Laden...
Bad Kissingen
Unesco-Serie

Great Spas of Europe: Zu Gast im Bad der Diplomaten

Kissingen hatte zur Weltbadzeit den Ruf als Diplomatenbad. Es kamen aber nicht nur Politiker und Herrscher zur Kur an die Saale.
Artikel drucken Artikel einbetten
Das Morgenbüffet der Feinbäcker von Adolph von Menzel (1893) zeigt die Kissinger Kurgesellschaft. Damals kam jeder fünfte Gast aus dem Ausland. Quelle: Stadtarchiv Bad Kissingen/Sammlung Reinisch
Das Morgenbüffet der Feinbäcker von Adolph von Menzel (1893) zeigt die Kissinger Kurgesellschaft. Damals kam jeder fünfte Gast aus dem Ausland. Quelle: Stadtarchiv Bad Kissingen/Sammlung Reinisch
+7 Bilder

Der Kurort war im 19. und Anfang des 20. Jahrhunderts weltbekannt. In dieser Zeit kamen viele namhafte Gäste aus allen gesellschaftlichen Bereichen zur Kur an die Saale. Es gab aber auch Gäste, die hierzulande weniger bekannt waren, aber in ihrer Heimat großen Einfluss hatten: Der chinesische Diplomat Xu Jingcheng zum Beispiel und der ägyptischen Vizekönig Abbas Hilmi Pascha.

Auf dem Kapellenfriedhof liegt der spanische Militär José de Legorburu y Domínguez-Matamoros begraben, der Erzbischof von Prag, Wilhelm Florentin von Salm-Salm, kurte in der Stadt ebenso wie der russische Großhändler Mendel Michail Ossip Nassatisin und der amerikanische Industrielle Henry John Heinz (das ist der mit dem Ketchup).

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren