Bad Kissingen
Mitreißend

Einmal im richtig Rampenlicht stehen

Weil alle die angehenden Popstars aus der Gesangsklasse der Musikschule Schweinfurt sehen wollten, musste Winterzauber Matinée classique ins Kurtheater.
Artikel drucken Artikel einbetten
Das sieht schon ganz kess aus: Die Gesangsklasse der Musikschule Schweinfurt. Foto: Werner Vogel
Das sieht schon ganz kess aus: Die Gesangsklasse der Musikschule Schweinfurt. Foto: Werner Vogel
+1 Bild
Es sind gerne ausgefallene Formate, die für Überraschungen im Kissinger Winterzauber sorgen. Dass der Rossini-Saal zu klein für eine Sonntagvormittag-Veranstaltung sein wird, war nicht wirklich zu erwarten. Weihnachtliche Popmusik findet aber ihr Publikum, wenn Bad Kissinger Winterzauber außen draufsteht und ein regionaler Bezug zusätzliche Spannung verspricht. Künstlern aus der Region ein Forum zu geben, ist immer eine gute Idee. Wenn der Anspruch stimmt, kann der Winterzauber ein Forum auch für Nachwuchskünstler aus der Region sein.

Nun sind die Mädchen und Jungs aus der Musikschule noch ziemlich jung. Aber die Pop-Gesangklasse ist schon mehrmals von "Jugend musiziert" mit Bundespreisen nach Schweinfurt zurückgekommen. Dafür sorgte Canan Semel, Dozentin an der Hochschule Würzburg und Musiklehrerin an der Musikschule Schweinfurt. Die geborene Kissingerin ist in der Musikszene der Region keine Unbekannte, war und ist auf vielen Musikveranstaltungen, Galas, Bällen und Events zu sehen und zu hören. Viele erinnern sich auch noch an ihre eloquenten Moderationen bei TV1. Dem Regionalfernsehen hat sie viele Jahre ein Gesicht gegeben. Von ihr, das bestätigen die Eltern, können die Kinder viel lernen.


Erlebnis: Konzert

Und nun stehen sie da, wo sie immer hinwollen, auf der Bühne. Zwei Dutzend Schülerinnen und vier Schüler. Gesang ist ihre Leidenschaft, der sie mit Talent und mit viel Freude an der Musik nachgeben. Ausdauer und Fleiß sind gefragt. Der Weg nach oben ist lang und mühsam. Monate haben sie auf das Konzert hin gearbeitet. Jetzt gilt's. Diese Bühne ist aber nicht das Musikzimmer oder die Aula der Schule. Kissinger Winterzauber heißt das Festival und das schmucke Kurtheater in Bad Kissingen ist fast bis auf den letzten Platz gefüllt. Vor dem abgedunkelten Saal ist die Bühne in magisches Licht getaucht und der Spot ist gnadenlos auf sie gerichtet. Im Hintergrund wartet die Band, die sie begleitet. Alle sind nervös: Wie wird mein Vortrag wohl ankommen? Ihre Lehrerin gibt ihnen aber Sicherheit.

Canan Semel moderiert souverän die Show an, die sie "Christmas to Remember" genannt hat, nimmt auch das Publikum mit, und dann läuft die Show viel besser als je gedacht. Das Publikum nimmt jeden Beitrag mit ganz viel Applaus entgegen. Dabei sind bei weitem nicht nur Eltern und Bekannte gekommen. Banker Johannes Schöller aus Schweinfurt ist hingefahren, weil ihm Popmusik gefällt und er der Schweinfurter Musikszene rund um Canan Semel treu bleibt.


Weihnachtliche Popmusik

Die flotte Mischung aus handgemachter Popmusik gefällt. Rockige Töne sind zu hören und verträumte Balladen. Bekanntes und weniger Gespieltes wird von den Teenies frisch und mit Herzblut vorgetragen. Alles live. Kaum Wackler, egal ob zu zweit, als Sologesang oder in verschiedenen Formationen. Die Jungs der Begleitband um Benedikt Schlereth: tadellos. Der Funke springt über. Zehn Nummern Nonstop. Pause. Nochmal zehn Titel. Leider alles Englisch. Den Eltern, Großeltern, mitgebrachten Fans ist's egal. Sie strahlen mit den "Stars für einen Augenblick" um die Wette. Heike Wilhelm aus Theilheim drückt ihrer Tochter die Daumen. Stella singt mit drei andren Mädchen "Shake up Christmas". Mama und Papa jubeln: "Eine tolle Gemeinschaft. Jeder darf mitmachen."

Bevor sich alles zum Schlusschor wieder auf der Bühne trifft, wird's dann doch ziemlich professionell mit "Woodstock" von Joni Michel. Gesang: Victoria Semel, begabt, bekannt, und schon mit Förderpreisen ausgezeichnet und Sandrine Wydra, Sängerin der Coverband "4Tex" aus Würzburg. Beide einst Schülerinnen von Canan Semel. Das ist dann schon mal eine andere Nummer und Vorbild. Heike Wilhelm meint: "Zumindest dahin wollen sie alle". Aber dazu haben sie noch Zeit. Auch ein Andreas Kümmert ist nicht bei seinem ersten Auftritt entdeckt worden.

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren