Euerdorf
Fasching

Euerdorfer Narren sind zurück

Die fünfte Jahreszeit lebt wieder in der Marktgemeinde. Die EU-KA-GE stellte nach drei Jahren Abstinenz mit Unterstützung von Gastvereinen wieder eine fröhlich-bunte und vielseitige Prunksitzung auf die Beine.
Artikel drucken Artikel einbetten
Füh übt sich: Die Dancing Kids in Action.
Füh übt sich: Die Dancing Kids in Action.
+49 Bilder
"Es sind viele neue Gesichter, aber auch eine ganze Reihe Ehemaliger, die diese Veranstaltung mit aus der Taufe gehoben haben", erklärte der neue Sitzungspräsident Dieter Diez.
Der 44-Jährige aus Dittelbrunn, der seine Wurzeln in Euerdorf hat, ist ein bekennender Faschings-Fan. Ihm ist es wichtig, dass die Narrenzeit in Euerdorf endlich wieder Fuß fasst. Dafür wurde tagelang schwer geschuftet, die Schulturnhalle verwandelte sich zu einem perfekten Veranstaltungsort. "Hier haben wir endlich ausreichend Platz und eine Bühne, sodass auch das Publikum in den hinteren Reihen die Akteure besser sehen kann", sagte Diez.
Zur Vorbereitung besuchten die Euerdorfer viele andere Sitzungen, unter anderem in Hofheim, Ochsenfurt und Ebenhausen. "Meistens übe ich nachts - ich bin allerdings auch schon schweißgebadet aufgewacht", gab er lachend zu.
Doch die Sorge war unbegründet.
Bei dem vielseitigen Programm mit Akrobatik, feinsinnigem Humor und teilweise auch derberen Späßen, mitreißender Musik, gekonnten Tanz- und Showeinlagen, musste der Sitzungspräsident das Publikum nicht groß bitten. Alle waren dabei, amüsierten sich, schunkelten oder sangen mit.

Ein neues Prinzenpaar

Besonders erfreulich war die Krönung des Faschings mit einem Prinzenpaar: Bianca II. von der Breet und Tobias I. gaben sich die Ehre. Die befreundeten Vereine Ochsenfurt und Hofheim bereicherten das Programm. Alle Aktiven bekamen den neuen Hausorden. Heribert Schießer und Thomas Heilmann erhielten den Orden des Landesverbandes. Sie hielten die EU-KA-GE, während der Verein brachlag, zumindest am Leben.
Auch Bürgermeister Reinhard Hallhuber freute sich ob des wiedererwachten Narrentums und gab verschmitzt zu: "Es ist hier fast schöner als im Feuerwehr-Haus", was die Besucher johlend quittierten. Überhaupt geizte das Publikum nicht mit Applaus. Den Showtanz der EU-KA-GE-Prinzengarde honorierte es jedoch besonders. In kürzester Zeit hatten die Akteure ihn einstudiert und mit akrobatischen Einlagen garniert.

Kein Auge blieb trocken

Jede Menge Lokalkolorit verbreiteten Frau Grün und Herr Weiß alias Gisela Leber und Ralf Werner. Da blieb kein Auge trocken. Sie freuten sich über den Veranstaltungsraum der EU-KA-GE mit Bühne, auch wenn der ein oder andere Regentropfen durch das marode Dach schlüpft. Sie sinnierten über die künftige Rennstrecke nach Ramsthal und nahmen die Motocross-Strecke in Sulzthal ins Visier. Auch die Strecke nach Aura, die wegen einer ständig roten Ampel lieber nicht genommen wird, war ein Thema. In Wirmsthal wurde der bürgermeisterliche Straßen-Aufpasser besungen. Besonders inspirierte das Duo der kurzfristige Umzug der Heiligen Familie aus dem Krippenhaus auf den Euerdorfer Kreisel zur Vorweihnachtszeit.
Sitzungspräsident Diez konnte einen Höhepunkt nach dem anderen präsentieren. "Es ist schon der helle Wahnsinn, was in kürzester Zeit hier alles auf die Beine gestellt wurde", lobte er Akteure wie Helfer gleichermaßen. Dass es 2014 eine Wiederholung gibt, vielleicht sogar mit Kinderfasching und Faschingszug, da ist sich Diez mit der ganzen Truppe der EU-KA-GE schon jetzt fast sicher.
Weitere Höhepunkte: Die Dancing-Kids tanzten zu fetzigen Disco-Rhythmen. Die zehn Kinder unter Leitung von Nicole Scholz und Jana Lippert hatten sichtlich Spaß. Die Akteure waren Aileen, Amelie, Clemens, Dunja, Jana, Leonie, Sandra, Nathalie, Pauline und Valentina. Die Prinzengarde wirbelte als blutrünstige Vampire zu Michael Jacksons "Thriller" über die Bühne. Die Aktiven: Melanie Frank, Larissa Ortmann, Eva Lichtlein, Monique Röder, Bianca Lippert, Jasmin Röthlein, Marita Buschmann, Christina Gigla, Anna-Lena Muth, Johanna Bindrim, Katharina Baidel, Tobias Schmitt, Benjamin Schmitt, Andi Lippert.
Die Showtanzgruppe präsentierte gelungene Choreographien zu Fimttiteln aus Grease, Flashdance, Footlose, Fame und Dirty Dancing. Die Belladonnas gaben Einblicke in das Leben einer (Haus-)Frau. Sie boten Rat und Lebenshilfe für die Frau - und den Mann, gewürzt mit Witz und Ironie.
Das ach so starke Geschlecht aus dem Nachbarort überraschte in zünftigen, "gut ausgefüllten" Dirndln und Tracht sowie mit manchen akrobatischen Einlagen.
"Waltraud und Mariechen" alias Jürgen Peter und Alexander Bergmann plauderten über das Alter, das Kuren in Bad Kissingen und manches Alltagsgeschehen, gewürzt mit viel Lokalkolorit. Der Showtanz setzte bekannte Fernsehmelodien in Szene. Es tanzten "Magnum", "Miss Marple", der "Rosarote Panther", "Die bezaubernde Jeannie" und einige mehr. Der Marschtanz der Prinzengarde war ein Augenschmaus in Rot.
Die arme Paula, angehender Teenager, berichtete von ihrer Urlaubsreise mit Eltern nach Italien, obwohl ihr andere Ziele viel besser gefallen hätten. Der Marschtanz der Prinzengarde zeigte schwarz-rote Tanzakrobatik. Der Fränkische Jäggn-Express setzte Faschingslieder in bester Laune gekonnt in Szene. Die Puffbütt war eine nicht ganz jugendfreie Wahlsendung zur Parteienwerbung. Der OCC-Showtanz mit Captain Jack Sparrow und seiner Crew überzeugten mit gekonnter Choreographie.

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren