Laden...
Bad Kissingen
Kuranlagen

Frühling kehrt in Bad Kissingen und Bad Bocklet ein

Auch in turbulenten Zeiten wie diesen hält der Frühling Einzug in die Kuranlagen in Bad Kissingen und Bad Bocklet.
Artikel drucken Artikel einbetten
Die Beete in den Bad Kissinger Kuranlagen wurden mit Frühblühern bepflanzt. Foto: Andreas Munack
Die Beete in den Bad Kissinger Kuranlagen wurden mit Frühblühern bepflanzt. Foto: Andreas Munack
+2 Bilder

Die Gärtnerinnen und Gärtner der Bayerischen Staatsbad Bad Kissingen GmbH bepflanzen die Beete in den Kuranlagen mit Frühblühern wie Hornveilchen, Stiefmütterchen und Goldlack. Die Vorbereitungen für den Frühling haben begonnen: Die Gärtnerinnen und Gärtner der Kurgärtnerei haben bereits die saisonal bepflanzten und gestalteten Einsätze der Schmuckgefäße in den Arkaden ausgetauscht sowie die Beete im Rosengarten für die Wechselbepflanzung vorbereitet.

Seit Montag, 23. März, werden Gänseblümchen, Hornveilchen, Stiefmütterchen, Goldlack und Blattschmuckstauben in verschiedenen Farben in die Beete des Kurgartens gepflanzt. Bereits im Herbst wurden Zwiebelgewächse wie Tulpen und Osterglocken in den Boden gesetzt, die nun ihre Blütenpracht entfalten und zusammen mit den gepflanzten Blumen einen Farbverlauf bilden.

Die Bayerische Staatsbad Bad Kissingen GmbH plant zudem, bis Donnerstag die Wechselpflanzungsbeete im Rosengarten entlang der Saale mit Blumen wie Hornveilchen, Goldlack und Blattschmuckstauden zu versehen sowie die Beete in Bad Bocklet zu bepflanzen. Holger Paff, Leiter der Kurgärtnerei der Bayerischen Staatsbad Bad Kissingen GmbH, erklärt: "Die Gesundheit unserer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter steht für uns an erster Stelle. Bei ihrer Arbeit sind unsere Gärtnerinnen und Gärtner im Freien, und es wird darauf geachtet, dass ein entsprechender Abstand zwischen ihnen eingehalten wird. Auch jetzt werden wir die Gärten und Parks so gut es geht pflegen. Denn wir hoffen, Gäste und Einwohner zu gegebener Zeit wieder in unseren Anlagen begrüßen zu dürfen. Die aktuelle Situation wird von uns weiterhin ständig beobachtet und neu bewertet, um entsprechende Maßnahmen zu ergreifen."

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren