Euerdorf
Buchvorstellung

Blick in die Geschichte

Zur 1300-Jahr-Feier ist nun auch ein Heimatbuch erschienen. Es gibt interessante Einblicke in die Historie Euerdorfs.
Artikel drucken Artikel einbetten
Der Arbeitskreis "Heimatbuch" (von links nach rechts): Helmut Droll, Reinhold Zirwick, Elmar Keß, Burkard Erhard, Joachim Omert, Peter Moritz, Betty Schmitt, Klaus Renninger, Ingrid Mahler, Bernd Kleinschmidt und BM Patricia Schießer (auf dem Bild fehlt Manfred Dotter)  Foto: Doris Bauer
Der Arbeitskreis "Heimatbuch" (von links nach rechts): Helmut Droll, Reinhold Zirwick, Elmar Keß, Burkard Erhard, Joachim Omert, Peter Moritz, Betty Schmitt, Klaus Renninger, Ingrid Mahler, Bernd Kleinschmidt und BM Patricia Schießer (auf dem Bild fehlt Manfred Dotter) Foto: Doris Bauer
+11 Bilder
Mit der Vorstellung des neuen Heimatbuches reiht sich ein weiterer Höhepunkt in die zahlreichen Festivitäten zum 1300-jährigen Jubiläum der Marktgemeinde ein. Zahlreiche Euerdorfer und viele Gästen waren dabei, als Inhaltsausschnitte und das Autorenteam präsentiert wurden. Außerdem gab es zahlreiche interessante Informationen rund um die Entstehung.
Mit dem Zitat von Wolfgang Goethe "Eine Chronik schreibt nur derjenige, dem die Gegenwart wichtig ist", begrüßte Bürgermeisterin Patricia Schießer die vielen Gäste im historischen Zehntkeller. "Dass uns die Gegenwart wichtig ist, haben wir in diesem Jahr eindrucksvoll bewiesen", kommentierte die Bürgermeisterin die zahlreichen gelungenen Festivitäten zum Jubiläum. "Auch unsere Vergangenheit wollen wir nicht vergessen, daher wurde ein Heimatbuch zusammengestellt. Diesen Schatz - und es ist ein Schatz - gilt es zu bewahren. Mit Liebe zur Heimat und großer Begeisterung über die Geschichte, aber auch Geschichten unseres Dorfes, haben sich alle Mitwirkende bleibende Verdienste erworben", freute sich die Bürgermeisterin über das Engagement der vielen Beteiligten, die Vergangenheit zu erforschen, die Entwicklung des Ortes festzuhalten sowie Geschichte und Geschichten zu Papier zu bringen.


Identität konserviert

"Ist ein Buch überhaupt zeitgemäß im Zeitalter der digitalen Medien?", hinterfragte Festausschussvorsitzender Heribert Schießer. "Ein Buch ist etwas Bleibendes. Hier sind Geschichte und Identität konserviert", ist er sich jedoch sicher und auch, dass dieses dazu beiträgt, sich mit der Marktgemeinde noch mehr zu identifizieren. Gerade deshalb, so Heribert Schießer, weil das Buch die Bedeutung von früher und heute erkennen lässt und damit weiterhin, welches Potenzial sich im Saaleort für die Zukunft befindet. Zur weiteren Einstimmung auf das neue Buch gab es zunächst einen interessanten und informativen Film über Euerdorf, produziert von Dirk Zirwick und Bernd Kleinschmidt, zu sehen.
Dann wurden kleine Ausschnitte aus dem Heimatbuch von Mitgliedern des Arbeitskreises vorgestellt. Aus der Sicht des Schreibers des Domkapitels zu Würzburg erzählte Helmut Droll über den Weinanbau in der Marktgemeinde, der bereits 1113 urkundlich erwähnt wurde. So erklärt sich auch das Wappen mit den Weinstöcken, auch wenn heute so gut wie kein Wein mehr in Euerdorf angebaut wird.
Über Euerdorf zu Kriegszeiten, die Bedeutung der Saale und des Sulzbaches, Brautraditionen, die Spuren des Fürstbischofs Julius Echter und einiges mehr gewährte Burkard Erhard einen Einblick in den Inhalt. Über das Kapitel "Euerdorfer Mundart" referierte Peter Moritz gekonnt, wobei der Humor nicht zu kurz kam.
Kein Auge blieb trocken, als Horst Schlämmer vom fiktiven Grevenbroicher Tagblatt frei nach dem Motto "Immer janz discht dran und knallhart nachjefracht" ebenfalls seine Kommentare zum neuen Heimatbuch abgab. Die Kunstfigur, gekonnt dargestellt von Johannes Mützel, hatte zahlreiche Tipps für ganz unkonventionelle Verwendungsweisen parat.
Bevor die ersten Exemplare von Bürgermeisterin Patricia Schießer den Mitarbeitern des Arbeitskreises übergeben wurden, gab es Informationen rund um die Entstehung von Reinhold Zirwick, Leiter des Arbeitskreises zum Heimatbuch. (Wir berichteten bereits ausführlich.) "Es sollte leicht leserlich bleiben, ganz bewusst nicht wissenschaftlich aufwendig textiert und vor allem mit vielen Bildern hinterlegt", war die Motivation für das Heimatbuch. So wurde es umgesetzt.


Motiviertes Team

Mit einem motivierten Team: "Eine tolle Mannschaft, die mit viel Engagement und Herzblut am Buch gearbeitet hat, auch wenn die Zeit kurz war", dankte Reinhold Zirwick "seinem" Team herzlich.
Die 365 Seiten Inhalt mit dem Titel "Euerdorf - Geschichte(n) in Wort und Bild" können sich in der Tat sehen lassen, wecken Neugierde. Das Team hat sein Ziel erreicht. Euerdorf hat sein Buch. Sein Heimatbuch. Und auch dieses hat bereits im Vorfeld dazu beigetragen, dass sich Euerdorfer mit ihrer Heimat näher auseinandersetzen, sich damit identifizieren. Euerdorf ist liebens- und lebenswert.

Arbeitskreis Heimatbuch: Manfred Dotter, Helmut Droll, Burkard Erhard, Elmar Keß, Bernd Kleinschmidt, Peter Moritz, Joachim Omert, Klaus Renninger, Heribert Schießer, Betty Schmitt Reinhold Zirwick, Ingrid Mahler. Das Buch ist bei der Gemeindeverwaltung Euerdorf erhältlich.
Nächste Veranstaltungen im Rahmen des 1300-jährigen Jubiläums:

10.12.2016: Abschlusskonzert in der Kirche mit anschließender Eröffnung des Weihnachtsmarktes
11.12.2016: Weihnachtsmarkt im Museumsgarten
Verwandte Artikel

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren