Laden...
Hammelburg
Spende

2500 Euro für Arbeit der Lebenshilfe

Auf gute Nachbarschaft dachte sich die Gebhardt Bauzentrum GmbH und spendete an die Lebenshilfe Hammelburg.
Artikel drucken Artikel einbetten
Eine Spende über 2500 Euro überreichten vom Bauzentrum Gebhardt Standortleiter Johannes Vornberger (2. v. l.) und Geschäftsführer Bernd Ullrich (4. v. l.) an die Lebenshilfe-Vorsitzenden Birgit Kestler und Ernst Schneider (3.v.l.) sowie Werkstattleiter Thomas Porkristl (2. v. r) und dessen Stellvertreter Dietmar Schreiner.Kerstin Väth
Eine Spende über 2500 Euro überreichten vom Bauzentrum Gebhardt Standortleiter Johannes Vornberger (2. v. l.) und Geschäftsführer Bernd Ullrich (4. v. l.) an die Lebenshilfe-Vorsitzenden Birgit Kestler und Ernst Schneider (3.v.l.) sowie Werkstattleiter Thomas Porkristl (2. v. r) und dessen Stellvertreter Dietmar Schreiner.Kerstin Väth

Die Gebhardt Bauzentrum GmbH & Co KG in der Dr.-Georg-Schäfer-Straße in Hammelburg hat seit Mai diesen Jahres neue Nachbarn: Die Lebenshilfe-Werkstatt ist mit 235 Mitarbeitern und Personal nebenan eingezogen, während deren eigenes Domizil in der Berliner Straße teilweise abgerissen und erneuert wird. Und weil es bereits den ein oder anderen guten Kontakt gab - unter anderem hat die Grüngruppe der Lebenshilfe Garten- und Landschaftspflegearbeiten beim Bauzentrum zur vollsten Zufriedenheit ausgeführt - fiel es Standortleiter Johannes Vornberger heuer nicht schwer, den Empfänger der Firmenspende zu ermitteln. "Wir haben ein gutes Miteinander", bestätigte er.

Gemeinsam mit dem Geschäftsführenden Gesellschafter Bernd Ullrich übergab Vornberger 2500 Euro an den Vorsitzenden der Lebenshilfe Hammelburg, Ernst Schneider, und dessen Vertreterin Birgit Kestler. Zu dem Verein gehören die Katharinenschule Fuchsstadt, die Werkstatt und die örtlichen Lebenshilfe-Wohnheime. "Uns liegen bereits einige Anträge zum Beispiel für Fahrräder und Instrumente für die Schule oder auch die Reparatur eines Wasserbetts vor", berichtete Schneider. Für solche Anschaffungen seien oft keine Gelder da. Und Anträge dafür stellen, sei meist langwierig und aufwändig. Deshalb freue er sich über die Unterstützung des Unternehmens. Durch die Spendengelder könne der Verein unbürokratische Hilfe leisten.

Spende statt Kundengeschenke

Der Geschäftsführer der Gebhardt GmbH, Bernd Ullrich, erläuterte, dass die Firma bis vor drei oder vier Jahren immer Weihnachtsgeschenke an die - meist gewerblichen - Kunden verteilt habe. Jetzt spende das mittelständische Unternehmen das Geld im Bereich ihrer drei Einzugsgebiete lieber an regionale Institutionen. Ein Stück weit zu helfen gebe ihnen ein gutes Gefühl und auch von den Kunden, die darüber informiert werden, gebe es stets ein positives Feedback. Auch im Hinblick auf den Neubau der Lebenshilfe bot Ullrich Hilfe beziehungsweise seine Kontakte an. Er sei froh, dass nicht alle in Richtung der Metropolen abwandern, sondern auch hier etwas Zukünftiges aufgebaut werde.

Verwandte Artikel