Hammelburg
Premiere

Erste Weinmesse in Hammelburg

Mit der ersten Weinmesse beschreiten die Winzer des fränkischen Saaletals am 19. Januar in Hammelburg neue Wege.
Artikel drucken Artikel einbetten
Freuen sich auf die Weinmesse am 19. Januar: Sommelier Thomas Stobbe und Organisatorin Theresa Schmid. Foto: Markus Reeh
Freuen sich auf die Weinmesse am 19. Januar: Sommelier Thomas Stobbe und Organisatorin Theresa Schmid. Foto: Markus Reeh
Viele dürften sie noch als Weinprinzessin in Erinnerung haben, jetzt ist Theresa Schmid Studentin für internationales Weinmarketing. Und als Teil ihrer Diplomarbeit organisiert die 26-Jährige eine Weinmesse im Gewölbekeller der Wandelbar. "Das ist die erste Messe dieser Art im Saaletal. Sie bietet den Winzern die Chance, sich gemeinsam aufzustellen und ihre besten Weine zu präsentieren", macht Schmid deutlich.

Ihr Studium an der FH in Eisenstadt im österreichischen Burgenland ist schon das zweite für die Hammelburgerin. Theresa Schmid ist bereits Magistra für romanische Philologie, für ihre Abschlussarbeit reiste sie 2009 sogar nach Mexiko.

Doch der Weinbau ließ sie nicht los. "Schon in meiner Zeit als Weinprinzessin habe ich mich intensiver mit dem Thema befasst und immer mehr Freude daran gewonnen", bekennt die 26-Jährige.
Über eine Recherche im Internet ist sie dann auf das Angebot in Eisenstadt gestoßen. "Das war genau das, was ich machen wollte", betont die Hammelburgerin.

Wenn sie alle Prüfungen besteht, hat sie im Oktober ihren Master-Abschluss in der Tasche. Dann würde sie gern auch in der heimischen Region bleiben und arbeiten. "Ich finde es toll in Hammelburg, ich bin hier verwurzelt. Meine Familie hat auch enge Beziehungen zum Wein", erklärt sie.

Präsentation von Sommelier

In den vergangenen Monaten hatte Theresa Schmid alle Hände voll zu tun. Die ersten Besprechungen für die Messe begannen im August. Elf Winzer konnte sie für eine Teilnahme gewinnen. Einer von ihnen ist Adolf Keller aus Ramsthal. "Die Messe bringt das Saaletal einen Schritt nach vorn", zeigt er sich zuversichtlich. Als ältestes Weinbaugebiet Frankens könne sich das Saaletal stolz präsentieren. "Hier wurde schon Wein angebaut, als in Würzburg noch niemand daran gedacht hat", so Keller. Auch Marcel Hümmler vom gleichnamigen Weingut aus Elfershausen begrüßt die Initiative. Er hofft, dass die Premiere gelingt und die Messe sich in den kommenden Jahren weiterentwickelt.

Eine Besonderheit wird die Präsentation von Wein- und Wassersommelier Thomas Stobbe sein. Der Restaurantleiter des Romantikhotels Neumühle möchte den Gästen zeigen, welche Mineralwässer zu welchen Weinen passen. "Natürlich kann auch jeder selbst ausprobieren, welche Harmonien zu erkennen sind", sagt Stobbe. Aus Kalten-nordheim in der Thüringer Rhön stammend, war er einige Jahre als Gastronom in Würzburg tätig, bevor er jetzt in die Rhön zurückkehrte.

Mit Wein harmoniert bekanntlich auch Käse, und so werden verschiedene Sorten der Hofkäserei Zeitz zur Verkostung angeboten. "Bei künftigen Messen sollen dann noch weitere Selbstvermarkter eingebunden werden, zum Beispiel auch die Schnapsbrenner", erläutert Susanne Volkheimer, Managerin des Tourismusprojekts "Frankens Saalestück", die die Messe unterstützt.

500 Eintrittskarten haben die Veranstalter gedruckt, von denen der größte Teil schon verkauft ist. "Wir erwarten viele Fachbesucher, Hoteliers und Gastronomen, aber auch Weinliebhaber aus der Region", erklärt Volkheimer.
Die Messe findet am Samstag, 19. Januar, von 11 bis 18 Uhr im beheizten Gewölbekeller der Wandelbar im Hotel Deutsches Haus in der Kissinger Straße 24 statt. Elf Weingüter präsentieren jeweils vier bis sechs ihrer besten Weine: Von Barrique-Ausbau bis hin zu konventionellem und spontan vergorenen Weinen, von Rot zu Weiß über Rotling bis hin zum Rosé.

Karten gibt es bei den teilnehmenden Betrieben: Plewe, Müller, Winzerkeller, Ruppert, Eilingsfeld, Schloss Saaleck (alle Hammelburg), Baldauf, Neder, Keller (alle Ramsthal), Hümmler (Elfershausen), Schäfer (Untererthal). Auch bei der Tourist-Information sind Karten erhältlich unter Telefon 09732/ 902 430 oder E-Mail: touristik@hammelburg.de. Zudem gibt es Tickets an der Tageskasse.

Um 18.30 Uhr schließt sich eine Weinbergswanderung an, die aber schon ausgebucht ist.

Um 11.30 Uhr wird die Weinmesse offiziell eröffnet. Die Grußworte sprechen Hammelburgs Bürgermeister Ernst Stross und Landrat Thomas Bold. Auch die Hammelburger Weinprinzessin Antonia Müller wird mit von der Partie sein.

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren