Bad Kissingen
Abschluss

Erfolgreiche Auszubildende erhalten Gesellenbrief in Bad Kissingen

Bei der Freisprechungsfeier der Kreishandwerkerschaft Bad Kissingen erhielten 85 Nachwuchskräfte aus acht Gewerken ihren Gesellenbrief.
Artikel drucken Artikel einbetten
Die Verantwortlichen der Handwerkskammer freuen sich zusammen mit den neuen Gesellen über deren  Leistungen. Von links: Ludwig Paul (Hauptgeschäftsführer der Handwerkskammer für Unterfranken), Lukas Heil (Zimmerer, Firma Frommen-Holz, Motten;  1. Platz beim unterfränkischen Leistungswettbewerb), Michelle Baier (Bäckerei-Fachverkäuferin, Bäckerei Peter Schmitt Bad Kissingen), Dominik Popek (Hochbaufacharbeiter, Fa. Hub Maßbach), Kristina Sabine Schwach  (Kauffrau für Büromanagement, Metalltech...
Die Verantwortlichen der Handwerkskammer freuen sich zusammen mit den neuen Gesellen über deren Leistungen. Von links: Ludwig Paul (Hauptgeschäftsführer der Handwerkskammer für Unterfranken), Lukas Heil (Zimmerer, Firma Frommen-Holz, Motten; 1. Platz beim unterfränkischen Leistungswettbewerb), Michelle Baier (Bäckerei-Fachverkäuferin, Bäckerei Peter Schmitt Bad Kissingen), Dominik Popek (Hochbaufacharbeiter, Fa. Hub Maßbach), Kristina Sabine Schwach (Kauffrau für Büromanagement, Metalltechnik Zitzmann Oerlenbach), Jonas Schmitt (Metzger, Landmetzgerei Kleinhenz, Oberleichtersbach), Magdalena Greubel (Malerin/Lackiererin, Fa. Ulsamer Bad Kissingen), Ferdinand Bötel (Drechsler, Fa. Schöner Bremen), Walter Heußlein (Präsident der Handwerkskammer für Unterfranken) und Jonas Metz, Straßenbauer (Fa. Müller-Bau, Großenbrach; 1. Platz beim unterfränkischen Leistungswettbewerb). Foto: Klaus Werner
+2 Bilder

Der Mangel an Auszubildenden und Fachkräften war der rote Faden durch die Grußworte bei der feierlichen Freisprechungsfeier der Kreishandwerkerschaft Bad Kissingen. 85 Nachwuchskräfte aus acht Gewerken erhielten ihren Gesellenbrief und waren damit frei von Rechten und Pflichten der Ausbildung.

Die Freisprechung hat ihren Ursprung in den Zünften. Seit dem späten Mittelalter ist die Frei- beziehungsweise Lossprechung ein feierlicher Vorgang, durch den der Lehrling einst aus dem Familienverband des Meisters entlassen wurde und in ein lohnbezogenes Verhältnis zum Handwerksbetrieb trat. Der Meister bestätigte dem Lehrling die erworbenen Fähigkeiten und Kenntnisse, und so wurde er in die Gesellenrolle der Zunft eingetragen. Heute ersetzt eine umfangreiche Gesellenprüfung die Meisterbestätigung, aber immer noch hält das Handwerk die Tradition der Freisprechung hoch - und die Wertschätzung hierfür wird durch die Anwesenheit von politischen Vertretern, Angehörigen, Meistern, Mitgliedern der Prüfungsausschüsse und der Lehrkräfte deutlich. So war auch diesmal der Kursaal von Bad Bocklet bis auf den letzten Platz belegt und jede Gesellin/jeder Geselle erhielt bei der Überreichung der Urkunde durch den jeweiligen Innungsobermeister den verdienten Applaus.

35 von 130 Handwerksberufen versteckt

Dass Traditionen in einem modernen Rahmen durchgeführt werden können, bewies unter anderem die Bigband des Jugendmusikcorps, die unter Leitung von Bernd Hammer mit modernen Stücken wie "Let me entertain you" von Robbie Williams die Feierstunde umrahmte. Kreishandwerksmeisterin Ulrike Lochner-Erhard begrüßte die Anwesenden mit einer kurzen Geschichte, in die sie 35 von 130 Handwerksberufen versteckt hatte und fragte die Nachwuchskräfte im Anschluss: "Habt ihr euren Beruf erkannt? Ohne euch gäbe es diese Geschichte nicht."

Sie bestätigte den jungen Menschen, dass sie mit der erfolgreichen Prüfung ihr erstes Etappenziel erreicht hätten und nun den traditionellen Begriff "Geselle" führen dürfen. Daran knüpfte Landrat Thomas Bold in seinem Grußwort an und betonte, dass nun ein neuer Lebensabschnitt beginnt, der mit mehr Verantwortung verbunden sei: "Sie werden gebraucht! In den Betrieben! In der Region!" Der Bedarf an Fachkräften im Handwerk sei nicht nur in der Region spürbar. Deshalb seien die Chancen auf dem Arbeitsmarkt sehr gut und halten auch einen Vergleich mit einer akademischen Ausbildung aus. Sein Dank galt den Unternehmen und den Ausbildern, dass sie sich über die Ausbildung des Nachwuchses mit der Region identifizieren, der Staatlichen Berufsschule Bad Kissingen und den Verwandten, "die manchmal mehr geschwitzt haben als die Azubis".

Können und Netzwerke

Bad Bocklets Bürgermeister Andreas Sandwall sprach von einem "Tag der Zäsur", mit einem Aufbruch in eine Zeit voller Chancen. "Vertrauen Sie auf ihr Können und nutzen Sie die Netzwerke, die Sie sich aufgebaut haben - aber heute ist erst einmal ein Tag zum Feiern."

Für Walter Heußlein, Präsident der Handwerkskammer für Unterfranken, ist die Ausbildung "der Grundstein für das weitere berufliche Leben". Die Berufsbilder ändern sich durch zunehmende Digitalisierung, und diese Herausforderung ist mit lebenslangem Lernen verbunden. Die Betriebe forderte er auf, in ihrer Ausbildungsbereitschaft nicht nachzulassen und unter Umständen andere Zielgruppen anzusprechen, zum Beispiel durch doppelt qualifizierende Bildungsgänge. Im unterfränkischen Handwerk wurden zum neuen Ausbildungsjahr 2376 neue Lehrlinge eingestellt. Die Zahl sei zwar stabil im Vergleich zum Vorjahr, "aber es sind auch 1000 offene Ausbildungsstellen gemeldet". Das seien Fachkräfte von morgen, die jedoch fehlen würden.

Leistungsfähigkeit, Leistungswillen und Durchhaltevermögen

Oberstudiendirektorin Karin Maywald überbrachte die Glückwünsche der Berufsschulen aus Bad Kissingen und Bad Neustadt. Lehrjahre seien kein Spaziergang, "doch heute ernten Sie, was in drei Jahren gesät wurde". Mit der erfolgreichen Prüfung habe man Leistungsfähigkeit, Leistungswillen und Durchhaltevermögen bewiesen und sei damit für die Zukunft gut gerüstet.

"Wir haben die Ausbildung gemeistert, alle Prüfungen geschafft und unser erstes richtiges Geld verdient", so Magdalena Greubel in ihren Dankesworten. Die junge Malerin/Lackiererin bedankte sich für die Bemühungen der Ausbilder und Lehrkräfte, ihnen alles beizubringen, was für den Beruf notwendig sei - und für die Motivation, durchzuhalten. Nach der Übergabe der Gesellenbriefe erhielten aus der Hand von MdB Susanne Dittmar (SPD) die Besten eines jeden Gewerkes einen Buchpreis als Auszeichnung für ihre besondere Leistung.

Die neuen Gesellen

Maler/-in und Lackierer/-in

Dean Bassett (Strahlungen, Baudekoration Lochner Münnerstadt)

Daniel Greschke (Oerlenbach, Putz- u. Malerbetrieb Ulsamer Bad Kissingen)

Magdalena Greubel (Bad Kissingen, Putz- u. Malerbetrieb Ulsamer Bad Kissingen)

Joanna Knoob (Oberleichtersbach, Baudekoration Bachus Modlos)

Mario Liebsch (Hammelburg, Malerbetrieb Emmel Hammelburg)

Mirco Meder (Bad Kissingen, Putz- u. Malerbetrieb Greubel Eltingshausen)

Clemens Mücke (Riedenberg, Berufliches Fortbildungszentrum Schweinfurt)

Alexander Rau (Bad Kissingen, Bildungs- u. Schulungs-Institut Schweinfurt)

Paul Schmitt (Burkardroth, Firma Dominik Schoch Stralsbach)

Julian Schönberger (Fuchsstadt, Putz- u. Malerbetrieb Stöth Fuchsstadt)

Kevin Weber (Wasserlosen-Brebersdorf, Baudekoration Lochner Münnerstadt)

Fleischer/-in

Christopher Albert (Burkardroth-Frauenroth, Metzgerei Alles Frauenroth)

Sean Klein (Riedenberg, Metzgerei Vogler Riedenberg)

Jonas Schmitt (Oberweißenbrunn, Landmetzgerei Kleinhenz Oberleichtersbach)

Johannes Sixt (Ramsthal, Landmetzgerei Baus Oberthulba)

Fleischereifachverkäufer/-in

Julia Seremeta (Grafenrheinfeld, Metzgerei Dorsch Oberthulba)

Inna Zavalskij (Schweinfurt Metzgerei, Dorsch Oberthulba)

Bürokaufleute

Leonora Bajrami (Bad Kissingen, Putz- u. Malerbetrieb Schäfer Nüdlingen)

Vanessa Bäßler (Zeitlofs, Gesellschaft zur berufl. Förderung Bad Kissingen)

Jan Blasek (Bad Bocklet, Firma Bömmel-Bau Nüdlingen)

Juan Demir (Oberthulba, Firma Dieter Söder Oberthulba)

Nicole Heber (Elfershausen, Putz- u. Malerbetrieb Stöth Fuchsstadt)

Rosa Luongo Hahn (Oberleichtersbach, Firma Edmund Hahn Oberleichtersbach)

Nicole Lutz (Oerlenbach, Bäckerei Schmitt Bad Kissingen)

Kerstin Schmid (Maßbach, Firma Jürgen Krug Maßbach)

Kristina Sabine Schwach (Dittelbrunn, MTZ Metalltechnik Oerlenbach)

Julia Vierheilig (Ramsthal, Bäckerei Ludwig Oerlenbach)

Bäcker/-in

Vanessa Nowak (Schondra, Bäckerei Vogler Schondra)

Alexander Ruppert (Bad Kissingen, Bäckerei/Konditorei Mötsch Bad Kissingen)

Sandra Schlemmer (Wildflecken, Bäckerei Vogler Schondra)

Celestina Zinner (Sulzdorf-Sternberg, Landbäckerei Pfeiffer Kleineibstadt)

Bäckereifachverkäufer/-in

Elvira Avdijevic (Niederlauer, Papperts Poppenhausen)

Michelle Baier (Bergrheinfeld, Bäckerei Schmitt Bad Kissingen)

Alicia Bulling (Bad Neustadt, Papperts Poppenhausen)

Jessica Graf (Arnstein, Papperts Poppenhausen)

Isabel Jörg (Elfershausen, Bäckerei/Konditorei Mötsch Bad Kissingen)

Katharina Kötzner (Bad Brückenau, Papperts Poppenhausen)

Lubov Moskalenko (Niederwerrn, Bäckerei Ludwig Oerlenbach)

Denise Oehler (Euerdorf, Bäckerei/Konditorei Mötsch Bad Kissingen)

Barbara Reubelt (Schönau, Schmitts Backstube Bad Neustadt)

Sabrina Schaub (Oerlenbach, Papperts Poppenhausen)

Elena Smrek (Bad Königshofen, Bäckerei Amthor Saal)

David Weber (Bad Neustadt, Backhaus Nahrstedt Meiningen)

Maurer

Anthony Cailloux (Großenbrach, Firma Hofmann Bau Nüdlingen)

Yannick Roth (Bad Kissingen, Firma Bommel Bau Nüdlingen)

Julian Stein (Oberthulba, Bauunternehmen Schick Bad Kissingen)

Hochbaufacharbeiter, SP: Maurer

Patrick Herterich (Euerdorf, Bauunternehmen Schmück Bad Kissingen)

Fukadu Legese (Schönau a.d. Brend, Firma Weipert Bau Maßbach)

Dominik Popek (Maßbach, Bauunternehmen Hub Maßbach)

Albin Weingart (Stadtlauringen, Firma Weipert Bau Maßbach)

Beton- und Stahlbetonbauer

Lucas Dunkel (Oberthulba, Bauunternehmen Schick Bad Kissingen)

Hochbaufacharbeiter, SP: Beton- und Stahlbetonbauer

Florian Fell (Hammelburg, Bauunternehmen Bindrum & Sohn Hammelburg)

Friseur/Friseurin

Anna-Maria Raluca Gerlach (Wildflecken, Friseursalon Kehm Bad Brückenau)

Natalie Karl (Bad Kissingen, Hairexpress Bad Kissingen)

Kimberly Parente (Bad Kissingen, Friseursalon Thoma Bad Kissingen)

Sabrina Wegemer (Burkardroth, Sandy's Frisiereck Burkardroth)

Zimmerer

Maximilian Bien (Schlüchtern, Frommen-Holz Motten)

Dominik Cimala (Wildflecken, Holzbau Eyrich-Halbig Oberthulba)

Robin Eichholz (Münnerstadt, Wolf-Haus Burkardroth)

Lukas Heil (Kalbach, Frommen-Holz Motten)

Leon Metz (Burkardroth, Wolf-Haus Burkardroth)

Lukas Steinocher (Fuchsstadt, S & S Holzbau Münnerstadt)

Simon Zehner (Großbardorf, Zimmerei Radina Münnerstadt)

Drechsler/Drechslerin

Ferdinand Botel (Brößum, Drechslerei Schöner Bremen)

Pia Klatte (Lemgo, Drechslerei Neumann Lemgo)

Jonas Pinne (Bad Gandersheim, Drechslerei Weiss Sontheim)

Schreiner/-in

Daniel Arnold (Bad Kissingen, Firma Holz in Form Oberthulba)

Clemens Heger (Fuchsstadt, Firma Möbel & Raum Schondra)

Nico Hergenröder (Riedenberg, Firma Möbel & Raum Schondra)

Lea Herr (Kalbach-Uttrichshausen, Firma Holzakzente Schondra-Schildeck)

Christopher Kwasny (Oberthulba, Firma Holz in Form Oberthulba)

Kai Leitsch (Riedenberg, Firma Paltian Treppenbau Motten)

Patrick Meister (Bad Kissingen, Schreinerei Rudolf Reuss Bad Kissingen)

Dennis Nickolai (Zeitlofs, Schreinerei Rainer Limpert Zeitlofs)

Jeremy Williams (Bad Kissingen, Firma Hanse Haus Oberleichtersbach)

Julian Wolter (Bad Kissingen, Schreinerei Gottfried Metz Bad Kissingen)

Manuel Zimmermann (Poppenlauer, Schreinerei Heribert Klöffel Thundorf)

Straßenbauer

Jonas Metz (Bastheim, Müller Bau Großenbrach)

Jacob Schaab (Schondra, Gebr. Stolz Hammelburg)

Tiefbaufacharbeiter, SP: Straßenbau

Mick Bauer (Hammelburg, Gebr. Stolz Hammelburg)

Johannes Heinrich (Maßbach, Gebr. Stolz Hammelburg)

Jannik Keller (Werneck, Gebr. Stolz Hammelburg)

Movsar Naculchanov (Würzburg, Burger Bau Bad Kissingen)

Daniel Zeitz (Thüngen, Gebr. Stolz Hammelburg)

Fliesenleger

Dominik Reith (Steinach, Thomas Hieke Garitz)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren