Ramsthal
Pflanzschnitt

Bäume sind lebenslange Begleiter

In Ramsthal trafen sich die Gartler, um sich über den fachgerechten Schnitt von Obstbäumen zu informieren. Im ersten Teil des Referats von Edwin Fella ging es um Grundsätzliches wie die Frage: Was brauche ich dazu?
Artikel drucken Artikel einbetten
Edwin Fella erläuterte den Teilnehmern allgemeine Regeln und Besonderheiten des Baumschnitts. Foto: privat
Edwin Fella erläuterte den Teilnehmern allgemeine Regeln und Besonderheiten des Baumschnitts. Foto: privat
Der Fachmann sprach über Themen wie Grundausrüstung an Schnittwerkzeugen oder den Aufbau und die Entwicklung vom Samen zum einjährigen und mehrjährigen Baum mit den verschiedenen Schnittvarianten. Er zeigte das richtige Ansetzen von Schere und Säge zum Abschneiden auf Astring, und er ging ein auf die Themenkreise Pflanzenschutz, Bodenbearbeitung, organische Düngung und Wundpflege. Fragen der Teilnehmer zu den jeweiligen Themen wurden sofort abgeklärt.
Nun ging es ins Freie zur Praxis. An verschieden alten Bäumen demonstrierte Fella, wie der richtige Schnitt aussieht. Auch die Teilnehmer durften Hand anlegen. "Ein Baum begleitet dich dein ganzes Leben", meinte Fella. Beginnend mit dem Pflanzschnitt kommt es zunächst darauf an, drei bis vier Triebe auszuwählen, die gleichmäßig um die Stammverlängerung angeordnet sind und diese in Saftwaage zu stellen, das heißt: die Stammverlängerung ist rund ein Handbreit höher.
Der Erziehungsschnitt dient dem Aufbau der Leitäste sowie der Kronenform. Besondere Aufmerksamkeit verlangt die Einhaltung der Kronenform und der Leitast-Rangordnung beim Erhaltungsschnitt. Bei älteren Bäumen ist zu entscheiden, welche Äste verbleiben und welche ausgeschnitten werden. Dabei sollten alle kranke und abgestorbene Äste und Zweige entfernt werden, Äste und Zweige die ins Kroneninnere wachsen, alle zu dicht stehende und sich kreuzende. Bei der Verjüngung wird die gesamte Krone um etwa ein Drittel zurückgenommen.


Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren