Bad Brückenau
Rathaussturm

Flower power macht Bad Brückenauern Freude

 Leicht "bekifft" gelingt der Bürgermeisterin via Drehleiter die Flucht.
Artikel drucken Artikel einbetten
+19 Bilder
"Flower power" und "Make love - not war", lautete das Motto des Rathaussturms seitens der Verteidigerseite. Retten und bergen war wohl eher die Devise der angreifenden Karnevalisten. Hatten sie sich doch durch die Widmung ihres aktuellen Ordens für das Feuerwehrjubiläum diese quasi als Verstärkung eingekauft und kamen mit der neuen Drehleiter einfach von oben zum Sturmangriff, deklariert als Rettung der Bürgermeisterin.Und so nutzte es auch wenig, dass die Damen des Bürgerbüros die Eingangstür liebevoll und aufwändig verbarrikadiert hatten.

Streng geheim

Bereits im Vorfeld machten die Damen des Bürgerbüros streng geheime Verteidigungspläne, in die die "obere Etage" erst unmittelbar vor dem drohenden Sturm eingeweiht wird. Stilgerecht kleidete Margarethe Breitenbach aus ihrem umfangreichen Fundus alle Verteidiger als "Flowerpower Hippies" ein.
Silvia Seitz und Anita Sitte-Rudolph hatten den Eingangsbereich verbarrikadiert. Stadtrat Hartmut Bös rollte im Bürgermeisterzimmer Joints zur Nervenberuhigung (Feuerwehrkommandant Michael Krug persönlich bediente hierzu die Nebelmaschine), so dass es während des Sturms aus den Fenstern des Rathauses mächtig qualmte und rauchte.

Leere Kasse, volle Schatztruhe

"Bekifft" säuselnd nahm Bürgermeisterin Brigitte Meyerdierks im Rededuell mit den Karnevalisten diesen den Wind aus den Segeln, um schließlich samt leerer Stadtkasse und Rathausschlüssel über die Feuerwehrdrehleiter die Flucht aus dem gestürmten Rathaus zu ergreifen. Diese Flucht war auch notwendig, hatten sich die Brückenauer Karnevalisten nicht nur mit den Georgi-Bläsern verstärkt, sondern auch die befreundeten Gesellschaften aus Ebenhausen, Hammelburg und Hofbieber stellten erhebliche Truppenkontingente, darunter einen Fanfarenzug. Als Ausgleich für die leere Stadtkasse präsentierten die Karnevalisten eine prall gefüllte Schatztruhe mit Goldnuggets, frisch geschürft am jüngst erst aufgefüllten Siebener Strand neben der Sinnflut.
Als Ausgleich für die Übergabe der ehemaligen Bürgermeisterin aus den rettenden Händen der Feuerwehr an die Karnevalisten versprach Seban den Feuerwehrleuten, bis Aschermittwoch die Drehleiter auf Hochglanz zu putzen und die Tanzgarde im Dirndl beim nächsten Feuerwehrfest tanzen zu lassen. Schlussendlich gab es für alle Beteiligten nur "Love" und "Peace", was beim traditionellen Umtrunk im Rathaus dann noch ordentlich gefeiert wurde.

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren