Laden...
Hammelburg
Freizeit

Anbau für den Jugendzeltplatz Schloss Saaleck

Das Gebäude auf dem Jugendzeltplatz am Schloss Saaleck hat jetzt einen Aufenthaltsraum.
Artikel drucken Artikel einbetten
Sie kümmern sich um die Jugendzeltplätze des Landkreises: Kreisjugendpfleger Daniel Korn, Sachbearbeiterin Monika Kiesel und der Hammelburger Platzwart Günter Gaul. Im Hintergrund ist das Gebäude mit dem Anbau (linker Teil) zu sehen. Foto: Arkadius Guzy
Sie kümmern sich um die Jugendzeltplätze des Landkreises: Kreisjugendpfleger Daniel Korn, Sachbearbeiterin Monika Kiesel und der Hammelburger Platzwart Günter Gaul. Im Hintergrund ist das Gebäude mit dem Anbau (linker Teil) zu sehen. Foto: Arkadius Guzy
+1 Bild
Die Ansprüche der Gruppen werden immer höher. Das weiß Monika Kiesel nur zu gut. Die Sachbearbeiterin im Landratsamt nimmt die Buchungen für die vier Jugendzeltplätze des Landkreises Bad Kissingen auf. Eine der von ihr verwalteten Anlagen ist der Zeltplatz am Schloss Saaleck. Er bietet den Gästen ab jetzt mehr Komfort.

Der Landkreis ließ einen Aufenthaltsraum an das Zeltplatzgebäude anbauen. Pünktlich zum Saisonbeginn ist die Erweiterung nun fertig geworden. Bisher verfügte der Zeltplatz über Sanitäranlagen, eine Küche und zwei Nebenräume für Betreuer. Es fehlte aber ein Raum, wo sich die Kinder und Jugendlichen bei schlechtem Wetter aufwärmen können.

Das ändert sich nun mit dem etwa 50 Quadratmeter großen Raum, in dem ein Kaminofen steht. Außerdem hat Günter Gaul, der Platzwart auf dem Schlossberg, mit dem Anbau eine neue Werkzeugkammer bekommen. Das Außengelände wurde geebnet und frisch geschottert.

Für die Baumaßnahme hatte der Kreis 65 000 Euro im Haushalt veranschlagt. "Es ist keine Millionen-Investition, dennoch hat sie Bedeutung", sagte Landrat Thomas Bold (CSU) bei der Einweihung des Anbaus. Es sei eine Unterstützung für die Jugendarbeit. Der Zeltplatz auf dem Schlossberg sei sehr bekannt, meinte Bürgermeister Armin Warmuth (CSU). Er und der Landrat zeigten sich überzeugt, dass die jugendlichen Gäste später einmal sicherlich als Besucher in die Region zurückkommen.

Pfarrer Thomas Eschenbacher und Pfarrer Robert Augustin segneten den Aufenthaltsraum. Eschenbacher, der lange Jahre in der Jugendarbeit aktiv war, berichtete, dass er den Zeltplatz schon vor mehr als 20 Jahren zum ersten Mal erlebt hatte.

Der Zeltplatz wurde 1982 gebaut und hat ein weitläufiges Gelände von 1,2 Hektar. Im Jahr 2008 verzeichnete der Landkreis dort die Rekordbelegung von 6997 Übernachtungen. Für 2015 wurden 5788 Übernachtungen gezählt. Und für diese Saison sind bereits 6950 Übernachtungen angemeldet.

Gruppen aus dem Landkreis haben ein Vorbuchungsrecht. Neben Pfadfindern nutzen vor allem die Jugendabteilungen der Vereine den Platz. Zeltfreizeiten spielen in deren Jugendarbeit eine große Rolle, wie Kreisjugendpfleger Daniel Korn am Rande erklärte.

Der Zeltplatz ist für 120 Personen ausgelegt. Vom 26. bis 29. Mai ist aber eine weitaus größere Gruppe dort zu Gast: Die Junior-Ranger haben Hammelburg dank der Nähe zum Biospährenreservat für ihr diesjähriges Bundestreffen ausgesucht. Erwartet werden 400 Personen.


Verwandte Artikel

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren