Hammelburg
Nachruf

Altlandrat Dr. Karl-Georg Oschmann gestorben

Dr. Karl-Georg Oschmann ist tot. Der frühere Landrat des damals noch selbstständigen Kreises Hammelburg starb im Alter von 84 Jahren.
Artikel drucken Artikel einbetten
Dr. Karl-Georg Oschmann †
Dr. Karl-Georg Oschmann †
Über Jahrzehnte hinweg hat Dr. Karl-Georg Oschmann an verantwortlicher Stelle in der Kommunalpolitik die Entwicklung Hammelburgs und des Landkreises mit geprägt. Und wenngleich er sich 2002 aus dem Stadtrat und dem Kreistag zurückgezogen hat, so verfolgte er die Entwicklung doch weiter. Die letzten Jahre lebte er, weitgehend zurückgezogen, in Bad Kissingen.
Die Jagd zählte, neben der Kommunalpolitik, zu den Hobbies des Veterinärmediziners. Bereits 1947 legte er die Jägerprüfung ab, und über viel Jahre hinweg leitete er die Kreisgruppe Hammelburg des Bayerischen Jagdschutz- und Jägervereins. Sein enormes Fachwissen und sein Rat waren gefragt, bei jungen Jägern ebenso wie bei erfahrenen.
Dr. Oschmann war ein echtes Hammelburger Gewächs. Hier erblickte er als Sohn des Allgemeinmediziners Dr. Bruno Oschmann das Licht der Welt, und hier zog es ihn wieder zurück, nachdem er in München studiert, zum Dr. med. vet. promoviert und anschließend in Karlstadt erste Erfahrungen als Tierarzt gesammelt hatte.
Als 31-Jähriger übernahm er 1961 die Tierarztpraxis von Dr. Walter Stoll. Schon bald wurde er vom Stadtrat auch zum Tierarzt für den Schlachthof bestellt. Seine Tierarztpraxis führte er bis 1991, für den städtischen Schlachthof war er bis zu dessen Schließung 1993 tätig.
Der Ruf in die Kommunalpolitik kam durch den früheren Hammelburger Bürgermeister Dr. Heinz Meyer. Der drängte Dr. Oschmann zur Kandidatur für die Freien Wähler (Christlicher Bürgerblock). Mit einem großen Vertrauensbeweis zog Dr. Oschmann 1996 erstmals in den Stadtrat, ebenso wie in den Kreistag. 1970 wählten ihn die Bürgerinnen und Bürger des Kreises auch zu ihrem Landrat. Zwei Jahre später wurde der Landkreis Hammelburg im Zuge der Gebietsreform aufgelöst.
Fortan übernahm Dr. Oschmann als Fraktionssprecher der Freien Wähler Verantwortung im neu gebildeten Landkreis Bad Kissingen. 24 Jahre bekleidete der dieses Amt. Anschließend gehörte er noch weitere sechs Jahre dem Kreistag an, ehe er sich komplett aus der Kommunalpolitik zurückzog.
Gleich nach seiner Wahl in den Stadtrat 1966 wurde Dr. Oschmann 2. Bürgermeister der Stadt Hammelburg. Er blieb in dieser Funktion bis zu seiner Wahl zum Landrat 1970. Dem Stadtrat gehörte er 30 Jahre lang an. Zahlreiche Auszeichnungen, wie die Bürgermedaille der Stadt Hammelburg, das Landkreisehrenzeichen in Gold oder die kommunale Verdienstmedaille des Freistaates Bayern sind äußere Zeichen der Anerkennung seiner vielfältigen Verdienste.
Um Dr. Oschmann trauern seine Frau Gertrud, die er 1954 heiratete, und Sohn Stefan mit Familie. Der Trauergottesdienst mit anschließender Beerdigung fidnet am Donnerstag, 17. Oktober, um 14.30 Uhr in Hammelburg statt. jüb




Verwandte Artikel
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren