Bad Kissingen
Helau

Fasching im Kreis Bad Kissingen: Viele Partys, vereinzelt Zoff

Überall im Kreis Bad Kissingen haben die Menschen den Höhepunkt der Faschingssaison gefeiert. Die Mehrheit blieb friedlich, einzelne wurden gewalttätig.
Artikel drucken Artikel einbetten
Geisterjäger der Freiwilligen Feuerwehr Steinach beim Faschingszug durch den Ort. Foto: Benedikt Borst
Geisterjäger der Freiwilligen Feuerwehr Steinach beim Faschingszug durch den Ort. Foto: Benedikt Borst
+3 Bilder

Die fünfte Jahreszeit hat ihren Höhepunkt erreicht. Am Wochenende feierten auch im Landkreis Bad Kissingen tausende Menschen auf Prunksitzungen und bei Umzügen die närrische Zeit. Das verlief überwiegend friedlich. Die Polizei Bad Brückenau meldete bis zum Sonntagnachmittag keine besonderen Einsätze in Zusammenhang mit Fasching.

Auch die Polizei Bad Kissingen berichtete von einer ruhigen Einsatzlage. Deutlich zu viel gefeiert hatte allerdings ein Mann in der Nacht auf Sonntag in der Bad Kissinger Innenstadt. Gegen 1.15 Uhr meldete sich eine Zeugin bei der Polizei und teilte mit, dass er im Bereich der Bräugasse herumtorkelte. Die Beamten fanden dann einen 55-Jährigen, der auf dem Gehweg saß. Dieser war bereits über eine Baustellenabsperrung gestolpert und gestürzt. Einen Atemalkoholtest verweigerte er. Da er orientierungslos war und seinen Nachhauseweg nicht alleine fortsetzen konnte, wurde er in Gewahrsam genommen.

Deutlich heftiger ging es im Dienstbereich der Polizei Hammelburg zu. Wie die Polizei berichtete, wurde ein 15-jähriges Mädchen beim Faschingszug am Samstag in Elfershausen sso geschubst, dass sie zu Boden stürzte und zwei Schneidezähne abbrachen. "Wer sie geschubst hatte, konnte sie nicht sagen", teilt die Polizei mit. Wer den Vorfall beobachtet hat und Hinweise geben kann, wird gebeten, sich mit der Polizei Hammelburg in Verbindung zu setzen, unter Tel.: 09732/ 9060.

Anzeige nach Waffengesetz

Während es ansonsten während des Gaudiwurms friedlich blieb, kam es beim Faschingstreiben danach zu einer handfesten Auseinandersetzung. Am frühen Abend gerieten zwei jungen Männer aneinander. Beide behaupteten, jeweils vom Anderen geschlagen worden zu sein. Zeugen, die gegen 20.30 Uhr, die Streitigkeit beobachtet haben, werden gebeten, sich ebenfalls bei der Polizeiinspektion Hammelburg zu melden. Da einer der Beteiligten eine Waffe bei sich trug, die den Anschein einer echten Waffe erweckte, kommt auf ihn eine Anzeige nach dem Waffengesetz zu.

Schlägerei wegen Wechselgeld

Derbe lief es auch beim Fasching in Oberthulba ab. Am Sonntag, gegen 2.15 Uhr entwickelte sich eine Schlägerei zwischen einem 39-jährigen Besucher und einem 19-Jährigen, der beim Ausschank beschäftig war. Ein anfänglich verbaler Streit wurde zur Schubserei bis es schließlich zu Faustschlägen kam. Der Auslöser für den Streit war eine angebliche falsche Wechselgeldausgabe. Auch hier sucht die Polizei Hammelburg Zeugen, die Angaben zu der Auseinandersetzung machen können.

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren