Obererthal
Tradition

Bald rollen die Bulldogs wieder an

Weit über 100 Fahrzeuge und rund 1000 Besucher werden zum Schleppertreffen am 31. Mai und 1. Juni in Obererthal erwartet.
Artikel drucken Artikel einbetten
Freuen sich auf das große Schleppertreffen: Elmar und Peter Metzung an einem alten Lanz-Bulldog aus dem Baujahr 1949. Foto: Gerd Schaar
Freuen sich auf das große Schleppertreffen: Elmar und Peter Metzung an einem alten Lanz-Bulldog aus dem Baujahr 1949. Foto: Gerd Schaar
Wenn die "Bulldogfreunde Vorrhön 1992" einladen, kommen die Gäste nicht nur aus der heimischen Region. Auch aus dem Schwarzwald, der Fränkischen Schweiz und aus ganz Hessen werden die Traktorfahrer und Fans alter landwirtschaftlicher Zugmaschinen heuer anreisen. In Obererthal treffen sie am 31. Mai auf eine eingeschworene Gemeinschaft.
"Die jahrelange Kameradschaft, die gegenseitige Hilfe und nützliche Ratschläge - das alles hält mich bei den netten Bulldogfreunden", verrät Mitglied Reiner Bauer und betont: "Das geht über die bloße Beschaffung von Ersatzteilen weit hinaus." Bauer hat zwei Schlepper, einen Eicher aus dem Baujahr 1953 und einen Deutz von 1957. Regelmäßig ist er samstags in der Bulldoghalle anzutreffen und sorgt bei nasskaltem Wetter für Wärme aus dem Holzofen, damit die gemütliche Freundesrunde nicht friert.

Wallfahrt mit Traktor

"Ich schätze unsere gemeinsamen Ausfahrten", schwärmt Bauer von Besuchen bei anderen Vereinen. In guter Erinnerung hat er auch die Fahrten zum Museum von Leo und Traudel Lanz bei Garmisch und die Traktor-Wallfahrten nach Vierzehnheiligen. Letztere soll heuer vom 12. bis 14. September stattfinden. Für die rund 110 Kilometer brauchen die Traktoren etwa sieben Stunden. "Liegen geblieben ist noch keiner. Notfalls behelfen wir uns mit einer Abschleppstange", betont Bauer die Solidarität im Verein.
Wenn sich am 31. Mai beim Schleppertreffen die Tore der Bulldoghalle weit öffnen, dann können die Besucher dort nicht nur alte Lanz-Bulldogs, sondern auch sechs funktionstüchtige Dreschmaschinen bewundern.
Besonders freut Vorsitzenden Elmar Metzung, dass die Ehefrauen der Bulldogfreunde sich ins Vereinsleben einbringen. Zum Beispiel, wenn es um Ausfahrten oder historische Schau-Ernten geht. "Aber auch unsere Enkel zeigen lebhaftes Interesse an unseren alten Traktoren", sieht Metzung die Zukunft des Vereins gesichert. Zurzeit zählt der Verein 135 Bulldogfreunde. Das älteste Mitglied ist mit 85 Jahren Artur Rüger.

Buntes Programm

Der Festbetrieb beginnt am Samstag, 31. Mai, um 16 Uhr an der Bulldoghalle. Ab 19.30 Uhr spielen die Feierabendmusikanten. Höhepunkt ist die Bulldogschau, die mit weit über 100 erwarteten Fahrzeugen jeden freien Platz bis zur Ortsmitte einnehmen wird. Hinzu kommen stationäre historische Maschinen. Auch der ADAC hat seine Beteiligung mit Oldtimer-Fahrzeugen zugesagt. Am Sonntag, 1. Juni, lockt ab 10 Uhr der Frühschoppen, dann gibt es Mittagessen, und ab 13 Uhr spielen die Bergmusikanten aus Waldfenster auf. Für die Kinder dreht sich ein Kettenkarussell.

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren