Stangenroth

Erster Test für junge Musiker

Die Nachwuchsmusiker aus Waldfenster, Premich und Stangenroth haben sich ihrer ersten Prüfung gestellt.
Artikel drucken Artikel einbetten
Nachwuchsmusiker: (hintere Reihe) Regina Kirchner (Prüferin), Luisa Gärtner, Franziska Schmitt (Vorstand), Volker Metz (Prüfer), (vorletzte Reihe) Marco Pfülb, Annelie Albert und Eva Kirchner, (zweite Reihe) Maximilian Kirchner und Konstantin Scheuring sowie (vordere Reihe) Mona Brixl, Sophia Fuchs und Laura Keßler.  Foto: Christoph Gärtner
Nachwuchsmusiker: (hintere Reihe) Regina Kirchner (Prüferin), Luisa Gärtner, Franziska Schmitt (Vorstand), Volker Metz (Prüfer), (vorletzte Reihe) Marco Pfülb, Annelie Albert und Eva Kirchner, (zweite Reihe) Maximilian Kirchner und Konstantin Scheuring sowie (vordere Reihe) Mona Brixl, Sophia Fuchs und Laura Keßler. Foto: Christoph Gärtner

Das Juniorabzeichen haben alle Kinder mit Bravour bestanden, wie der Musikverein mitteilte. Die Kinder hatten in Theoriestunden musikalische Begrifflichkeiten gelernt und das Gehör geübt. In der praktischen Prüfung spielte jedes Kind Tonleitern und zwei Vortragsstücke, die von den Prüfern Volker Metz und Regina Kirchner abgenommen wurden. Nach der Prüfung bekamen die Kinder Abzeichen und Urkund, bevor sie den Eltern noch ein Ständchen boten.

Um Kindern frühzeitig die Möglichkeit zu geben, ihr Können der Öffentlichkeit vorzustellen, hat der Nordbayerische Musikbund in Zusammenarbeit mit der Nordbayerischen Bläserjugend das "Juniorabzeichen" eingeführt. Es soll die Kinder an die Leistungsprüfungen heranführen. Gleichzeitig ist das Vorspiel eine Leistungskontrolle für die frühinstrumentale Ausbildung. "Nachwuchs ist wichtig, damit in unserer Heimat weiterhin die Blasmusik Tradition bleibt bei der Umrahmung von kirchlichen Anlässen, Feierlichkeiten oder Kirmes", heißt es in der Mitteilung.

Verwandte Artikel

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren