Laden...
Garitz
Einsatz

Wegen einer Pizza: Großeinsatz der Feuerwehr in Unterfranken

Eine Tiefkühlpizza löste im Stadtteil Garitz in Bad Kissingen ein Großeinsatz der Feuerwehr aus - der Mann, der sich die Pizza in den Ofen geschoben hatte, bekam davon jedoch gar nichts mit.
Artikel drucken Artikel einbetten
Den ersten eintreffenden Feuerwehrleuten schlug im Treppenhaus schon Brandgeruch entgegen. Peter Rauch
Den ersten eintreffenden Feuerwehrleuten schlug im Treppenhaus schon Brandgeruch entgegen. Peter Rauch

Um 22.20 in der Nacht auf Montag wurde der integrierten Rettungsleitstelle mitgeteilt, dass in einem Mehrfamilienhaus in der Garitzer Parkstraße der Rauchmelder ausgelöst hat und es auch stark nach Verbranntem riecht. Unter der angegebenen Adresse befinden sich zwei zehnstöckige Wohnhäuser, sodass beide Feuerwehren jeweils in Zugstärke ausrückten. Auch der Rettungsdienst des Roten Kreuzes sandte vorsichtshalber gleich zwei Fahrzeuge zur Einsatzstelle, sodass zusammen mit einem Streifenfahrzeug der Polizei insgesamt zehn Blaulichtfahrzeuge vor Ort waren.

Der ersten eintreffenden Feuerwehrbesatzung schlug der Brandgeruch schon im Treppenhaus entgegen, und die betroffene Wohnung war auch gleich ausgemacht. Weil aber trotz Klingeln und Klopfen niemand aufmachte, musste die Feuerwehr die Tür zu der Wohnung aufbrechen. Die Feuerwehrleute entdeckten eine völlig verbrannte Pizza im Ofen, die sie beseitigten, und weckten den Mann auf, der in seinem Schlafzimmer eingeschlafen war. Der Mann hatte von dem Einsatz in seiner Wohnung nämlich nichts mitgekommen.

Pizza löst Rauchmelder aus - Mann schläft weiter

Da die Türe zum Schlafzimmer verschlossen war, blieb der Mann vom Rauch verschont und wurde nicht verletzt. Sachschaden entstand in der Wohnung nicht. Allerdings erwartet den Mann nun eine Ordnungswidrigkeiten-Anzeige, da er seinen Ofen nicht ausreichend beaufsichtigt hat. Er hatte eine Tiefkühlpizza hineingeschoben, war ins Schlafzimmer gegangen und eingeschlafen.

Die Feuerwehr musste das gesamte Treppenhaus mit einem Hochdrucklüfter reinigen. Nachrückende Kräfte, wie die Kissinger Drehleiter, konnten bereits auf der Anfahrt wieder um umkehren. kpr/pol