Sandberg
Rhönklub

Goldenes Klubabzeichen zum 25-Jährigen

Vor 25 Jahren wurde der Rhönklub-Zweigverein Walddörfer  im damaligen Hotel Silberdistel in Sandberg gegründet. Jetzt wurde das Jubiläum gefeiert.
Artikel drucken Artikel einbetten
Claus Kleinhenz (links) wurde vom Vorsitzenden der Region Saale-Sinn mit dem goldenen Klubabzeichen des Rhönklubs geehrt. Ein Dank ging auch an Ehefrau Gisela Kleinhenz (rechts).  Die Vorsitzende des Rhönklub-Zweigvereins Walddörfer, Kathi Cavallo (3. von links) überbrachte den Blumengruß.  Marion Eckert
Claus Kleinhenz (links) wurde vom Vorsitzenden der Region Saale-Sinn mit dem goldenen Klubabzeichen des Rhönklubs geehrt. Ein Dank ging auch an Ehefrau Gisela Kleinhenz (rechts).  Die Vorsitzende des Rhönklub-Zweigvereins Walddörfer, Kathi Cavallo (3. von links) überbrachte den Blumengruß. Marion Eckert
 "Wir leben mitten in der Rhön, wir brauchen auch einen Rhönklub", erinnerte sich Claus Kleinhenz, der zwar nicht zu den Gründungsmitgliedern zählt, aber wenige Tage nach Gründung dem Verein beitrat, an die ersten Überlegungen. "Wir waren damals der Rhönklub-Zweigverein mit dem niedrigsten Durchschnittsalter."

Das 25. Jubiläum wurde mit einem kleinen, gemütlichen Familienfest am Dorfplatz in Kilianshof gefeiert. Eine Rundwanderung von Kilianshof über das Neustädter Haus zum Irenkreuz und zurück nach Kilianshof führte Wanderwart Thomas Zehe. Gleichzeitig unternahmen die Kinder mit der Vorsitzenden Kathi Cavallo eine Rätselwanderung rund um den Kilianshof. Da galt es viele Fragen zu beantworten. Aber mit ein wenig Neugier waren alle Antworten in und um Kilianshof zu entdecken. Beispielsweise wurde gefragt wieviele Stufen hinauf zum Küppel führen, wo die drei Hochkreuze stehen, wer die Weggefährten des Heiligen Kilians waren und wie dick die Eiche auf dem Dorfplatz ist.

Konrad Tripp, der Vorsitzende der Saale-Sinn-Region war eigens nach Kilianshof gekommen, um zum 25. Vereinsjubiläum zu gratulieren. Besonders hob Tripp die aktive Jugendarbeit im Rhönklub-Zweigverein Walddörfer hervor. Vor allem der neuen Vorsitzenden Kathi Cavallo, die als Jugendwartin im Zweigverein begann, liege die Nachwuchsförderung sehr am Herzen. 2014 habe sie quasi bei Null angefangen und mit Veranstaltungen wie Kletterpark, Kanufahren und einem Zeltlager-Wochenende schöne Aktionen geplant, die auch gut angenommen wurden. Das Zeltlager soll nun in diesem Jahr wiederholt werden. Als weitere Aktionen seien während der Sommerferien eine Mountainbike-Tour für Kinder und eine gemeinsame Obstlese geplant.

Anzumerken sei auch, dass der Zweigverein seit ein paar Jahren die Grundschule Sandberg aktiv unterstütze beispielsweise bei naturkundlichen Wanderungen oder Exkursionen zum Themen wie "altes Handwerk" und "Schnitzen". Auch die Aktivitäten im Bereich Naturschutz seien gut angekommen, wie das fast jährliche Ramadama oder die Kinderwerkstatt, bei der gemeinsam Mülleimer aus Holz gebaut wurden. Einer steht am Dorfplatz in Kilianshof direkt neben dem Brunnen.

Der Rhönklub-Zweigverein Walddörfer sei mit 118 Mitgliedern sicherlich nicht der größte Verein, doch sei er sehr aktiv und auch überregional bei Veranstaltungen stets vertreten. Neben der Jugendarbeit werde die Kultur gepflegt. Hier nannte Tripp die Sing- und Erzählabende, die seit vielen Jahren sehr gut besucht werden und für die Günter Metz und Herbert Holzheimer verantwortlich sind.
Traditionelle Rhönklub-Aufgaben wie die Wegepflege und das Wandern in Gemeinschaft sind natürlich auch beim Rhönklub-Zweigverein Walddörfer von großer Bedeutung.

Das Jubiläumsfest wurde genutzt, um Claus Kleinhenz für sein Engagement um den Rhönklub mit dem goldenen Klubabzeichen zu ehren. Zweimal stand er als Vorsitzender dem Zweigverein vor, zuletzt von 2009 bis 2017. Nach seiner ersten Vorstandsperiode wurde er mit dem Grünen Band der Rhön ausgezeichnet. Tripp und Cavallo dankten Claus Kleinhenz, der auch weiterhin  seine Verbundenheit mit dem Zweigverein und dem Rhönklub insgesamt bekundete. In seiner Funktion als stellvertretender Bürgermeister sei er ein wichtiger Ansprechpartner für den Rhönklub und Bindeglied zur Gemeinde. "Es ist schön einen stellvertretenden Bürgermeister in unseren Reihen zu haben", so Tripp. Ein Dank ging auch an seine Frau Gisela, die ihm stets zur Seite stand und bei allen Aufgaben im Rhönklub unterstützte.

In Doppelfunktion, als stellvertretender Bürgermeister und als Rhönklub-Wanderer nahm Claus Kleinhenz an der Jubiläumsveranstaltung teil. Er überbrachte die Glückwünsche der Gemeinde zum Jubiläum und wünschte, dass der Zweigverein noch viele erfolgreiche Jahre vor sich habe. Die aktive Jugendarbeit sei hierfür die beste Garantie. So war der Obolus der Gemeinde auch speziell für die Jugendarbeit bestimmt.


was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren