Schweinfurt
Regionalliga Bayern

Erst siegen, dann Saison abhaken

Warum die Schweinfurter, bei denen Bewegung in die Kaderplanung kommt, voll fokussiert in den Saisonendspurt gehen, obwohl nicht mehr viel auf dem Spiel steht.
Artikel drucken Artikel einbetten
Verlässt den FC 05 am Saisonende: Torwart Alexander Eiban (links), der hier dem Eichstätter Lucas Schraufstetter den Ball vom Kopf nimmt. Vorher möchte sich der Keeper mit zwei Siegen verabschieden.  Foto: JT-Presse.de / J. Traub
Verlässt den FC 05 am Saisonende: Torwart Alexander Eiban (links), der hier dem Eichstätter Lucas Schraufstetter den Ball vom Kopf nimmt. Vorher möchte sich der Keeper mit zwei Siegen verabschieden. Foto: JT-Presse.de / J. Traub

FC Ingolstadt 04 II - FC 05 Schweinfurt (Samstag, 14 Uhr) Es war ein Schock fürs Nullfünfer-Fan-Herz, als Torhüter Alexander Eiban verkündete, den Verein verlassen zu wollen. Keine gute Nachricht für den Regionalliga-Vierten (52 Punkte), der ohnehin vor einem großen Umbruch steht, vor dem Duell mit dem Tabellen-Neunten FC Ingolstadt 04 II (42 Zähler). So klang Trainer Timo Wenzel nicht erfreut über die Kunde, dass Eibans Entschluss feststeht. "Es ist das Recht des Spielers, so etwas zu sagen. Er hat in sportlicher Hinsicht eine gute Saison gespielt. Wenn er einen weiteren Schritt machen will, vielleicht eine Liga höher, dann kann man ihm nur Glück wünschen. Leute kommen und gehen."

Junge, dynamische Spieler

Kommen müssen die Schweinfurter nun aber zur Reserve des abstiegsbedrohten Ingolstädter Zweitliga-Klubs, die sich in der Vorwoche mit einem unglaublichen 10:0 beim SV Heimstetten warm geschossen hatte. "Das ist einfach eine Mannschaft, die junge, dynamische Spieler hat und sehr hohes Pressing spielt. Auswärts haben sie zuletzt sehr gut gespielt. Trotzdem fahren wir nach Ingolstadt, um zu gewinnen", erklärt Wenzel, der im Vergleich zum Spiel gegen Bayern München II (2:2) wohl nur wenig ändert.

Beim Personal sieht es weiter nicht gut aus. Einzig Marco Fritscher kehrt nach Gelbsperre wieder ins Aufgebot zurück. Stürmer Adam Jabiri kränkelt noch immer. Ersatztürhüter David Paulus hat nach seiner Wunde im Fuß zwar wieder trainiert, "aber er wird nur mitfahren, wenn er fit ist.", so der Trainer.

Dass Teil eins der Eiban-Abschiedstour einfach wird, darf bezweifelt werden. "Man weiß halt einfach nicht, wer aus dem Zweitliga-Kader spielt; das macht es schwierig. Wir wollen und müssen an die Leistung des Abendspiels anknüpfen. Es soll ja nicht heißen, dass wir Wettbewerbsverzerrung betreiben."

Neu: Sascha Korb und Tim Danhof

Beim letzten Spiel gegen Pippinsried werden dann die Abgänge verabschiedet, ehe die Neuen kommen. Zwei stehen schon fest. Einer ist Sascha Korb, derzeit beim abstiegsbedrohten Südwest-Regionalligisten VfR Wormatia Worms. Er kann unter anderem sechs Einsätze in der dritthöchsten deutschen Spielklasse sowie 145 (neun Tore) in der Regionalliga vorweisen. Der 25-Jährige, der sich schon auf Schweinfurt freut, soll für mehr Flexibilität im Mittelfeld sorgen - in Zusammenarbeit mit Tim Danhof, dem zweiten Sommer-Zugang.

Der 22-jährige Mittelfeldspieler, der seit 2009 bei Greuther Fürth unter Vertrag steht, hat wie Korb für eine Spielzeit - mit der Option auf eine weitere Saison - in Schweinfurt unterschrieben. Der gebürtige Erlanger absolvierte 57 Begegnungen für das Fürther-Regionalliga-Team und war an 16 Treffern beteiligt.dog

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren