Aschach bei Bad Kissingen
Feuerwehr

Feuerwehr Aschach ehrt Mitglieder

In diesem Jahr kann das 150-jährige Bestehen gefeiert werden.
Artikel drucken Artikel einbetten
Vorsitzender Klaus Kirchner, Robert Markert, der für seine 70-jährige Mitgliedschaft geehrt wurde, Bürgermeister Andreas Sandwall, sowie die Vorstandsmitglieder Thorsten Gable und Simon Wiegand. Jochen Hein
Vorsitzender Klaus Kirchner, Robert Markert, der für seine 70-jährige Mitgliedschaft geehrt wurde, Bürgermeister Andreas Sandwall, sowie die Vorstandsmitglieder Thorsten Gable und Simon Wiegand. Jochen Hein
+1 Bild

Es ging im Wesentlichen um zwei Punkte in der Jahreshauptversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Aschach: Das 150-jährige Gründungsfest, das heuer vom 4. bis 6. Mai begangen wird, und insgesamt 14 Ehrungen.

Die Wehr wurde auf Anregung des königlichen Brandinspektors Martin aus Bad Kissingen am 28. Oktober 1869 gegründet und ist somit eine der ältesten Feuerwehren im gesamten Landkreis. Die Vorbereitungen für das Jubiläumsfest ist in vollem Gange. Schirmherr ist 1. Bürgermeister Andreas Sandwall.

Die Ehrungs-Urkunden überreichte der neue Vorsitzende, Klaus Kirchner. Das älteste Mitglied, der 99 jährige Robert Markert, wurde für seine 70-jährige Mitgliedschaft geehrt. Für 50 Jahre Gerold Back, Klaus Günter, Berthold Metz, Ludwig Pratska, Manfred Rink, Josef Schmitt und Hermann Zirk. Für 40 Jahre Werner Neugebauer, Werner Metz, Günter Markard und Gerold Theimer. Für 25 Jahre Heiko Rink und Markus Höchemer.

Ronja Gabler, Laura Hein und Lenny Neugebauer wurden mit einem dreifach "Gut Schlauch" als Feuerwehranwärter aufgenommen.

Anschließend erläuterte Kommandant Marcus Kolb den Feuerwehr-Bedarfsplan, der für alle Gemeindeteile erstellt wurde. Schließlich kritisierte er die arbeitsmedizinische Untersuchung nach G26.3. Es sei nicht richtig, dass hier beim Belastungs-EKG ein Unterschied zwischen den unter- und den über 40-Jährigen gemacht werde. Denn im Ernstfall sei die Belastung für alle Altersgruppen die selbe. Ein Verletzter habe ganz einfach sein Gewicht, egal von wem er gerettet wird.

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren