Laden...
Wittershausen
Engagement

Arbeitseinsatz an der alten Schule

Das Sanierungsprojekt macht Fortschritte. Zu verdanken ist das auch den Mitgliedern des Obst- und Gartenbauvereins.
Artikel drucken Artikel einbetten
Die alte Schule in Wittershausen  Foto: Udo Sell/ Archiv
Die alte Schule in Wittershausen Foto: Udo Sell/ Archiv
+2 Bilder
Das Sanierungsprojekt "Alte Schule" liegt den aktiven Mitgliedern des Obst- und Gartenbauvereins Wittershausen neben der Dorfverschönerung besonders am Herzen. Die beiden gleichberechtigten Vorsitzenden Hans Dünninger und Bruno Geiger riefen in Rahmen der Jahreshauptversammlung im Feuerwehr- und Musikerheim zur tatkräftigen Unterstützung bei den Arbeitseinsätzen am 27. Februar und 12. März, jeweils um 9 Uhr auf.


Bis 2017 fertig?

Laut Bürgermeister Gotthard Schlereth mache das Projekt "Alte Schule" große Fortschritte. Er dankte vor allem den örtlichen Architekten, die, neben den Obst- und Gartenbaufreunden, die treibenden Personen für die Sanierung des ehemaligen Schulgebäudes seien. Vielleicht wäre es bereits im Jahre 2017 möglich die Schule zu einem Mittelpunkt bei einer eventuellen 700-Jahr-Feier des Ortes präsentieren zu können, so Ortssprecher Elmar Sell. Dass neben den vielen Pflanzarbeiten und Fachvorträgen, auch die Geselligkeit und Aktivitäten für Kinder im Verein nicht zu kurz komme, dies lobte Kreisvorsitzende Irmgard Heinrich.
Neben dem Projekt Alte Schule waren die Erneuerung des Spielplatzes, der Ausbau der KW 13 zwischen Garitz und Wittershausen, wo zur Zeit bereits Rodungsarbeiten durchgeführt würden, sowie mögliche Veränderungen im Bereich der Ortseinfahrt "Garitzer Straße" durch den Neubau von Rad- und Gehweg entlang der Kreisstraße, durchgesprochene Themen.
Mitglieder im Alter von drei bis 89 Jahren gehören dem Verein an. Der Altersdurchschnitt sei sehr hoch, so Hans Dünninger weiter. In seinem Rückblick erinnerte Bruno Geiger mit Bildern an die Pflanz- und Hegemaßnahmen rund um Wittershausen. Ein neues Fledermaus- Quartier wurde in Zusammenarbeit mit Dieter Fünfstück am Wasserbehälter errichtet. Auch zeigten Bilder Eindrücke von der Abendwanderung zur Ruine Aura und dem Tagesausflug nach Erfurt. Der Fachvortrag Sauerkraut/ Powerkraut mit Kräuterpädagogin Ruth Geyer wurde bestens von Mitgliedern angenommen. "Unterwegs mit dem Jäger", hieß das Ferienprogramm für die Kinder.


Treue Mitglieder geehrt

Für seine 40-jährige Mitgliedschaft wurde Horst Sell mit der Ehrennadel in Gold ausgezeichnet. Die Ehrennadel in Silber erhielten Magdalena Sell und Jürgen Sell für ihre 25-jährige Treue zum Verein. Richard Bahn, Jürgen Hack, Claudia Hack, Dr. Erwin Muth, Günter Schlereth, Ulrike Schlereth, Marliese Schottdorf und Gerhard Sell gehören dem Verein 15 Jahre an. Sie erhielten alle die Ehrennadel in Bronze.
Einstimmige Zustimmung gab es von der Versammlung für die Anpassung des Mitgliederbeitrags. Mit Übernahme einer fünfjährigen kostenfreien Patenschaft für die Obstbäume auf Gemeindegrund, möchte der Verein dem geringen Interesse beim Verstreichen entgegenwirken. Hier seien die Paten nur für das jährliche Schneiden des Baumes verantwortlich. Auch die Bildung eines Arbeitsteams "Junge Rentner" wurde von Bruno Geiger angeregt. Über ein geringes Defizit in der Vereinskasse berichtete Kassier Petra Wehner. Ihre einwandfreie und saubere Buchführung wurde von den Prüfern Roland Schmitt und Albrecht Sell bestätigt. Für den scheidenden Roland Schmitt rückt Lothar Sell in den Prüfungsausschuss nach. Die Jahresplanung der Obst- und Gartenbaufreunde sieht für 2016 folgende Termine vor: Am 17. März erfolgt das Schmücken des Dorfbrunnens, eine Fahrt mit Führung durch die Kuranlagen von Bad Kissingen ist für den 28. Mai fest eingeplant.
Für den 10. oder 17. Juli ist ein Fest am "Roten Bildstock" vorgesehen, der Tagesausflug am 7. August führt zur Landesgartenschau nach Bayreuth. "Wo kommt die Milch her", heißt das Ferienprogramm am 3. September und am 18. Dezember ist die beliebte Waldweihnacht angedacht.
Neben der Dorfplatzpflege im März und April ist auch noch ein Rosenfachvortrag im November mit Referentin Christine Bender aus Kolitzheim geplant.


Verwandte Artikel

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren