Ebenhausen
Nachwuchs

Flotte Töne im Schlosshof

Bei der Geburtstagsfeier der Blaskapelle war den Jungmusikern ein ganzer Nachmittag gewidmet, an dem sie zeigen konnten, was sie schon können.
Artikel drucken Artikel einbetten
Paul und Julius spielen bei den Notenkillern, der Nachwuchsgruppe der Blaskapelle. Foto: Elisabeth Mehn
Paul und Julius spielen bei den Notenkillern, der Nachwuchsgruppe der Blaskapelle. Foto: Elisabeth Mehn
+13 Bilder
Eingebunden in die drei "Tage der Musik im Schloss" zum 65-jährigen Bestehen der Blaskapelle Ebenhausen feierte die Jugend des Vereins zusammen mit befreundeten Nachwuchsorchestern am Samstagnachmittag im eindrucksvollen Ambiente des alten Ebenhäuser Schlosshofes ihr eigenes Fest: Mit genau diesem Lied "Wir feiern heut ein Fest" läuteten die Kinder der musikalischen Früherziehung ihren Vorspielnachmittag "Jugend musiziert" ein.


Der Drache Isidor

Der Ebenhäuser Verein zeigte hierbei eindrucksvoll, was mit einer ordentlichen Jugendarbeit so alles auf die Beine gestellt werden kann: Zunächst präsentierten sich die Kleinsten im Verein: Angefangen bei der musikalischen Früherziehung, die unter der Leitung von Isabell Schmitt eine Reise mit dem Drachen "Isidor" musikalisch umsetzten, über die Flötengruppen, die klassische Kinderlieder zum Besten gaben, bis hin zu den Kindern, die sich bereits im ersten Ausbildungsjahr in ihrem jeweiligen Instrument befinden.
Alle Altersgruppen waren mit Feuereifer dabei und gaben ihr Bestes, was mit dem Applaus der begeisterten Zuhörer, meist Eltern, Großeltern und Paten der kleinen Musiker, honoriert wurde.
Durchs Programm führten die beiden Vorsitzenden der Blaskapellenjugend, Manuel Mühleck und Bettina Mehn, sowie der Jugendvertreter, Leiter der gesamten Nachwuchsarbeit und auch Dirigent der Notenkiller, Richard Dees. Über seinen Dirigenten Richard sagt der neunjährige Paul, der seit zwei Jahren bei der Blaskapelle Flügelhorn lernt: "Der Richard ist immer cool." Paul ist ein eifriger Musiker und übt - obwohl er eigentlich ursprünglich lieber Saxofon lernen wollte - nach eigener Aussage mindestens drei- bis viermal pro Woche immer nach den Hausaufgaben.


Das Zusammenspiel klappt

Deswegen spielt er auch schon bei den "Notenkillern", der Nachwuchskapelle der Blaskapelle Ebenhausen, die dann ab 15 Uhr starteten. Dort können die Musikschüler, die ihr Instrument schon so sicher wie Paul beherrschen, beweisen, dass sie in einem Orchester zusammen spielen können.
Im Anschluss an die Gastgeber präsentierten sich die Kapellen "Unisono" aus Poppenhausen, das Steinacher Nachwuchsorchester, das Jugendorchester des Musikvereins Eßleben und zu guter Letzt die "Halbtön" aus Großwenkheim.


Von acht bis zum Erwachsenen

So unterschiedlich die Größe der einzelnen Orchester ist, so unterschiedlich ist auch ihre Alterszusammensetzung. In der kleinsten Kapelle traten acht Jungmusiker auf, in den größeren spielten über 20 Kinder und Jugendliche in einer Altersspanne von acht bis knapp 20 Jahren.
Aber nicht nur Kinder oder Jugendliche kamen zum Einsatz. Auch Musikbegeisterte, die erst im Erwachsenenalter ein Instrument erlernt haben, waren vereinzelt unter den Jugendlichen und Kindern auszumachen.
Zum Abschluss der rundum gelungenen Veranstaltung trafen sich alle Aktiven der fünf Nachwuchskapellen mit ihren Instrumenten vor der großen Bühne im Schlosshof , um noch einmal gemeinsam einige Stücke zu spielen. Viele der jungen Musiker konnten so zum ersten Mal das tolle Erlebnis eines Massenchores von etwa 100 Mitwirkenden mit nach Hause nehmen.
Und auch die Dirigenten, allen voran Richard Dees von den Notenkillern Ebenhausen, bestätigten, dass es auch für sie sehr ergreifend ist, so viele Musiker dirigieren zu dürfen.



Der Europameister der Blasmusik gab sich die Ehre

Zu ihrem 65-jährigen Bestehen feierte die Blaskapelle Ebenhausen gleich drei "Tage der Musik im Schloss" mit einem bunten Programm für fast jeden Musikgeschmack. Am Freitagabend kamen die Jungen zum Zuge und rockten den altehrwürdigen Schlosshof mit neuen Klängen der beiden Bands "Soundladen" und "Blast". Der Partyabend wurde in Zusammenarbeit mit der legendären Mini-Milk-Party der Ebenhäuser Jugend organisiert und durchgeführt, die damit gleichzeitig ihr zehnjähriges Bestehen feierten.


The Jets und die Revival Band

Am Samstagnachmittag zeigte der Ebenhäuser Verein eindrucksvoll, was mit einer ordentlichen Jugendarbeit so alles auf die Beine gestellt werden kann: ab 14 Uhr präsentierten sich unter dem Motto "Jugend musiziert" alle Kinder, die sich bei der Blaskapelle in Ausbildung befinden. (Siehe oben stehenden Artikel).
Danach konnten die Zuhörer vier Nachwuchskapellen aus der Region erleben sowie als Abschluss einen Gemeinschaftschor aus allen ca. 100 Musikern der vier Kapellen.
Doch die Tage der Musik im Schloss Ebenhausen waren damit noch nicht zu Ende. Noch am Abend kamen nach den Jungen die älteren Semester zum Zuge. Zu den Klängen der legendären "The Jets" und der "The Jets Revival Band" konnten die Gäste das Tanzbein schwingen. Die Party endete - wenn auch etwas abgekühlt durch die Witterung - erst weit nach Mitternacht.


Pfarrer Amberg geehrt

Am dritten musikalischen Tag feierten die Ebenhäuser Musiker zunächst ihren Festgottesdienst, für dessen Zelebration der langjährige Ebenhäuser Pfarrer Balthasar Amberg aus seinem Ruhestand anreiste. Vorsitzender Matthias Dees ehrte gleich im Anschluss Pfarrer Amberg für seine 40-jährige Mitgliedschaft bei der Blaskapelle Ebenhausen.
Nach dem Gottesdienst sorgten die Urlesbacher Musikanten für gute Stimmung bei den Besuchern. Danach waren der Musikverein Zaberfeld und schließlich die Blaskapelle Marktbergel zu hören, bevor um 18 Uhr alle Fans der traditionellen Blasmusik auf ihre Kosten kamen: Aus der Slowakei war der Europameister der Blasmusik "Vlado Kumpan und seine Musikanten" nach Ebenhausen angereist und begeisterte die zahlreichen Zuhörer zum Abschluss der dreitägigen Geburtstagsfeier im Schlosshof. Elisabeth Mehn


was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren