Zahlbach
Unterstützung

Father & Son in Zahlbach: Mit dem eigenen Sound Gutes tun

Die Band "Father & Son" spielt am Samstag, 27. April, ein Benefizkonzert in Zahlbach. Der Spendenerlös geht an den Bund Naturschutz Bayern.
Artikel drucken Artikel einbetten
Die Band "Father & Son"  spielt am 27. April im Schützenhaus in Zahlbach ein Benefizkonzert zu Gunsten des Bund Naturschutz in Bayern e.V. Foto: Johannes Kirchner
Die Band "Father & Son" spielt am 27. April im Schützenhaus in Zahlbach ein Benefizkonzert zu Gunsten des Bund Naturschutz in Bayern e.V. Foto: Johannes Kirchner

Ein Benefizkonzert zu Gunsten des Bund Naturschutz in Bayern e.V. findet am Samstag, 27. April, 19.30 Uhr, mit der Band "Father & Son" im Schützenhaus in Zahlbach statt. Der Eintritt ist frei,Spenden sind erwünscht. Die gesamten Spenden gehen an den Bund Naturschutz in Bayern e.V.

Die Zuhörer erwartet von den Musikern - Philipp Kirchner: A-Gitarre, E-Gitarre, Gesang; Willi Kirchner: Gitarre, Gesang, Querflöte,Klavier Bass; Frank Wehner: Cajon, Percussion - ein buntes Liederprogramm von deutschsprachigen, kritischen Liedern von Zupfgeigenhansel, Hannes Wader, CCR, Simon and Garfunkel, Cat Stevens, die Toten Hosen, Sportfreunde Stiller, Dubliners, Neil Young, John Denver, Bob Dylan, Beatles, Scorpions, Pink Floyd, Eigenkompositionen und viele mehr. Diese Lieder werden stets mit einem zweistimmigen Gesang und sehr natürlichen, akustischen Akzenten vorgetragen, schreibt die Band in ihrem Pressebericht.Neu dabei sind Lieder von Bowling For Soup, Semisonic und Simple Plan. Bei diesen Liedern werden die Musiker von Father & Son von Felix Warmuth auf der Gitarre unterstützt. Die Band bedankt sich bei an Felix Purretat, der es gemeinsam mit den Verantwortlichen des Schützenvereins ermöglicht hat, dieses Benefizkonzert im Schützenhaus abzuhalten.

Die Band möchte einfach gemeinsam mit den Zuhörern einen kleinen Beitrag leisten, mit der Spende der Fans die Natur, ihre Lebensräume und ihre Vielfalt zu erhalten.

Gründung

Die Band Father & Son - Willi Kirchner und Philipp Kirchner - wurde im Jahre 2007 gegründet. Philipp Kirchner erlernte im Jahre 2005 das Gitarrenspielen bei Carlo Catoni. Willi Kirchner, der bereits seit 1978 als Musiker bei der Band Koannome als Flötist, Sänger und Pianist und später als Bassist aktiv war, erfüllte sich dann seinen langersehnten Wunsch, auch Gitarre zu lernen, schaute Philipp beim Üben über die Schulter und brachte sich das Gitarrespielen dann selbst bei.

Nachdem Philipp Kirchner im Kindesalter schon gesanglich talentiert war, gründeten sie im Jahre 2007 die Band mit den Namen Father & Son. Übrigens das Lied von Cat Stevens "Father and Son" ist bis heute im Konzertprogramm dabei. Willi Kirchner hat sehr schnell gemerkt, dass Philipp Kirchner trotz seines jungen Alters auch ein großes Interesse hatte an den Rockklassikern von den Eagles, Pink Floyd, CCR, Simon and Garfunkel und an den irischen Folksongs bis hin zu den deutschsprachigen Liedern, Eigenkompositionen und viele mehr, die Willi auch 40 Jahre lang gemeinsam mit seinen Bandkollegen von Koannome auf jedem Konzert spielten.

Gesang passt gut zusammen

Auch der Gesang passte laut Willi Kirchner gut zusammen. Schnell fanden die beiden heraus, wer die erste oder zweite Stimme singt. Ab da gab es eine neue Band: Father & Son war gegründet.Zwischendurch wurde eine weitere Band Namens "foUr" aus der Taufe gehoben. Dabei waren Frank Wehner (Cajon, Percussion), Lena Wolf (Cello, Gesang) sowie Philipp und Willi Kirchner

(Gitarre, Querflöte, Piano und Gesang).

Als Gründungsmitglied der Band Koannome, die übrigens 40 Jahre (1978 bis 2018) bei vielen großen Veranstaltungen spielte, entwickelte sich die Band Father & Son parallel zu Koannome immer weiter. Gerade die akustischen Parts (zwei Akustikgitarren, Querflöte und zweistimmiger Gesang) gefielen Willi sehr. Ganz besonders auch die Liedauswahl, die bei den nachfolgenden Konzerten getroffen wurde, kam bei vielen gut an. Es war für jeden was dabei, und sie konnten auch die Musik spielen, die beiden sehr viel Spaß bereitet hat: Nicht irgendwelche Songs, die heute aktuell sind und ein Jahr später keiner mehr kennt. "Wir sind unserer Musikrichtung bis heute treu geblieben", betonen die beiden.

Im Jahre 2008 wurde das erste Benefizkonzert geplant. Zusammen mit Katrin Frank Querflöte veranstalteten sie mit Hilfe vieler Freunde, allen voran Christine Rüsse mit Familie, unter anderem ein Benefizkonzert im historischen Keller bei Anette und Elmar Wehner in Frauenroth. Das Konzert war an beiden Abend sehr schnell ausverkauft. Es stand unter dem Motto "Grenzenlos". Es wurden Lieder aus Ost und West gespielt. Im Hintergrund liefen Bilder aus DDR-Zeiten vor den Fall der Grenze. Nach diesen Konzert wurden weitere Konzerte veranstaltet. Gespendet wurde an den Kindergarten Burkardroth, die Caritas, die Jugendarbeit des TSV Wollbach, der HVO, der Lebenshilfe und jetzt für den Bund Naturschutz.Die Band Father and Son spielt seit zehn Jahren auch auf vielen anderen Veranstaltungen wie zum Beispiel beim Rakoczyfest Bad Kissingen.

Weitere Infos gibt es imInternet

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren