Bad Kissingen
Event

Glücksspiel für guten Zweck

Die Bad Kissinger Spielbank hatte am Vatertag mit der Staatsbad GmbH und dem Landesamt für Digitalisierung, Breitband und Vermessung zum Auftakt in den Sommer ein Fest mit großem Programm organisiert.
Artikel drucken Artikel einbetten
Die Spielbank präsentierte sich beim Sommerfest im Luitpoldbad mit Kartenspiel, Glücksrad und Roulette. Sigismund von Dobschütz
Die Spielbank präsentierte sich beim Sommerfest im Luitpoldbad mit Kartenspiel, Glücksrad und Roulette. Sigismund von Dobschütz
+23 Bilder

Der Trubel hunderter Menschen, laute Popmusik und verführerische Essensdüfte prägten am Himmelfahrtstag den an anderen Tagen meist stillen und leeren Innenhof des Luitpoldbades: Die Bad Kissinger Spielbank hatte gemeinsam mit der Staatsbad GmbH und dem Landesamt für Digitalisierung, Breitband und Vermessung zum alljährlichen Auftakt in den Sommer eingeladen und zeigten Beispiele ihrer Arbeit.

Für die neue Spielbank-Direktorin Marina Klein war dieses Sommerfest eine Premiere. "Mit Ihrem Einstand haben Sie gleich den Besucherrekord gerissen", staunte Moderator Christian Schwarz als häufiger Gast der Vorjahre, als er Klein und die drei Kandidatinnen zur Wahl der Rosenkönigin 2019 auf der Bühne begrüßte. Lynnette Schmidt, Isabell Voll und Dana Rüttger hatten zuvor eine Stunde lang insgesamt 1500 Glücksjetons zum Preis von 50 Cent an die Besucher verkauft und stellten sich nun gemeinsam der Öffentlichkeit als Finalistinnen für die Wahl am 15. Juni vor.

Erlös für Kinderdorf

Auch andere Freunde der Spielbank, allen voran Bezirksrätin Karin Renner und Peter Krug, beim Rakoczyfest Darsteller des bayerischen Prinzregenten Luitpold, waren als Jeton-Verkäufer zwischen den Sitzbänken unterwegs. Wenn ein Besucher fünf Jetons gekauft hatte, bekam er einen sechsten sowie ein Tombola-Los gratis dazu. Den Reinerlös spendet die Spielbank heuer dem Caritas Kinder- und Jugenddorf St. Anton in Riedenberg. "Es war meine Idee, die Jugendhilfe zu unterstützten", erklärte die zweifache Mutter und dreifache Oma Marina Klein zu ihrer Wahl des einzigen Kinderdorfes im Landkreis. "Während meiner früheren Tätigkeit als Leiterin der Bundeswehr-Standortverwaltung in Wildflecken bin ich auf meinem Weg zur Arbeit immer dort vorbeigekommen."

Den ganzen Tag über hatten Spielbank, Staatsbad GmbH und Vermessungsamt ihre Türen im Luitpoldbad für Schaulustige geöffnet. Wer mehr über das Luitpoldbad wissen wollte, konnte sich bei Führungen von Erwin Full (Staatliches Bauamt) oder Harald Hümmer die Geschichte des historischen Gebäudes erklären lassen. Aber auch sonst gab es viel zu sehen und zu erleben. Da durfte man sich zum Beispiel beim Fußball-Geschwindigkeitsschießen messen lassen oder seinen Heimatort im Bayern-Atlas suchen, mit seinen gekauften Glücksjetons beim Roulette oder am Glücksrad Kleinigkeiten gewinnen oder sich im Eckresalit mit den farbenprächtigen Bleiglasfenstern auf einem Großbildschirm Interessantes zum Tourismus im Staatsbad und über Organisation und Aufgabenverteilung in der Staatsbad GmbH anschauen.

Nach der Besichtigungstour konnten sich die Gäste an Food Trucks und Imbissständen versorgen, in einigen Liegestühlen entspannen und in den Mittagsstunden sich vom Duo "Georg & The Clooneys" oder nachmittags von der fünfköpfigen Band "Pay Or We Play" musikalisch unterhalten lassen. Bis in den frühen Abend herrschte rundum eine fröhliche Volksfeststimmung. Machten sich die ersten Besucher allmählich auf den Heimweg, kamen nachmittags die anderen auf der "Straße zum Glück" ins Luitpoldbad, wie der Hochwassersteg zur Spielbank umbenannt worden war. Sie alle feierten mit diesem ersten Open-Air-Fest des Jahres in Bad Kissingen den "Auftakt in den Sommer".

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren