung der Ehrennadeln und Urkunden an die aktiven Musiker begeistert.

"Es ist über die Musik hinaus die langjährige Treue und Kameradschaft, die uns zusammenhält", ging Schühler in seiner Festrede an die Anfangszeit vor 40 Jahren zurück. "Bei Festzügen und Wertungsspielen wurden wir Musiker damals stark gefordert", sagte er. Denn bald war es mehr als bloße Unterhaltungsmusik mit Gesang. Schühler erinnerte an gelungene Kreis- und Musikfeste.


Bei Stromausfall weitergespielt

"Zahlreiche Auftritte führten uns auch in den Frankfurter Raum, an die Mosel und noch weiter. Bald konnten wir uns eine umfangreiche Musikanlage und einen Kleinbus leisten", sagte Schühler. Mitunter habe die Reise bis zu 36 Stunden gedauert. Und dann gab der Vorsitzende noch eine Reiseepisode zum Besten: "Als junge Kapelle in einer Zeit, die noch ohne Handys auskam, spielten wir in Igstadt trotz Stromausfalls unser Musikstück ,Grüße aus dem Egerland' einfach weiter, weil wir es auswendig konnten."

Längst sind die Klingenthaler Musikanten aus Windheim nicht mehr wegzudenken. Auf den Programmen der Blaskapelle stehen zumeist Polkas, Dixies, Märsche, Walzer und Potpourris. Die Klingenthaler Musikanten spielen bei kirchlichen Anlässen, Beerdigungen, Festzügen, Konzerten und weiteren Auftritten. Der erste Dirigent war bis 1990 Erwin Schmitt.

"Volkstümliche Musik und böhmische Blasmusik sind meine Lieblingsrichtungen", verrät Ehrenmitglied Manfred Lutz. Er hat früher noch zusätzlich Klarinette gespielt, doch heute nur noch das Altsaxophon. Immerhin spielt Lutz seit 50 Jahren, wofür er jetzt eine weitere Urkunde und ein Goldabzeichen des NBMB erhielt. Seit 30 Jahren ist er in Windheim ansässig.


Ehrungen für 40 und 20 Jahre

Für 40 Jahre aktives Musizieren wurden geehrt: Thomas Bold, Stefan Nikoleiski, Günther Schmitt, Karl Schmitt, Reiner Schmitt, Josef Schneider, Jürgen Schühler und Hans-Peter Ziegert. Silber für 20 Jahre erhielt Sabrina Stranzik.

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren