Hammelburg
Sehenswürdigkeiten

Alle drei Türme in der Altstadt sind offen

Erstmals seit über 150 Jahren sind am Tag des offenen Denkmals am 11. September alle drei Türme der früheren Befestigung gleichzeitig offen.
Artikel drucken Artikel einbetten
Der Baderturm ist längst eine Attraktion. Foto: Arkadius Guzy
Der Baderturm ist längst eine Attraktion. Foto: Arkadius Guzy
+4 Bilder
Der Baderturm hat sich in den mehr als zwei Monaten, die er mittlerweile offen ist, zu einer beliebten Sehenswürdigkeit entwickelt. Am Tag des offenen Denkmals am 11. September folgt nun die offizielle Eröffnung. War Hammelburg in den vergangenen Jahren an dieser Veranstaltungsreihe eher schwach beteiligt, gibt es diesmal ein umfangreiches Programm. Dabei steht nicht nur der Baderturm im Mittelpunkt.

Auch der Hüterturm und der Mönchsturm öffnen sich für Besucher. Die beiden Türme sind sonst überhaupt nicht oder nur selten für das Publikum zugänglich. Am Tag des offenen Denkmals können nun alle drei Türme gleichzeitig besichtigt werden, zum ersten Mal seit 150 Jahren, wie Adina Christine Rösch erklärt. Die Projektmanagerin für das Stadtmuseum hat das Programm für zusammengestellt.

Sie findet, dass der Baderturm sehr gut zum diesjährigen Motto "Gemeinsam Denkmale erhalten" passt. Denn er konnte dank einer Erbschaft, der Beteiligung der Stadt und der Leader-Förderung zum Aussichtsturm ausgebaut werden. "Es ist eine ideale Art, ein historisches Bauwerk zu erhalten, indem man eine neue Nutzung dafür findet", sagt Rösch.


Führung auf dem Kreuzweg

Von ihrem Büro aus schaut sie direkt auf den Baderturm und kann feststellen, dass er von Einheimischen und Touristen oft frequentiert wird. "Das bestätigt die gute Lösung", meint Rösch. Seit wenigen Tagen ist auch die Beleuchtung im Turm installiert. Zum Tag des offenen Denkmals kommt zudem eine Panoramatafel auf der obersten Plattform dazu, die die wichtigsten Sehenswürdigkeiten benennt, die Besucher von oben sehen können.

Aber nicht nur den drei Türmen gilt die Aufmerksamkeit an dem Veranstaltungstag. Weitere Denkmäler warten auf ein interessiertes Publikum: So gibt es zum Beispiel eine Führung entlang des Kapellenkreuzwegs. Mit dem Rinecker Haus, dem ehemaligen Boxbergerhaus und dem Kavaliershäuschen im Weinberg öffnen sich drei private historische Gebäude.

Am Tag des offenen Denkmals können Besucher zum ersten Mal den "Hammelburger Treppenlauf" ausprobieren. Aufgabe ist es, per GPS-Koordinaten oder über die Lösung kleiner Rätsel sieben Treppen zu finden und deren Stufen zu zählen. Wer die richtige Zahl kennt, kann am Tag des offenen Denkmals an einer Auslosung teilnehmen.

Die sieben Treppen sind über die Altstadt verteilt. Die Orte sind frei zugänglich, sodass der "Hammelburger Treppenlauf" ganzjährig machbar ist. Es ist eine etwas andere Art, Hammelburg zu erkunden. Auch abseits des Denkmaltags bekommt jeder, der die Stufen richtig gezählt hat, eine kleine Belohnung.
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren