Ginolfs
Abtrieb

Ginolfs: Der Winter kommt, die Tiere gehen

In Ginolfs gibt es ein Fest, wenn die Rhönschafe, Ziegen und Kühe von ihren Weiden zurück ins Dorf getrieben werden
Artikel drucken Artikel einbetten
Die Ginolfser Weidetiere ziehen mit einem Fest zurück ins Dorf. Foto: Lisa Kolb
Die Ginolfser Weidetiere ziehen mit einem Fest zurück ins Dorf. Foto: Lisa Kolb
+2 Bilder

Nach dem trockenen und heißen Sommer rückt der Herbst wieder näher und die Tiere werden von den Weiden der Hochrhön ins Tal getrieben, um den Winter im warmen Stall zu verbringen. Dieses Jahr feiert das kleine Rhöndorf Ginolfs den 11. Weideabtrieb, wie immer mit einem Weidefest.

Noch verbringen die Weidetiere der Ginolfser Bauern Tag und Nacht auf den Freiflächen der Hochrhön. In einer steppenähnlichen Landschaft müssen die Tiere noch einige Zeit verweilen um dann mit dem Näherrücken des Winters ihre Weideflächen zu verlassen, bevor der Schneefall einsetzt und die Rückkehr ins Dorf beschwerlich wird. Jedes Jahr im Oktober feiert das kleine Rhöndorf Ginolfs die Heimkehr der Tiere mit einem Weidefest.

Am Sonntag, 20. Oktober 2019, findet in Ginolfs 10 Uhr der 11. Weideabtrieb statt. zum Mittagessen ab 11 Uhr werden regionale Gerichte vom Gelben Frankenvieh und vom Rhönschaf angeboten, zusätzlich gibt es Weideburger und Lammbratwürste vom Grill. Zudem gibt es wieder die Original Ginolfser Kartoffellocken. Für Unterhaltung sorgen die Musikkapelle Sondernau und die Original Ginolfser Dorfmusikanten.

Der Weideabtrieb beginnt um 13 Uhr. Die Gäste werden in Interviews mit Schäfern und Bauern über das Leben und Arbeiten in den Hochlagen der Rhön informiert. Über 1000 Weidetiere (Rinder, Schafe und Ziegen) kommen - zum Teil mit Blumen geschmückt - über den Leitenberg hinunter nach Ginolfs. Dort stehen sie direkt am Festzelt, so dass alle Besucher die heimischen Tiere mit Kälbchen und Lämmern gut beobachten können. Schafe werden geschoren, bei einem Schätzspiel kann jeder seinen Tipp abgeben und auf einem kleinen Weidemarkt werden Produkte von regionalen Erzeugern angeboten.

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren